Lifestyle

Frauen mit dieser Körperform leben gesünder – laut Studie

Von Julika am Dienstag, 1. Dezember 2020 um 12:30 Uhr

Nicht nur die Ernährung und das Fitness-Level bestimmen, wie gesund wir leben. Auch der Körperbau kann ausschlaggebend dafür sein, wie es um unsere Gesundheit steht. Welche natürliche Form die beste ist, verraten wir jetzt.

Die weiblichen Körperformen sind so unterschiedlich wie die Charaktere: Einige Frauen haben schmale Oberkörper und weibliche Hüften, andere sehr breite Schultern und dafür einen kleinen Po. Bekannt unter den Namen Apfel, Birne oder Sanduhr gibt es insgesamt rund 20 verschiedene Körperbilder. Welches man hat, lässt sich zwar leider nicht beeinflussen und wird von unserer Genetik bestimmt, gibt dafür allerdings große Auskunft darüber, welche Sport- oder Ernährungstypen wir sind. Die Body-Silhouette steht demnach im engen Zusammenhang mit der Gesundheit. Jetzt legt eine Studie, die im European Heart Journal veröffentlicht wurde, dar, die besagt, dass ein bestimmter Körperbau sogar bessere Gesundheitswerte vorweisen kann. Von welcher Form die Rede ist, verraten wir jetzt.

Weitere News rund um einen gesunden Lifestyle:

Diese Art von Fett begünstigt Krankheiten 

Woran wir als erstes denken, wenn es um einen gesunden Körper geht? Richtig, an den Fettanteil. Schließlich ist uns allen bewusst, dass wenig Bauchfett und ein angemessener BMI uns auch im Alter noch zu Gute kommt. Doch anders als gedacht, zeigten die Ergebnisse der Studie, an der insgesamt 2.683 Frauen teilnahmen, dass es nicht unbedingt der reine Körperfettanteil ist, der zu Herz-Kreislauferkrankungen nach der Menopause führen kann. Vielmehr lieferten die Körperstellen, an denen sich das Fett – sogar bei einem ganz normalen BMI – anlagerten, ein Indiz, welcher Körperbau uns lange gesund hält. An Risiko-Stelle Nummer eins für die Gesundheit landete das bekannte bekannte viszerale Bauchfett

Diese Körperform ist die gesündeste 

Die Forscher der Studie stellten fest: Frauen, deren Körper einer Apfelform gleicht, leiden erheblich öfter an einer Herzerkrankung oder Schlaganfällen. Hier setzt sich das Fett um die Bauchregion an und drückt daher mehr auf die Bauchspeicheldrüse, die essenziell für unseren Blutzuckerwert ist. Die Wissenschaftler belegten, dass nicht nur Fett an sich, sondern vor allem Bauchfett ein großes gesundheitliches Risiko darstellt. Auch Ladies, deren Körper an ein umgedrehtes Dreieck erinnert, schnitten schlechter ab, da ihre eingespeicherten Energiereserven schneller aufs Herze drückten. Die gesündesten Frauen: Jene mit einer Birnenfigur. Sie lagern eventuelles Fett an Hüfte und Beinen an und halten sich die belastenden Polster so weit weg von lebenswichtigen Körperzonen.

Noch mehr Lifestyle-Themen gibt es hier:

Themen