Lifestyle

Das Beste für drunter im Sport – BH oder Bustier?

Von Isabella am Mittwoch, 28. November 2018 um 21:54 Uhr

Ein BH oder Bustier sind beim Sport nicht nur eine Frage von Style und Bequemlichkeit – Hier geht es vor allem um den richtigen Halt. Denn die Brust selbst hat keine Muskeln und kann deshalb auch nicht trainiert werden, ist das Bindegewebe einmal ausgeleiert, kannst Du nicht mehr viel machen. Deshalb muss die Brust beim Sport optimal gestützt werden, ganz  unabhängig von der Körbchengröß. Mit BHs und Bustiers von ABOUT YOU bist Du immer auf der sicheren Seite, sowohl optisch als auch funktional.

Die passende Unterstützung für jeden Sport

Der Grad der Unterstützung, die der Busen benötigt, hängt einerseits von der Sportart ab, andererseits natürlich aber auch von der Größe der Brust. Es gibt im Wesentlichen drei verschiedene Stützgrade.

  • Low Impact
    • Für kleinere Körbchengrößen bis Cup B bei gemäßigten Sportarten wie Yoga.
  • Medium Impact
    • Für mittlere Körbchengrößen bis Cup C bei anspruchsvolleren Sportarten wie Zumba oder Biken.
  • High Impact
    • Für eine starke Unterstützung bei Körbchengrößen ab Cup D und belastenden Sportarten wie Jogging.

Die Unterschiede

Ob Du nun einen klassischen Sport BH oder einen Bustier bevorzugst, Unterstützung beim Sport ist ein Muss, auch für kleinere Brüste. Viele Frauen mit geringer Oberweite bevorzugen vor allem im Sommer das Bustier, weil man es solo als Top ohne etwas Drüber tragen kann. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht auch richtig gut aus. Es gibt spezielle Sport-Tops mit eingearbeitetem Bustier zu kaufen, die etwas mehr Textil zu bieten haben. Eine ähnliche Variante ist das Singlet, ein schmales Oberteil mit integrierten Cups.

Der Sport BH ist im Grunde ein ganz normaler BH mit einzelnen Körbchen. Die Sportvariante hat jedoch in der Regel breitere Träger und ein breiteres Unterbrustband, die für besseren Halt sorgen. Die Träger sind am Rücken meist vernäht oder laufen über Kreuz. Die Cups versprechen beim BH mehr Unterstützung als ein Bustier sie bieten kann. Frauen mit größerer Oberweite empfinden das häufig als angenehm, weil sie die Bewegung des Busens beim Joggen oder ähnlich belastenden Sportarten als störend empfinden. 

Sport BH oder Bustier – die Passform muss stimmen

Ob es nun ein BH oder ein Bustier sein soll, das gute Stück muss vor allem perfekt sitzen um optimal stützen zu können. In erster Linie solltest Du beim Kauf also auf einen ausreichend festen Sitz achten. Die Festigkeit darf aber keinesfalls durch eine zu enge Passform zustande kommen, sondern muss durch dehnbares Material entstehen, das perfekt am Körper sitzt. Oberste Priorität hat dabei die Beweglichkeit. In einem Sport BH oder Bustier solltest Du Dich frei bewegen können, und zwar ohne dass etwas verrutscht. Bequeme Passform, die alles am Platze hält, ist hier gefragt.

Zu achten ist auch auf den richtigen Sitz des Unterbrustbandes. Dies muss immer rundum auf gleicher Höhe verlaufen. Rutscht es am Rücken hoch, dann sind entweder die Träger zu kurz, oder der BH beziehungsweise Bustier passt im Ganzen nicht optimal. Beim BH mit getrennten Cups ist zudem der Sitz des Mittelteils zwischen den Körbchen von Bedeutung. Dieses sollte immer gerade und mittig auf dem Brustbein liegen. Weitere Tipps zum Thema Sport findet ihr auf unserer Seite hier.