Lifestyle

Frühjahrsputz im Schrank: 5 Tipps fürs Ausmisten

Von Claudia am Dienstag, 3. März 2015 um 17:15 Uhr
Der Frühling ist die beste Zeit, um Altlasten loszuwerden (nein, wir möchten nicht, dass Sie jetzt mit ihrem Freund Schluss machen!). In Ihrem Kleiderschrank herrscht doch sicher auch das reinste Chaos, oder?

Wow, das hab ich auch noch? Immer wieder kommen uns Teile in unserem Kleiderschrank entgegen, die wir seit Monaten oder Jahren nicht mehr getragen haben. Und vor allem nach einem langen, kalten Winter, macht es doch unglaublich Spaß, Platz für neue Klamotten zu schaffen. Und seien wir mal ehrlich: Viele von den Schrankleichen sind doch nur noch da, weil wir uns eher einbilden, dass wir sie noch einmal brauchen - die nackte Wahrheit sieht definitiv anders aus. 

Höchste Zeit, um mal ordentlich auszumisten - Wie? Das verraten wir mit unseren 5 Tipps für den Frühjahrsputz im Kleiderschrank!

1. Alles muss raus! 

Ihhh! Sehen Sie die Staubflusen ganz hinten im Schrank? Notwendige Maßnahme: Erst einmal alles raus! So kann der Schrank einer Grundreinigung unterzogen werden und man entdeckt Teile wieder, die man aus irgendwelchen Gründen aus seinem Gedächtnis verbannt hat.

2. Schrankleichen? Bloß weg damit! 

So Ladys, jetzt müssen wir ganz stark sein und einfach mal ordentlich aussortieren. Hier hilft zum Beispiel der 3 Sekunden-Schnell-Check: Teil kurz anschauen und spontan entscheiden, ob man es behalten will oder nicht und auf den entsprechenden „Kann weg“- oder „Behalte ich“-Stapel packen.  Die Länger-Nicht-Getragen-Regel ist ebenfalls sehr hilfreich: Wenn man ein Teil die ganze Saison nicht getragen hat, wird man es wahrscheinlich auch in der kommenden nicht anziehen. Besonders viel Spaß macht's mit der Wardrobe Detox Box.

3. Aus Klamotten wird Geld...

Jetzt ist Ihr gutes Auge gefragt! Ist das Teil für die Tonne, zum Spenden geeignet oder noch etwas Wert? Denn einige Schrankleichen können entweder auf hochwertigen Second-Hand-Plattformen wie Rebelle oder Mädchenflohmarkt verkauft oder bei eBay, Kleiderkreisel oder den traditionellen Flohmärkten zu Geld gemacht werden. Oder wie wäre es einfach mit einer Verkaufsparty in den eigenen vier Wänden? Es gibt bestimmt Freundinnen, denen manche Teile einfach besser stehen, und so kann man liebgewonnene Stücke auch ab und zu wiedersehen.  

4. Und ab in den Schrank...

Jeder hat ein anderes System in seinem Kleiderschrank - vor allem wenn der so groß ist wie beispielsweise der alte Schrank von Bloggerin Sarah (Josieloves.de) oben im Bild. Manche sortieren ihn nach Anlässen, andere nach Farben oder Materialien. Unabhängig davon, welche Schrankordnung man bevorzugt: für alle gilt es, Winter- und Sommergarderobe halbjährlich auszutauschen. Im Frühjahrsputz heißt das also: Weg mit der Wintermode im Schrank – Platz frei für Röcke, Kleider und Co. Aber Achtung! Die Wintermode sollte keineswegs in den Sommermonaten in den Keller wandern oder in luftdichten Tüten aufbewahrt werden, da die Kleidung sonst schnell muffig oder schimmlig wird. Besser sind hier luftdurchlässige Kleidersäcke aus Baumwolle oder Leinen.

 

5. Let's go Shopping - aber richtig!

Wer dank einer neu geordneten Garderobe und dem Verkauf überflüssiger Klamotten wieder Platz im Schrank und mehr Geld in der Kasse hat, kann sich natürlich auch wieder für den Sommer mit neuen Teilen eindecken. Aber Vorsicht: Auch bei der Garderobe gilt, weniger ist oft mehr. Lieber in wenige qualitative Teile investieren, statt in einen Billig-Kaufrausch verfallen, bei dem am Ende des Sommers doch nur die Hälfte angezogen wurde. Pssst! Wer trotzdem sparen möchte, kann vor dem Kauf immer auch bei Portalen wie www.gutscheinpony.de vorbeischauen, auf denen man kostenlos eine große Auswahl an Gutscheinen und Gutscheincodes beliebter Marken und Onlineshops findet.  

 

Teaser Bild: josieloves.de