Lifestyle

Grill dich glücklich: Wie exklusives Grillen zuhause gelingt

Von Martyna am Donnerstag, 30. März 2017 um 12:01 Uhr

Bald ist endich wieder Grillsaison! Wir haben die besten Tipps für einen perfekten Brutzelabend zu Hause! 

Tipp 1: Gasgrills im luxuriösem Style nutzen

Grillen ist längst nicht mehr mit nebligen Rauchschwaden und störendem Qualm verbunden. Langes Warten bis die Kohle endlich die richtige Grill-Temperatur erreicht hat, Ärger über Kohle, die schon nach kurzer Zeit verglüht ist, obwohl noch nicht das komplette Grillgut durch ist, all das gehört der Vergangenheit an. Es sei denn jemand möchte noch in Nostalgie schwelgen und die Nachteile von Kohle in Kauf nehmen. 

Doch viel sauberer und gezielter ist das Grillen mit Gas möglich. Hier wird die Wärme über die Verbrennung von Butan oder Propan erzeugt. Es reicht ein Funke über die spezielle Zündvorrichtung oder das eigene Feuerzeug und schon ist der Grill betriebsbereit. Genauso schnell ist der Grill nach der Grill-Party auch wieder ausgeschaltet. Es gibt keine glimmende Kohle, die erst noch abkühlen und später entsorgt werden muss. Stattdessen kann das Grillrost zeitnah abgenommen und gereinigt werden.

Exklusive Standgrills für die Party 

Dazu kommt, dass ein Gasgrill nicht einfach nur ein Gasgrill ist. Es gibt verschiedenen Ausführungen der Gasgrill-Typen, die jedem Grill das besondere Etwas verleihen. Ein Überblick über die besten Modelle findet sich auf gasgrill.net. Selbst bekannte Marken wie Webergrill oder Landmann haben sich auf dem Gasgrill-Markt etabliert. Preislich in der höheren Liga, aber dafür in einer überzeugenden Qualität ist der Weber Spirit mit porzellanemailliertem Deckel und Grillrost. Durch mehrere Brenner können einzelne Bereiche auf der Grillfläche mit unterschiedlichen Temperaturen bedient werden. Dadurch kann gleichzeitig unterschiedliches Grillgut optimal zubereitet werden. Außerdem gibt es seitlich noch ein Warmhalterost und ein zusätzliches Kochfeld. Damit ist er auch ideal für größere Grillpartys. 

Keramik-Gasgrills für kleinere, spontane Grillpartys

Wer es lieber klein und gemütlich mag, sollte sich bei den Keramik-Gasgrills umschauen. Einfache Bedienung und leichte Reinigung lassen so auch eine spontane Mini-Grillparty super gelingen. Empfehlenswert ist hier die zusätzliche Verwendung von Keramiksteinen, die für eine perfekte Wärmeverteilung sorgen und das Gargut gleichmäßig garen. Da die Keramikgrills nur wenig Platz wegnehmen, können sie auch bequem auf der Terrasse oder oft sogar in der Wohnung genutzt werden.

Spanferkel-Party mit Gas

Für ein perfekt gegrilltes Spanferkel gibt es spezielle Gasgrills. Pixabay.com, ©HNBS CC0-Lizenz

Wer hingegen eine richtig große Party mit vielen Fleischliebhabern plant, sollte darüber nachdenken, ob sich die Anschaffung eines Spanferkelgrills lohnt. Allerdings können diese auch angemietet werden. Ein gegrilltes Spanferkel ist definitiv etwas, was nicht jeder hat und mal etwas anderes im Vergleich zu immer nur Bratwürstchen und Steak. Allerdings muss bedacht werden, dass dieser Grill-Typ etwas mehr Platz benötigt.

Tipp 2: Die besten Rezepte vom Rost anbieten

Doch alleine der Grill macht noch keine Grillparty. Erst mit dem richtigen Grillgut wird das Ganze zu einem klasse Erlebnis. Die Steaks aus dem Supermarkt können da getrost zu Hause gelassen werden. Selbstkreierte Gemüse- und Fleischspieße, Grillkäse oder gegrillter Fisch sehen nicht nur optisch gut aus, sondern bieten da viel mehr Variation für den Gaumen.

Leckere Grillspieße


Gegrillte Garnelen lassen bei vielen Kennern Freude aufkommen. Pixabay.com, ©Pexels CC0-Lizenz

Grillspieße gehören auf Grillpartys zu den beliebtesten Snacks. Eine bunt zusammengestellte Vielfalt kleiner mundgerechter Bissen. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass sie meist schneller gar sind, als anders Grillgut und damit eine zügige Versorgung der Gäste mit leckerem Essen gewährleistet ist. 

Für den Grillspieß-Klassiker werden dabei marinierte Fleischstücke abwechselnd mit einem Stück Paprika und einem Stück Zwiebel auf einen Metallspieß aufgesteckt.

Als eine  vegetarische Grillspieß Variante gelten Tandoori-Spieße. Dafür werden grobe Stücke von zwei Paprika, zwei Zucchini, einem Fenchel, Radieschen und Zwiebeln abwechselnd auf einen Spieß aufgespießt und mit Tandoorisoße bestrichen, beziehungsweise für etwa eine Stunde in der Soße mariniert. Die Soße wird aus einer feingehackten Knoblauchzehe, 400 g griechischem Joghurt, 2 EL körnigem Senf, 1 TL Honig und etwas Öl hergestellt und mit Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Fürs Marinieren wird nur etwa ein Drittel der Soße benötigt. 

Raffinierte Grill-Tapas


Gegrilltes Gemüse und Halloumi peppen den Grillabend zusätzlich auf. Pixabay.com, ©kakuko CC0-Lizenz

Neben den Grillspießen haben auch Tapas den Vorteil, dass sie schnell und bereits mundgerecht zubereitet sind. Gegenüber einem normalen Tapas-Abend sollten Grill-Tapas nur ein aufwertender Bestandteil des angebotenen Grillguts sein. Dabei ist die Zubereitung oft sehr simple und an die der bekannten Tapas-Küche angelehnt.

Letztendlich lässt sich fast jedes Gemüse grillen und mit den entsprechenden Gewürzen verfeinern. Allerdings gibt es auch immer mehr Käsesorten, die sich zum Grillen eigenen. Besonders beliebt ist bei Käsekennern Halloumi. Dabei handelt es sich um eine halbfesten Käse, der aus Kuh-, Schaf- oder Ziegenmilch besteht. Oftmals liegt auch eine Mischung der verschiedenen Milchsorten vor. Diese Käsezubereitung wurde in der Art schon vor über 2000 Jahren praktiziert, entsprechend viele Rezepte gibt es auch zu dieser Käseart. Von Halloumi mit Zitronensalsa bis hin zu Halloumi-Spießen lassen sich alle erdenkbaren Kombinationen kreieren. Selbstverständlich dürfen beim Grillabend aber auch die klassischen Grillwürstchen und das ein oder andere Nackensteak mit auf den Tisch kommen. Für einen perfekten Grillabend ist alles erlaubt was schmeckt!