Lifestyle

Duschen: Das passiert mit deinem Körper, wenn du es täglich tust

Von Silvia am Freitag, 19. März 2021 um 12:28 Uhr

Gehörst du auch zu den Menschen, die ohne ihre morgendliche Dusche einfach nicht auskommen? Dann verraten wir dir jetzt, was es mit deinem Körper macht, wenn du jeden Tag unter die Brause steigst.

Jeder startet seinen Tag anders – die einen setzen auf eine ausgiebige Yoga-Session, andere verbringen die erste halbe Stunde des Morgens auf ihrem Instagram-Feed und wieder andere lassen erst einmal eine ordentliche Menge Wasser auf sich einprasseln. Spätestens sobald die Temperaturen wieder ansteigen, erfreut sich der schnelle Sprung unter die Brause bei uns allen großer Beliebtheit und wird zum täglichen Ritual. Die guten Nachrichten zuerst: Unangenehme Gerüche werden sich damit so schnell nicht bemerkbar machen. Doch, wie bei vielen Dingen im Leben, sollten wir auch Duschen besser nur in Maßen genießen. Wir verraten dir nämlich, was mit deinem Körper passiert, wenn du es jeden Tag machst...

Das könnte dich zum Thema "Lifestyle" auch interessieren:

1. Deine Haut trocknet aus

Unser größtes Organ ist ein so ausgefuchstes Komplex, sodass es übermäßige Pflege gar nicht nötig hat. Im Gegenteil! Indem wir uns täglich unter die Brause stellen, waschen wir den natürlichen Schutzfilm unserer Haut wortwörtlich ab, der uns vor Bakterien und Pilzen schützt. Im schlimmsten Fall können dadurch sogar kleine Pickelchen oder Pigmentflecken entstehen. Hinzu entziehen wir unnötig Feuchtigkeit (besonders die Heißduscher unter uns müssen sich hier schuldig bekennen!), sodass sich Beine, Arme & Co. infolge von abgestorbenen Hautschüppchen rau und trocken anfühlen. Das war's dann erstmal mit dem weichen Baby-Popo, den wir uns nur durch eine milde Pflege zurück erkämpfen können. Eine unserer absoluten Favoriten ist und bleibt hierfür die reichhaltige Body Milk von Nivea, welche du für ca. 3 Euro auf Amazon nachshoppen kannst.

2. Deine Haare werden schneller fettig

Was der Haut schadet, ist meist auch für die Haare nichts Gutes! Kommt unsere Kopfhaut häufig mit Wasser in Kontakt, können wir uns auch hier auf trockene Stellen und damit Schuppen einstellen (dagegen lieben wir übrigens das pflegende Supreme-Anti-Schuppen-Shampoo von Head & Shoulders für ca. 3 Euro über Amazon). Automatisch produzieren die Talgdrüsen in den Haarwurzeln mehr Fett, um der Rauheit entgegenzuwirken – trotz aller Gutmütigkeit unseres Körpers müssen wir jedoch anschließend mit fettigen Haaren leben. Und damit beginnt der Teufelskreis, wodurch wir am Ende auf die tägliche Dusche angewiesen sind, um überhaupt noch frisch auszusehen! Da wollen wir also besser gar nicht erst hineingeraten...

Ⓒ iStock/Torwai

3. Deine Nägel werden rissig

Wenn es ein Körperteil gibt, welches von fließendem Wasser nicht genug bekommt, sind es unsere Hände. Ob beim Abspülen, nach dem Toilettengang oder eben beim Einschäumen unter der Dusche – abgesehen von der schlichten Berührung mit Wasser, müssen unsere Finger dabei auch noch arbeiten! Dadurch weicht jedoch unsere Nagelhaut immer wieder auf, was zu brüchigen und rissigen Fingernägeln führt. Abhilfe kann hier einen effektiver Nagelhärter schaffen, wobei wir den Lack von Sally Hansen besonders gerne auftragen, welchen du für ca. 7 Euro auf Amazon erhalten kannst. Oder die zweite Lösung: Auf das eine oder andere mal Abbrausen doch mal zu verzichten, denn was haben wir gelernt? Manchmal ist weniger einfach mehr!

Weitere, spannende Lifestyle-News:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.