Lifestyle

Anti-Rassismus-Cola: Toleranz schmeckt in allen Farben!

Von Martyna am Donnerstag, 2. Februar 2017 um 16:09 Uhr

"Jetzt eine eiskalte Cola." Das zuckrige Getränk ist seit Jahren ein Dauerbrenner, der zu diesen turbulenten Zeiten ein längst überfälliges Update bekommt. Hier kommt die Cola für mehr Toleranz!

 

"Cola in Hautfarbe gab es schon immer – nur eben nicht in deiner." Das ist einer der kecken Slogans der Marke Ali Cola, der auch den Flaschenhals des Erfrischungsgetränks schmückt. Mit ihrer Cola, die ein breites Farbspektrum abdeckt, sendet das junge Brand eine klare Message: Toleranz schmeckt! Von außen unterscheiden sich die Getränke farblich, der Inhalt schmeckt aber exakt gleich. Die Idee zu einer politisch-gesellschaftskritischen Cola hatte der Hamburger Aydin Umutlu im Jahr 2012. Die Ursprungsidee zu der Millenial-Coke kam dem Jungunternehmer eigentlich wegen des ehemaligen Politikers Thilo Sarrazin, der mit seiner Behauptung im selben Jahr, dass Intelligenz vererbt werden würde und Weiße eben schlauer wären als Schwarze, das ganze Land in Aufruhr brachte. Aus Protest entstand die Ali Cola.

"Sie sind alle gleich, nur von außen sind sie unterschiedlich. Wie wir Menschen." 

 

Ein von ALI COLA (@ali_cola) gepostetes Foto am

Gerade in Zeiten wie diesen, in denen ein Donald Trump mit seinem Einreiseverbot Menschen aufgrund ihres Geburtslandes diskriminiert und nicht in die USA lässt, ist jedes Zeichen für mehr Toleranz essenziell. Denn auch in Deutschland und im Rest Europas wird der Rechtsruck immer spürbarer. Hier müssen wir uns am 24. September, genau wie die Amerikaner sich heute, für die kommenden Wahlergebnisse rechtfertigen. Wenn man mit einer Cola für mehr Aufgeschlossenheit sorgen kann und den Menschen damit einen Grund gibt, alte Muster (zum Beispiel, dass Cola immer schwarz sein muss) zu überdenken, rufen wir lautstark mit: Toleranz schmeckt! 

Themen