Lifestyle

Drei Weihnachts-Rezepte für ein gelungenes Festessen!

Von Linnea am Dienstag, 20. Dezember 2016 um 16:01 Uhr

Wir haben drei Weihnachts-Rezepte gefunden, bei denen uns gerade so richtig das Wasser im Munde zusammenläuft . . .

#Yummi: In ganzen drei Tagen und acht Stunden (ist ja nicht so, als wenn wir zählen würden) ist es soweit – Heiligabend steht vor der Tür! Und ja, Ente, Raclette & Co. sind super köstlich, aber eben auch immer dasselbe! Damit ihr dieses Jahr noch mehr glänzen könnt als der Weihnachtsbaum, haben wir drei Rezepte für euch gefunden, die nicht nur MEGA einfach zuzubereiten, sondern auch noch echt lecker sind. Wetten, dass sogar eure Oma von euren Kochkünsten beeindruckt ist? Merry Christmas!

Rinderfilet mit Glühweinsoße

Zutaten:

2 Esslöffel Butterschmalz

750g 
Rinderfilet (Mittelstück)

Salz und Pfeffer

1 Zwiebel

1 
Möhre

200ml 
Glühwein

200ml 
Rinderfond (Glas)

2 TL 
eingelegte grüne Pfefferkörner (Glas)

2 gestrichene TL Speisestärke

4 EL Öl

Und so geht‘s:

1. Zuerst den Backofen für das Rinderfilet auf (100 °C/Umluft) vorheizen.

2. Dann etwas Schmalz in einer Pfanne erhitzen, das Filet trocken tupfen, rundherum kräftig anbraten und Salz und Pfeffer würzen.

3. Nach dem anbraten auf ein Backblech oder in einen Bräter legen, im heißen Ofen ca. 1 1/2 Stunden garen und das Bratfett beiseite stellen.

4. Als nächstes das Rinderfilet herausnehmen, in Alufolie wickeln und ca. 5 Minuten ruhen lassen.

5. Dann das Rinderfilet aus der Folie nehmen und in Scheiben schneiden.

6. Jetzt den ausgetretenen Fleischsaft in die Glühweinsoße geben, sie gleichzeitig nochmals aufkochen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

7. Als letztes das Filet mit der Soße anrichten und genießen. Kleiner Tipp: Bohnen und Kartoffeln schmecken köstlich dazu.

Für die Soße:

1. Zuerst die Zwiebel und Möhre schälen und beide klein schneiden.

2. Dann das Bratfett in der Pfanne erhitzen, Gemüse darin anbraten, anschließend den Wein und den Fond angießen und ungefähr 20 – 30 Minuten auf ca. 1⁄4 l Flüssigkeit einkochen.

3. Jetzt die Soße durch ein Sieb in einen Topf gießen und die Pfefferkörner hinzufügen.

4. Nun die Stärke mit 3 Esslöffel kaltem Wasser glatt rühren und in die kochende Soße rühren (ca. 2 Minuten köcheln lassen).

Orangen-Garnelen

Zutaten:

3 Orangen

1 Knoblauchzehe

3 Frühlingszwiebeln

200g Zuckerschoten

1 rote Chili

1 Bund Petersilie

2 EL Olivenöl

250g rohe Garnelen (geschält und küchenfertig)

Salz

2 TL heller Saucenbinder

Und so geht‘s:

1. Als erstes 2 Orangen so mit einem Messer schälen, dass die weiße Haut mit entfernt wird.

2. Danach die Orangenfilets zwischen den Trennhäuten herausschneiden, dabei die Orangenreste ausdrücken und den Saft auffangen.

3. Jetzt die letzte Orange nehmen und auspressen.

4. Dann den Knoblauch fein hacken, die Frühlingszwiebeln putzen und in schräge Ringe schneiden.

5. Nun die Zuckerschoten putzen, jeweils schräg halbieren und die Chilischote entkernen und fein hacken.

6. Als nächstes die Petersilie grob hacken.

7. Jetzt das Öl erhitzen, die Garnelen zufügen und rundherum ca. 2 Minuten goldbraun braten.

8. Dann langsam den Knoblauch zugeben, ca. 1 Minute weiter braten und mit Salz würzen.

9. Danach die Garnelen herausnehmen und beiseitestellen.

10. Nun die Frühlingszwiebeln und die Zuckerschoten in der Pfanne kurz anbraten.

11. Als nächstes die Chili zugeben, die Masse mit 100ml Orangensaft ablöschen und mit Salz würzen.

12. Das ganze noch ungefähr 3 Minuten köcheln lassen, dann die Garnelen und Orangenfilets zugeben und ca. 1 – 2 Minuten weitergaren.

13. Als letztes auf einem Teller anrichten und mit Petersilie verzieren. Geheimer Tipp: Basmati Reis ist eine beliebte Beilage!

Ofenlachsforelle mit Zitronenkartoffeln

Zutaten:

1,2kg Kartoffeln

4 Knoblauchzehen

6 Esslöffel Olivenöl

Meersalz, Pfeffer, Zucker

1 kleines Bund Dill und Petersilie

3 Zitronen

1 1⁄2 Esslöffel weiße Pfefferkörner

2 Esslöffel Fenchelsamen

1,2kg Lachsforelle (im Stück, mit Haut)

250g Kräuter-Crème-Fraîche

Und so geht‘s:

1. Zuerst den Ofen vorheizen (Umluft: 175 °C) und ein tiefes Backblech mit Backpapier auslegen.

2. Danach die Kartoffeln waschen und trocken tupfen.

3. Dann die Kartoffeln mit den Knoblauchzehen und 3 Esslöffel Öl mischen und mit Meersalz würzen.

4. Anschließend die gewürzten Kartoffeln im heißen Ofen ca. 45 Minuten goldbraun backen und zwischendurch wenden.

5. Nebenbei für die Gewürzkruste die Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken.

6. Jetzt die Zitronen heiß waschen, abtrocknen und 1 Zitrone in dünne Spalten schneiden.

7. Als nächstes die Schale von 1 1⁄2 Zitronen fein abreiben und beide Zitronen auspressen.

8. Jetzt die Pfefferkörner und Fenchelsamen im Mörser grob zerstoßen und mit Zitronenschale und -Saft verrühren. (Zwei Esslöffel Zitronensaft und einen mit Kräuten beiseite stellen)

9. Nun ein Backblech mit Backpapier auslegen, den Fisch abspülen, trocken tupfen und mit Salz würzen.

10. Dann mit der Fleischseite nach oben aufs Blech legen und den Gewürzmix darauf verteilen.

11. Nach ca. 25 Minuten Backzeit Zitronenspalten zwischen den Kartoffeln verteilen und den Fisch unter die Kartoffeln in den Ofen schieben.

12. Das Ganze ca. 20 Minuten backen und nach 10 Minuten Bleche tauschen, sodass der Fisch oben ist.

13. Nun die Crème fraîche mit Rest Kräutern und Zitronensaft verrühren.

14. Danach mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken und servieren.

Also wir wissen, was es dieses Jahr auf unseren Tellern gibt und ihr so?!

MerkenMerken