Lifestyle

Flirt-Regel: Mit dem 40-Prozent-Prinzip habt ihr bei den Männern den größten Erfolg

Von Kim.Kraft am Dienstag, 14. August 2018 um 16:39 Uhr

Ihr wolltet auch schon immer einmal wissen, was genau es ist, dass Männer an uns besonders attraktiv finden? Forscher einer Universität in England haben das jetzt untersucht und verraten uns, wie viel Haut wir wirklich zeigen müssen, um auf das andere Geschlecht anziehend zu wirken…

Ein süßes Lächeln, ein gepflegtes Auftreten und eine besondere Ausstrahlung – das sind die Dinge, die wir Frauen bei anderen Menschen für attraktiv halten – bei Männern sieht das allerdings ganz anders aus, hier entscheidet vor allem die richtige Kleiderwahl über die Anziehungskraft. Wie viele Abende haben wir schon mit unseren Freundinnen darüber diskutiert, welches Outfit für das erste Date das beste wäre oder welche Schuhe ihm wohl gefallen würden. Jetzt verschafft uns ein britischer Professor Abhilfe, denn der hat untersucht, mit welcher Kleidung, beziehungsweiße wie viel bedeckter und unbedeckter Haut, wir die meisten Chancen beim vermeintlich stärkeren Geschlecht haben.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

So funktioniert das 40-Prozent-Prinzip

Dr. Colin Hendrie, Professor für Psychologie an der Universität in Leeds, hat herausgefunden, dass Frauen, die 60 Prozent ihres Körpers bedecken und nur 40 Prozent Haut zeigen – (genau, nicht mehr und nicht weniger!) – die meisten Chancen beim Flirten mit dem anderen Geschlecht haben. Laut der Daily Mail untersuchte die Gruppe um Hendrie in ihrer Studie Frauen in einem Nachtclub und zählte, wie oft Männer diese zum Tanzen aufforderten und ansprachen. Dabei werteten sie jeweils einen Arm als 10 Prozent des gesamten Körpers, jedes Bein als 15 Prozent und den Torso sogar als ganze 50 Prozent – heißt also im Klartext: Mit einem Minirock und einem T-Shirt habt ihr die besten Chancen auf den Kerl eurer Begierde. 

Frauen, die sich daran hielten und nur 40 Prozent ihrer Haut zeigten, erlebten doppelt so viele Flirtversuche wie diejenigen, die mehr oder weniger Kleidung trugen. Laut der Forscher, würden Männer bei zu viel nackter Haut übrigens an der Treue der Frauen zweifeln. Ein weiteres Ergebnis der Studie belegt, dass Arme, Beine und Schultern weitaus anziehender auf Männer wirken, als Brüste und Po! 😉 Die erfolgreichsten Ladies der Studie verbanden das 40-Prozent-Prinzip außerdem noch mit enger Kleidung und einem aufreizenden Tanzstil.

Also girls: Dress to impress!

Die perfekten Outfits zum Ausgehen zu finden, scheint ja nun, dank des 40-Prozent-Prinzips, ein Klacks zu sein. Wir haben uns trotzdem einmal umgeschaut und euch die die schönsten Looks und besten Inspirationen für euer nächstes Date oder die Bar-Tour herausgesucht und natürlich die schönsten Pieces zum Nachschoppen verlinkt. Und denkt daran, Mädels: "zeigt ein wenig Arm, ein wenig Bein, aber nicht mehr als das!", so der Professor. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Lisa Hahnbück (@lisahahnbueck) am

 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Caroline Daur (@carodaur) am

 

 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pernille Teisbaek (@pernilleteisbaek) am

 

 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von elsa hosk (@hoskelsa) am

 

 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von XENIA ADONTS (@xeniaoverdose) am

 

 

Während ihr auf eure Bestellung wartet, haben wir hier weitere Themen, die euch interessieren könnten:

Vorher & Nachher: Diese Stars haben sich unters Messer gelegt

Hosen: Die schönsten Modelle für den Spätsommer

Röcke: Die schönsten Röcke für den Spätsommer

Artikel enthält Affiliate-Links