Lifestyle

Eier: Das passiert mit deinem Körper, wenn du zu viele isst

Von Jenny am Dienstag, 4. Mai 2021 um 17:15 Uhr

Was passiert, wenn du zu viele Eier in deinen Speiseplan einbindest, haben wir für dich in Erfahrung gebracht.

Frische Eier gehören für viele zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung einfach dazu. Ob gekocht und schließlich aus der Schale gelöffelt, auf einem Brot mit Avocado getoppt oder als gerührte Variante mit Tomaten, Käse und Schittlauch verfeinert – die Zubereitungsmöglichkeiten für das proteinhaltige Lebensmittel sind unheimlich facettenreich. Ähnlich vielseitig geht es auch mit der Wirkung auf den Körper weiter, die der regelmäßige Konsum von Eiern hat. Laut Statista soll dieser im Jahr 2020 übrigens pro Kopf in Deutschland bei 239 Eier gelegen haben. Eindeutig: Das Ei darf beim Frühstück, dem Mittag- sowie Abendessen oder einfach als Snack nicht fehlen. Aber was genau passiert, wenn du Eier im Übermaß konsumierst und viel zu oft zu der Proteinbombe greifst? Wir haben genau das für dich herausgefunden.

Hier findest du weitere spannende Lifestyle-Themen:

1. Der Cholesterinspiegel kann steigen

Dass Eier wahre Cholesterinbomben sein sollen, ist ein gängiger Ernährungsmythos, der sich seit Jahren hält. Allerdings lässt sich zwischen dem Verzehr von Eiern und einem steigenden Cholesterinwert kein wissenschaftlicher Zusammenhang erkennen. Dies belegt auch eine Studie aus dem Jahre 2020 des American Journals of Clinical Nutrition. Die empfohlene Menge an Cholesterin, welches wir täglich zu uns nehmen, sollte dennoch nicht den Wert von 250 bis 300 Milligramm überschreiten, da ein zu hoher Wert im Körper das Risiko für Herzkrankheiten erhöht. Laut Herzstiftung führt ein Ei uns bereits 280 Milligramm Cholesterin zu.

2. Die Verdauung kann leiden

Der eine oder andere mag vielleicht bereits einmal festgestellt haben, dass sich der Verzehr von Eiern auf die Verdauung auswirken kann. Zwar trifft dies nicht auf jeden zu, allerdings können insbesondere hartgekochte Eier eine verstopfende Wirkung haben. Während sie nämlich jede Menge Eiweiß enthalten, sind die tierischen Produkte frei von Ballaststoffen, die wiederum für die Darmtätigkeit wichtig sind und die Verwertung der Nahrung positiv beeinflussen würden. Wer auf der Suche nach natürlichen Quellen von Ballaststoffen ist, sollte vor allem zu Vollkorngetreide sowie Obst und Gemüse greifen.

3. Der Blutzuckerspiegel kann in die Höhe gehen

Auch wenn es derzeit keine einheitliche Empfehlung für die Menge von Eiern gibt, die man täglich verzehren sollte, raten Institutionen wie beispielsweise die Deutsche Gesellschaft für Ernährung in Bezug auf eine ausgewogene Ernährung lediglich zu drei Eiern wöchentlich. Die kleinen Proteinbomben enthalten nämlich jede Menge Fett. Das wiederum kann den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen. Eine Studie aus Australien widerlegt hingegen diesen Zusammenhang und zeigte anhand von Probanden, die dreimal so viel Cholesterin wie die andere Teilnehmergruppe zu sich nahmen, dass ihr Wert ebenfalls unverändert blieb, was wiederum der körpereigenen Regulation des Cholesterinspiegels geschuldet sein soll.

© iStock/ Manuel Tauber-Romieri

Diese Artikel solltet ihr nicht verpassen: 

Themen