Lifestyle

Ernährung & Sport: Diese Lebensmittel solltet ihr niemals nach dem Training essen

Von Isabella.DiBiase am Sonntag, 15. September 2019 um 14:05 Uhr

Nicht immer sind Powerdrinks und Fitness-Snacks das Richtige für unseren Körper und besonders nach dem Training sollten wir auf unsere Ernährung achten. DIESE Lebensmittel zum Beispiel, müssen nach dem Sport auf alle Fälle vermieden werden...

Ihr liebt es, euch nach dem Training eine ordentliche Mahlzeit zu gönnen? Daran ist überhaupt nichts falsch, vorausgesetzt ihr wählt dafür die richtigen Lebensmittel. Einige sind nämlich mehr als ungeeignet, um nach dem Sport verspeist zu werden, andere hingegen liefern wichtige Nährstoffe, die unser Körper braucht, um sich zu erholen und reichlich Energie zu sammeln. Wir haben uns schlaugemacht und herausgefunden, welches Essen ihr keinesfalls nach dem Fitness-Training zu euch nehmen solltet...

Nach dem Sport: DIESE Lebensmittel solltet ihr vermeiden

Durch das Training im Gym wird unser Körper auf die harte Probe gestellt: Muskeln werden gestresst und Energie verbraucht. Kein Wunder also, dass wir nach einer Sporteinheit erst mal den Tank auffüllen müssen. Doch während die meisten am liebsten zu kalorienreichen Lebensmitteln greifen würden, stillen Fitness-Experten ihren Hunger mit Drinks, gesunden Snacks und Protein-Shakes. Letztere eignen sich laut Ernährungsberatern besonders gut, doch auch hier sollte man die Produkte weise wählen. Einige Pulver stecken nämlich voller Süßungsmitteln als Zuckerersatz oder Zusatzstoffen, die wie pures Gift auf unseren Körper wirken. Unser Tipp: Bereitet euch selbst einen gesunden Power-Drink zu. Wählt dafür ausgewogene Zutaten wie beispielsweise frisches Obst in Kombination mit ungesüßter Mandelmilch.​​​

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Un post condiviso da Pamela Reif (@pamgoesnuts) in data:

Das gleiche Prinzip gilt auch für Müsli- und Proteinriegel. Vermeidet in diesem Fall Produkte, die eine lange Zutatenliste vorweisen, da diese meist ungesünder sind, als wir denken. Die healthy Variante dieser Snacks enthält nämlich wenige, übersichtliche Zutaten. Artikel, die künstliche Süßungsmittel (wie beispielsweise Aspartam) enthalten, können ganz einfach durch Bananen oder einer Handvoll Nüssen ersetzt werden. Kohlenhydrate gelten auch als Tabu nach dem Sport, oder zumindest die, die in Pasta, Pizza und Brot enthalten sind. Während wir davon lieber die Finger lassen, greifen wir stattdessen zu den sogenannten "guten Kohlenhydraten", wie Erdbeeren, Bananen, Blaubeeren und Kiwi oder Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Un post condiviso da FITNESS | LIFESTYLE | TRAVEL (@gerid_rux) in data:

Auch Fitness-Softdrinks sind mit Vorsicht zu genießen – es sei denn, ihr seid Profisportler. Gerade Letztere werben ständig für diese Getränke, die für reichlich Flüssigkeiten und Elektrolyt-Reintegration im Körper sorgen sollen. Problem ist, sie enthalten häufig zu viel Zucker, Süßstoffe und chemische Zusätze. Die Lösung? Nach dem Sport Kokosnusswasser oder ein selbst zubereitetes Eiweißshake trinken.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Un post condiviso da Sophia Thiel (@pumping.sophia.thiel) in data:

Weitere Tipps und Tricks zum Thema Ernährung findet ihr hier:

Diese 1-2-3-Diät bringt deine Fettreserven zum Schmelzen

Mit diesem simplen Kühlschrank-Trick schmelzen die Kilos – laut Studie