Lifestyle

Flacher Bauch in nur 30 Sekunden: So geht's!

Von Judith am Donnerstag, 20. Juni 2019 um 19:53 Uhr

Ungwollte Fettpölsterchen am Bauch kann man mit einer ausgewogenen Ernährung und dem richtigen Sport wegzaubern. Einen flachen Bauch kann man noch schneller bekommen – mit den richtigen Tricks…

Es gibt wohl kaum eine andere Zeit, in der man so oft über seine Körpermitte nachdenkt, wir im Sommer. Kein Wunder, schließlich werden die Tage immer heißer, die Kleider immer kürzer und nicht zu vergessen die langersehnten Abkühlungen im kühlen Nass. Situationen, bei denen unser Bauch mehr denn je im Fokus zu stehen scheint. Doch wer jetzt schon anschweißtreibende Sport-Übungen und eine ausgewogene Ernährung denkt, liegt zwar für einen langfristigen Effekt richtig, doch mit den richtigen Tricks und Tipps bekommst du schon in 30 Sekunden einen flacheren Bauch…

1. Die richtige Körperhaltung

Wenn wir sitzen, sind in den allermeisten Fällen die Schultern nach vorne gebeugt, der Rücken gekrümmt und der Bauch scheint voluminöser als er ist. Doch auch beim Stehen kann eine falsche Körperhaltung nicht nur für Muskelschmerzen und Verspannungen sorgen, sondern lässt auch den Bauch dicker wirken. Was dagegen hilft? Die richtige Körperhaltung! Brust raus, Bauch rein ist hier die Devise. Das heißt aber nicht, dass man den Bauch die ganze Zeit einziehen muss, vielmehr geht es darum, die Wirbelsäule zu strecken und die Schultern dabei entspannt nach hinten zunehmen. Dadurch wird der Bauch gestreckt, du wirkst offener auf andere und gleichzeitig attraktiver. Das gleiche gilt auch im Sitzen. Sportarten wir Yoga oder Pilates können auf Dauer die Körperhaltung verbessern. Auch ein ergonomischer Stuhl im Büro kann dabei helfen, die aufrechte Körperhaltung beizubehalten. 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von JoJa (@joja) am

 

2. Wasser trinken

Wasser trinken für einen flachen Bauch klingt absurd? Stimmt, aber es hilft. Denn vor allem für diejenigen, die unter einem Blähbauch leiden, kann Wasser trinken vorbeugen. Oft entsteht ein Blähbauch nämlich gerade dann, wenn wir nicht genug trinken. Durch die Dehydrierung speichert der Körper die vorhandene Flüssigkeit ein. Wer nicht genug trinkt isst dafür oftmals mehr, obwohl man statt hungrig eigentlich durstig ist. Daher solltest du ein bis zwei Liter, oder mindestens acht volle Gläser stilles Wasser über den Tag verteilt trinken. 

3. Bewegen nach dem Essen

Wer kennt es nicht, das Gefühl, dass man sich nach einem leckeren Lunch am liebsten ins Bett schmeißen und ein Nickerchen machen würde. Doch genau das ist der falsche Weg, wenn man einen flachen Bauch haben möchte. Ein Spaziergang nach dem Essen hingegen tut nicht nur der Stimmung gut, sondern hilft auch dabei, den Stoffwechsel anzukurbeln und somit einen Blähbauch vorzubeugen. Außerdem hilft es auch schon während des Essens darauf zu achten, nicht alles hinunterzuschlingen, sondern langsam zu essen. Dadurch hat der Körper ausreichend Zeit, das Sättigungsgefühl zu erkennen und ans Gehirn weiterzuleiten. Das Risiko sich zu "überessen" singt dadurch enorm. 

Diese News und Tipps darfst du nicht verpassen:

Natürliche Wachmacher: 9 gesunde Alternativen zu Kaffee

Müdigkeit: Das sind die Gründe, weshalb du tagsüber ständig müde bist