Lifestyle

So easy ist es, vegan zu leben

Von julia.mattyhse am Montag, 26. Juni 2017 um 15:35 Uhr

Über vegane Ernährung gibt es viele Vorurteile, dabei ist es gar nicht so schwer ohne tierische Produkte zu leben. Wir erklären wie es geht…

Wer seine Ernährung umstellen und komplett auf tierische Produkte verzichten will, wird direkt zu Beginn mit einigen Hürden konfrontiert. Man weiß nicht so recht wo man beginnen soll und oftmals fehlt einem die nötige Unterstützung aus dem Freundes- und Bekanntenkreis, da Veganer eher als nervig empfunden werden. Dabei ist es gar nicht so schwer auf Fleisch und Co. zu verzichten, man muss nur wissen wie!

1. Informiert euch bevor ihr startet

Tierische Bestandteile sind in mehr Lebensmitteln enthalten als vielen bewusst ist, zum Beispiel unsere heiß geliebten Gummibärchen enthalten Tierknochen in Form von Gelatine. Um zukünftig nicht mehr in solche Fallen zu tappen, findet ihr online eine Vielzahl an Foren und Ratgebern, in denen ihr euch mit Gleichgesinnten austauschen könnt. Tipps von erfahrenen Veganern sind um einiges hilfreicher, als das Halbwissen vieler Möchtegern-Ernährungsberater. Plattformen wie PETA oder bekannte Anhänger dieser Lebensweise, wie Attila Hildmann, sind Quellen auf die ihr euch verlassen könnt und mit deren Hilfe ihr ein erstes Grundwissen aufbauen könnt.

2. Fangt langsam an

Macht euch bewusst wie weit ihr mit eurem veganen Lifestyle gehen wollt. Ihr müsst nicht von heute auf morgen auf alle tierischen Produkte verzichten, denn das frustriert euch nur, da ihr zu Beginn auf jeden Fall einige Fehler machen werdet. Fangt zunächst damit an, ein bestimmtes Produkte zu ersetzen, am einfachsten ist es Fleisch wegzulassen. Dann könnt ihr nach und nach weitere Lebensmittel ersetzen, wie zum Beispiel Kuhmilch durch Soja- oder Mandelmilch. Diese einfachen Schritte führen schnell zu Erfolgserlebnissen und motivieren euch zum Weitermachen.

3. Zauberwort Vitamin B12

Es gibt wohl kaum einen Nährstoff über den, im Zusammenhang mit veganer Ernährung, mehr diskutiert wird. Vitamin B12 ist zwar auch in pflanzlichen Lebensmitteln enthalten, aber in einer für den Menschen nicht verwertbaren Form, im Gegensatz zu tierischen Produkten. Ein gut angereicherter B12 Speicher versorgt den Körper für ca. drei Jahre, bedeutet am Anfang solltet ihr noch keine Mangelerscheinungen haben. Wenn ihr dauerhaft auf vegane Ernährung umsteigen wollte, solltet ihr euch also eine alternative Vitamin B12 Zufuhr suchen. Da bieten sich euch verschiedene Möglichkeiten, zum Beispiel über Tabletten, Zahnpaste oder eine Injektion direkt in den Muskel.

4. Ändert euer Einkaufsverhalten

Stellt euch darauf ein, dass ihr nicht mehr nur in euren gewohnten Supermärkten shoppen könnt und auf Stores mit einem spezielleren Sortiment zurückgreifen müsst. Oftmals kann der erste vegane Einkauf zur Herausforderung werden. Stundenlang irrt man umher, ließt sich Inhaltsstoffe durch und versucht den Einkaufszettel abzuarbeiten, ohne in eine Falle zu tappen. Informiert euch also vorher, ob es in eurer Umgebung einen Biomarkt gibt und welche Supermärkte tierfreie Produkte anbieten, so wird es weniger nervenaufreibend. Und keine Angst, ihr müsst nicht auf alles verzichten, fast alle Lebensmittelhersteller bieten heutzutage auch vegane Naschereien an.

5. Macht es euch leicht

Gerade am Anfang solltet ihr nicht direkt ein 5-Gänge-Menü zaubern wollen, denn damit macht ihr es euch nur unnötig schwer. Wenn ihr bisher auch schon viel Obst und Gemüse esst, dann ist das schon ein großer Vorteil für euch. Euer erstes veganes Gericht sollte etwas Einfaches sein, wie zum Beispiel die Coconut-Lemon-Energy-Balls. Dafür benötigt ihr nur wenige Zutaten, die ihr in jedem gut sortierten Supermarkt bekommt und das Beste an den kleinen Energielieferanten: Sie müssen weder gekocht, noch gebacken werden. Die fertige Masse muss lediglich für 20 Minuten in den Kühlschrank, danach können kleine Kugeln geformt und mit einem Happs verschlungen werden. Alle, die jetzt Hunger bekommen haben, finden in diesem Video die ganze Anleitung zu den veganen Leckerbissen.

Du willst das Projekt "Bikinifigur" in Angriff nehmen? Dann starte jetzt mit GRAZIA Fit und du bekommst deinen ganz persönlichen Ernährungs- und Trainingsplan.