Lifestyle

Earth Day: Diese Klimaschutz-Dokumentationen auf Netflix & Co. solltet ihr kennen

Von Deniz am Donnerstag, 22. April 2021 um 08:58 Uhr

An keinem anderen Tag stehen die Themen Klimaschutz, Nachhaltigkeit und Umwelt so sehr im Mittelpunkt wie am Earth Day. Wir haben eine Übersicht von Dokumentationen zusammengestellt, die dazu anregen, achtsamer zu sein.

Gerade in Zeiten der Lockdown-Verlängerungen ist es nicht einfach, sich wie gewohnt für Themen, die einen umtreiben, zu engagieren. Was aber, wenn das auch vom Sofa aus möglich ist? Gerade jetzt sind die Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime oder Disney+ ein wahrer Segen und wer sich zur Abwechslung nicht nur berieseln lassen, sondern auch etwas lernen will, wird hier fündig: Wie wäre es also mit einer Dokumentation zum Thema Umweltschutz, Nachhaltigkeit oder dem Klimawandel? Wir haben uns pünktlich zum Earth Day für euch umgeschaut und sind dabei auf fünf spannende Dokumentationen gestoßen, die euer Leben verändern könnten...

Diese TV-Empfehlungen könnten euch auch interessieren:

1. David Attenborough – Mein Leben auf unserem Planeten

In der Netflix-Dokumentation von 2020 zeigt uns der Brite David Attenborough, einer der weltweit bekanntesten Naturfilmer, auf sehr anschauliche Weise, was wir in der Natur bereits zerstört haben und was künftig sowohl für Mensch als auch Tier auf dem Spiel steht. Dabei berichtet er in "David Attenborough – Mein Leben auf unserem Planeten" von einer Welt, die sich im Laufe seines jahrzehntelangen Einsatzes nicht zum Positiven entwickelt hat: Von zerstörten Tropenwäldern bis hin zum schmelzenden Polareis – Attenborough hat alles gesehen und doch prognostiziert er in seiner Dokumentation auch etwas Hoffnung, wenn wir uns nur auf die richtigen Lösungsansätze einigen würden.

2. Seaspiracy – Wie der Mensch die Meere zerstört

Der Filmemacher Ali Tabrizi rückt die Umweltauswirkungen des industriellen Fischfangs und die damit einhergehenden Konsequenzen für die Zerstörung des Ökosystems in den Fokus seiner aktuellen Dokumentation von 2021, die ihr auf Netflix streamen könnt. Als Protagonist nimmt Tabrizi uns als Zuschauer dabei an die Hand und lässt uns so Teil des Recherche-Weges werden. Unter anderem zeigt er in "Seaspiracy – Wie der Mensch die Meere zerstört" auf, wie sich die Machenschaften hinter der Fischindustrie gestalten und welche katastrophalen Auswirkungen dieses Handeln auf das Artensterben im Meer hat. Dabei werden die Zuschauer nicht nur mit Fakten versorgt, sondern vielmehr zum Umdenken angeregt – angefangen beim eigenen Fischkonsum.

3. Brave Blue World

"Jeder Tropfen zählt" – unter diesem Aspekt thematisiert diese Dokumentation auf Netflix aus dem Jahr 2020 die Dringlichkeit der Wiederverwendung von Ressourcen. Der Regisseur Tim Neeves hat sich dafür prominente Unterstützung von Stars wie Liam Neeson, Matt Damon und Co. ins Boot geholt. Zudem liegt "Brave Blue World" mit Untertiteln in insgesamt 28 Sprachen vor und erreicht somit eine sehr breite Masse. Gedreht auf insgesamt fünf Kontinenten, hält sie sowohl Expertenstimmen als auch Lösungsansätze für die globalen Probleme der Wasser- und Sanitärversorgung auf der Welt für uns bereit.

4. Before the Flood

Der Filmemacher Fisher Stevens berichtet in seiner Dokumentation "Before the Flood" aus dem Jahr 2016, die ihr bei Disney+ findet, von den Auswirkungen durch den Klimawandel und präsentiert gleichzeitig Maßnahmen, wie wir die Katastrophe aufhalten können. Dazu interviewt kein Geringerer als Leonardo DiCaprio, der in der Funktion als Friedensbotschafter für Klimaschutz der Vereinten Nationen in dieser Dokumentation der Hauptprotagonist ist, neben Wissenschaftlern auch führende Politiker. In fast jeder Szene ist er zu sehen, mal mit Barack Obama im Austausch oder mit Papst Franziskus im Gespräch. Sehr spannend!

5. The Age of Stupid - Warum tun wir nichts?

Diese außergewöhnliche Dokumentation aus dem Jahr 2009 von Regisseurin Franny Armstrong solltet ihr jetzt bei Amazon Prime streamen. Denn in einem fernen Szenario aus der Zukunft führt uns "The Age of Stupid – Warum tun wir nichts" sehr deutlich vor Augen, was wir der Welt mit unserem kontinuierlichen Handeln und Konsum angetan haben: Wir schreiben das Jahr 2055 und es wird die zentrale Frage gestellt: Was hat die Menschheit falsch gemacht und warum hat sie nichts unternommen, obwohl sie es doch hätte kommen sehen müssen?

Diese Artikel solltet ihr nicht verpaasen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen