Lifestyle

All black everything: In Sachen Lebensmittel setzen wir auf die Trendfarbe Schwarz

Von Martyna am Dienstag, 31. Januar 2017 um 17:08 Uhr

Schwarz ist das neue Grün – zumindest in Sachen Lebensmittel. Warum du jetzt beim Einkaufen auf die dunkle Seite wechseln solltest, erfährst du hier…

Du klopfst dir auf die Schulter wenn du einen knackigen Salat samt Superfoods wie roter Beete zum Mittag verdrückst und denkst damit deinem Körper etwas Gutes getan zu haben? Hast du auch, keine Angst! Doch es geht immer noch besser. Und zwar mit schwarzem Obst und Gemüse. Wegen ihrer Farbe, die durch sogenannte Anthocyane, also spezielle Pflanzenpigmente entsteht, sind Blaubeeren und Co. noch vollgepackter mit Nährstoffen und Antioxidantien als ihre grünen Kameraden und beugen Diabetis, Herzkrankheiten und Krebs vor. Wir haben die besten Black-Foods gefunden:

Blaubeeren

Die süßen Früchte sind als Superfood ja bereits seit einiger Zeit sehr beliebt. Sie enthalten reichlich Vitamin C und K, haben hohe Mengen Ballaststoffe und Magnesium. Ob im Yoghurt oder eine Handvoll als Snack, Blaubeeren stehen ab sofort ganz oben auf unserer Einkaufsliste! 

Schokofrucht

 

 

Ein von Bree (@bree_bakaric) gepostetes Foto am

Ja, ihr habt richtig gehört! Die Sapote ist eine Frucht aus Mexiko, die außen zwar knallgrün ist, im Inneren versteckt sich jedoch schwarzes Gold. Als wären all die darin enthaltenen Vitamine nicht schon Grund genug unseren Supermarkt oder das Internet nach ihr zu durchforsten, schmeckt die Sapote auch noch herrlich schokoladig.

Schwarzer Reis

Die dunkle Variante ist im Vergleich zu anderen Reissorten besonders nahrhaft. Er enthält viele Spurenelemente und Mineralstoffe wie Eisen und ist außerdem reich an Eiweiß. Bonus: die vielen Antioxidantien machen freie Radikale unschädlich für unsere jungen, frischen Zellen. 

Tee

 

Gerade in der kalten Jahreszeit gehört ein wohltuender, heißer Tee zum absoluten Muss. Also schnell den süßen Früchtetee gegen einen simplen Schwarztee austauschen. Dieser besteht zwar aus den selben Blättern wie sein grüner Zeitgenosse, allerdings werden sie fermentiert. Durch die Anwelkung werden die Enzyme beim Kochen des Tees nicht zerstört sondern landen da wo sie hin sollen: in unserem Körper!

Schwarzer Knoblauch

Nein, der ist nicht schlecht, versprochen! Auch dieser schwarze Vitaminbote wurde fementiert und zwar genau 3 Wochen lang. Nach dem Prozess schmeckt der Knoblauch leicht süßlich und fast schon nach Rosinen, eignet sich aber immer noch perfekt für Pasta, Suppen oder Bruschetta. Bei dem Prozess bilden sich nicht nur Aromen, die das Ausgangsprodukt nicht hatte. Es werden zusätzlich Enzyme gebildet, die die für eine gesunde Darmflora wichtig sind. Noch ein Bonus: der fermentierte, schwarze Knoblauch hält sich mehrere Monate! 

Nudeln

 

 

Bei der Färbung des Lieblingslebensmittels vieler Menschen hatte der Tintenfisch seine Finger äh, Tentakeln im Spiel. Dafür wird tatsächlich die Tinte mit in die Nudelmasse gemischt und es entstehen dunkle Fussilis. Wer nun denkt "was soll ich mit Tinte in meiner Pasta?", wird sich wundern, welche heilenden Eigenschaften sie hat. Es ist nämlich bewiesen, dass die Farbe das Wachstum und die Ausbreitung von neuen Blutgefäßen einschränkt, was als einer der häufigsten Krebsauslöser gilt. Ein weiterer Bestandteil ist Dopamin, was stimmungsafhellend wirkt. Außerdem ist sie DER Antioxidantenlieferant und hält uns somit von innen nach außen jung. Puh, ganz schön gesund! 

Schwarzes Wasser

Aktivkohle ist eine der neuesten Superfoods und ist sowohl in Wasser oder Crackern aber auch in vielen Beautyprodukten enthalten. An die Farbe muss man sich ersteinmal gewöhnen, aber es lohnt sich wirklich. Die Kohle wirkt durch Adsorption wie ein natürlicher Magnet auf Giftstoffe und spült diese aus dem Körper. Hier kannst du "The Black" von Starwater shoppen