Lifestyle

Fit durch 2016: 5 Tipps für ein gesundes Mittagessen

Von Judith am Mittwoch, 3. Februar 2016 um 11:40 Uhr
Sich gut und ausgewogen zu ernähren, muss nicht aufwendig oder schwer sein. Schon kleine Veränderungen können dabei helfen, seinem Körper etwas Gutes zu tun. Hier sind 5 nützliche Tipps...

Im gewohnten Trubel des Alltags ist es manchmal eine echte Herausforderung, sich ausgewogen und gesund zu ernähren. Vor allem im Büro Locken viele Versuchungen und aus Zeitmangel wird auf den Lieferservice des Vertrauens zurückgegriffen. Resultat: zu große und schwere Portionen, die weder ausgewogen noch gesund sind. Die Ernährungsexperten von KUKIMI wollen dieser Entwicklung entgegenwirken und haben gemeinsam mit Ernährungswissenschaftlern ihr Konzept entwickelt. Hier sind 5 Tipps, wie man sich im stressigen Berufsalltag nicht nur gut, sondern auch unheimlich lecker ernähren kann.

1. In der Ruhe liegt die Kraft

Schon als Kind hörten wir beim Essen die Worte „Schling nicht so“. Und da ist einiges dran – zu schnelles Essen ist schlecht für den Körper und außerdem geht dabei der Genuss verloren. Für den Lunch sollte sich mindestens eine halbe Stunde Zeit genommen werden. Langsames Essen ist wichtig, da es 15 Minuten dauert, bis das Sättigungssignal vom Magen beim Gehirn ankommt. So hat der Körper genug Zeit, alles aufzunehmen, und die Gefahr, mehr zu essen als gewollt, wird automatisch vermieden. Ganz nebenbei hat der Kopf die Gelegenheit, zur Ruhe zu kommen und für einen Moment den Alltagsstress zu vergessen.

2. Iss dich smart

Auch, wenn Kohlenhydraten nicht gerade der beste Ruf vorauseilt: Sie sind nicht durchweg schlecht, sondern sogar notwendig für unsere Energiezufuhr. Deshalb sollten sie in der Ernährung auch nicht zu kurz kommen. Vollkornprodukte mit vielen Ballaststoffen machen lange satt und beugen Heißhunger-Attacken am Nachmittag vor. Aber Vorsicht: Am Abend lieber auf Kohlenhydrate verzichten, um den Magen über Nacht nicht zu sehr zu beschweren. Fazit: Kohlenhydrate sind wichtig und ein Verzicht nicht von Vorteil, in Maßen und zur richtigen Tageszeit sind sie ein wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

3. Eiweiß olé

Zu einer ausgewogenen Ernährung gehören vor allem Proteine, beispielsweise aus Fleisch, Fisch, Eiern oder veganen Alternativen wie Tofu. Diese halten lange satt und helfen dabei, Muskeln aufzubauen und ganz nebenbei ein paar Kilos zu verlieren. Besonders für Sportler ist es essentiell, ausreichend Eiweiß zu sich zu nehmen.

4. Die Fettfalle

Merke: Fett ist nicht gleich Fett! Die große Gefahr bei Fast Food sind die gesättigten Fettsäuren, die zum Beispiel Arterienverkalkung und einen Anstieg des Cholesterinspiegels verursachen können. Besser: Ungesättigte Fettsäuren aus Fisch, Avocado, Nüssen und Öl. Diese tun dem Körper sogar gut und können beim Abnehmen unterstützen.

5. Vorbereitung lohnt sich

Auch wenn es etwas Überwindung kostet, nach einem langen Arbeitstag noch das Essen für den nächsten Tag vorzubereiten: Es zahlt sich aus. Spätestens ab dem Moment, in dem der Magen kurz vor der Mittagspause anfängt zu knurren, ist die mitgebrachte Mahlzeit ein echter Segen. Außerdem ist die Mittagspause so wesentlich abwechslungsreicher, als wenn man immer auf die gleichen Lokalitäten in der Umgebung zurückzugreift.

Für alle, denen das trotzdem nach zu viel Aufwand klingt: Es geht noch einfacher! KUKIMI liefert eine große Auswahl an leckeren, ausgewogenen und verzehrfertigen Gerichten, die in weniger als 10 Minuten zubereitet sind – perfekt fürs Büro. Egal ob es vegetarisch, vegan, fitnessbetont oder einfach abwechslungsreicher sein soll – unter den mehr als 30 verschiedenen Gerichten ist für jeden Geschmack etwas dabei. Das spart Zeit, Mühe und überflüssige Kalorien und schmeckt dabei auch noch ganz frisch!