Lifestyle

Schlank in 3 Tagen? Das bringen Saftkuren wirklich!

Von Martyna am Freitag, 2. Juni 2017 um 11:18 Uhr

Über Nacht quasi im Schlaf abzunehmen ist und bleibt (zum Glück) ein Wunschtraum, doch wir haben uns mal über Saftkuren informiert, die krasse Resultate liefern sollen – in nur 3 Tagen!  

Bei uns steht diese Woche ein fitter Start in den Sommer im Vordergrund und neben Workout-Fashion, Fit-spirationen via Instagram und den besten Tricks zum Abnehmen wollen wir heute auf das Juicen, also die Saftkur, eingehen. Was sind die größten Mythen, was bringt sie wirklich und mit welchen Tricks hält man sein Gewicht nach dem Fasten? Da uns all diese Fragen nur überfordert haben und wir unsere Leser nicht mit Halbwissen vollstopfen möchten, haben wir uns mit Elisabeth Fasbender getroffen, die als Geschäftsführerin von Dean & David Superfoods quasi Vitamin-Beauftragte ist.

Juice-Cleanses: So geht Abnehmen mit Säften 

Eine Saftkur geht über 3 oder 5 Tage, in denen man, wie der Name schon sagt, auf feste Nahrung verzichtet und ausschließlich Gemüse- & Fruchtsäfte zu sich nimmt. Klingt hart? Ist es auch! Auch wir aus der GRAZIA Online-Redaktion „betankten“ uns schon für die Gesundheit um das Ganze für euch zu testen. Jetzt, wo der Sommer mit einem braun gebrannten Bein bereits in der Tür steht wollen viele das letzte Kilo (oder die letzten 5) noch schnell loswerden und greifen zu gefährlichen Crash-Diäten mit garantiertem Jojo-Effekt. Da ist die Saftkur eine viel gesündere und nachhaltig effektivere Alternative. Also, Juicer an oder ab in den Store, die leckeren Getränke für die kommenden Tage einkaufen, hier informieren und los!

Interview zum Thema Saftkur mit Elisabeth Fasbender 

 

Ein Beitrag geteilt von Ana Cruz (@anacruz) am

Mal Hand aufs Herz, was bringt Detox wirklich?

Das hängt von mehreren Faktoren ab und natürlich auch von den persönlichen Erwartungen. Zu allererst ist die Dauer wichtig, denn erst nach 3 Tagen Saftkur kann man mit Ergebnissen rechnen. Und so funktioniert das Ganze: Da in den Juices wenig bis keine Fasern enthalten sind, wird der Magen-Darm-Trackt entlastet – der Verdauungsapparat fährt runter. Die dadurch gesparte Energie kann der Körper nun für Reperaturprozesse wie Infektionen oder Wundheilung verwenden. Wer also seit langem versucht, den von der letzten Erkältung übrig gebliebenen Husten loszuwerden oder sich ein klares und strahlendes Hautbild wünscht, wird die Kur lieben.

Stimmt es, dass man nach einer Cleanse unangenehm riecht?

Nach einer Dean&David-Kur sicher nicht, es gibt jedoch einige Cleanses (oftmals die, die auf einen längeren Zeitraum ausgerichtet sind) auf dem Markt, die mit Omega 3,6 &9 Fettsäuren angereichert werden, meist in Form von Fischöl. Das kann, auf Dauer eingenommen, auch mal unangenehmen Körpergeruch verursachen.

Was ist, wenn der Schweinehund einfach nicht die Klappe hält aka "Ich MUSS JETZT etwas essen!"

Mein Motto dazu ist: Eine Cleanse ist definitiv eine Herausforderung, sie sollte aber keine Qual sein! Natürlich kann es passieren, dass man es nicht aushält und etwas essen muss. Wir empfehlen dann wasserreiche, zuckerarme Früchte- und Gemüsesorten wie z.B. eine Gurke, die man langsam (mindestens 30 mal kauen) und in kleinen Häppchen zu sich nimmt. Dann kann man die Saftkur auch ganz gewöhnlich weiterführen und hat keine gravierenden Einschränkungen bei den Erfolgen. Wer komplett aufgibt und eine Salamipizza verdrückt, jedoch schon!

Was ist nach der Kur? Nimmt man danach weiter ab und was sind die besten Tips?

Während der Kur verliert man natürlich an Gewicht aus dem einfachen Grund, dass man eine verringerte Kalorienzufuhr hat und der Körper durch den Verzicht von Salz und Konservierungsstoffen entwässert wird. Je nach Dauer der Kur ist diese Abnehm-Periode intensiver. Noch ein Benefit des Ganzen: Man setzt sich optimaler Weise mit seinem Körper auseinander und möchte ihm Gutes tun. Dadurch entwickelt sich so etwas wie eine natürliche Antipathie gegen Fast Food. Geht man seinem natürlichen Verlangen nach Beendung der Saft-Zeit nach und ernährt sich ausgeglichen, frisch und gemüsereich ist die Ernährungsumstellung quasi schon perfekt.

Hast du sonst noch kleine Tricks, die man nach der Cleanse anwenden kann um den Effekt zu verlängern.

Wem die Kur Spaß gemacht hat, der kann mit einem Juice-Tag die Woche viel bewirken. Er dient nicht nur als Erinnerung, sich auf seinen Körper zu besinnen und das Üben im Verzicht holt einen schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurück! Ansonsten ist es immer empfehlenswert hin und wieder eine abendliche Mahlzeit mit einem grünen Smoothie oder Saft zu ersetzen und so die Kalorien einzusparen aber nicht auf die Vitamine zu verzichten.

Extratipp für noch mehr Effizenz beim Juicen: Man sollte auf kalt gepresste Säfte setzten, denn diese haben durch das schonende Herstellungsverfahren die meisten Vitamine. Juices, die per Zentrifugalgraft hergestellt werden (wie z.B. bei handelüblichen Entsafter für den Heimgebrauch) verlieren wegen der durch die Reibung entstehenden Hitze einen Großteil ihrer Nährstoffe.

Na, haben wir dir Lust auf eine Saftkur gemacht? Wir haben natürlich den Dean & David Hookup und verlosen eine 5-Tages-Saftkur! Hier geht’s lang!