Lifestyle

Frühjahrsputz: Mit diesen 6 Tipps gelingt er ganz easy

Von Jenny am Montag, 26. Februar 2018 um 16:31 Uhr

Auch wenn es ein leidiges Thema ist, der Frühjahrsputz muss gemacht werden. Damit er auch ganz easy von der Hand geht, haben wir sechs hilfreiche Tipps für dich.

Mit den ersten Sonnenstrahlen kommen nicht nur die positiven Vibes zurück, in unseren Wohnungen lassen sich leider auch die Spuren des Winters ganz besonders gut erkennen. Verschmierte Fenster und staubige Schränke, all das können wir nun nicht mehr länger mit reinem Gewissen übersehen – kurz gesagt: Zeit für einen Frühjahrsputz! Damit die nächste große Reinigung gut vorbereitet ist und du genau weißt, was zutun ist, haben wir diese sechs praktischen Tipps für dich: 👏🏼

1. Vorbereitung ist die halbe Miete

Ein Frühjahrsputz braucht auch ein wenig Vorbereitung. Zuallerst solltest du dir gut überlegen, welche Bereiche du in deiner Wohnung in Angriff nehmen willst und welche unterschiedlichen Putzmittel du dafür benötigst – Glasreiniger, Scheuermilch, Handschuhe, Staubsauger & Co. dürfen natürlich nicht fehlen. Mit einer Checkliste für die einzelnen Räume hast du direkt einen super Überblick und kannst dir ganz genau notieren, wie du vorgehst.

Kleiner Tipp: Mit einer coolen Playlist, die all deine Lieblingshits vereint, wird deine Motivation garantiert gesteigert. 🎶

2. Aussortieren von Schnickschnack

Jetzt wird es hart – bevor es wirklich ans Putzen geht, musst du nämlich erstmal ausmisten. Alles was du seit Längerem nicht benutzt hast, nicht mehr funktioniert und total zugestaubt ist, muss jetzt knallhart entsorgt werden, denn nur so ergibt der Frühjahrsputz Sinn und dir fällt im Nachhinein eine Last von den Schultern. Einzelne Ohrringe, Haargummis, die ihre Elastizität verloren haben oder vertrockneter Nagellack – mach dir nichts vor, diese Dinge wirst du nie wieder benutzen! 💁🏼

3. Kleiderschrank und Co.

Nun geht es an das Herzstück jeder Wohnung – wir sprechen von deinem Kleiderschrank. Das Aussortieren unserer Kleidung bekommt nämlich eine Extraportion Aufmerksamkeit. Hier schlummern nicht nur wahre Schätze, sondern auch einige Teile, die nie getragen werden und daher den wirklich stylischen Pieces nur den Platz wegnehmen. Also schnapp dir am besten zwei große Säcke! Den einen benutzt du für alle Teile, die einfach nur weg müssen und in den zweiten kommen die Kleider, mit denen du auf dem Flohmarkt noch ein paar Euros verdienen kannst. Das Beste: Mit dem Gewinn kannst du dir neue stylische Items kaufen. 🛍 

4. Waschen

Wenn wir schon bei unserer Kleidung sind, können wir auch direkt über das Wäschewaschen sprechen: Bettwäsche, Vorhänge und Kissenbezüge haben es sicher mehr als nötig, einmal gründlich gesäubert zu werden. Jippie, mit der Frühjahrssonne geht das Trocknen auch endlich wieder schneller! Vergilbte Stoffe können mit zwei, drei Päckchen Backpulver, die beim Waschgang hinzugefügt werden, gerettet werden. 

Achso, natürlich braucht auch deine Waschmaschine ab und zu eine gründliche Reinigung. Reste von Waschmittel und abgestandenes Wasser können hier nämlich einiges an Schmutz hinterlassen und sogar für Schimmel sorgen. 😳  Mit ein wenig Natron sagt ihr diesem den Kampf an. Schon 50g reinigen die Maschine bei einem Waschgang von 40 Grad besonders schonend. 

5. Das Putzen

Ok, die überflüssigen Gegenstände hast du aus deiner Wohnung verbannt. Nun kommen wir wirklich zum großen Putzen. Dafür brauchst du nicht etwa hundert verschiedene Reinigungsmittel mit unzähligen Chemikalien. Essig, oder als geruchlose Alternative Zitronensäure, Natron und Waschsoda sind echte Wunderwaffen gegen Schmutz und dabei weniger aggressiv. Hey, ein Gemisch aus Essig und Wasser kann sogar den Glasreiniger für die Fenster ersetzen! 

Übrigens gilt auch beim Hausputz "weniger ist mehr". Nur weil hinter dem Frühjahrsputz eine besondere Motivation stecken mag, brauchst du nicht Mengen von Putzmitteln zu verwenden. Ein kleiner Tropfen hat meist eine große Wirkung. 😍

6. Bleib weiterhin stark

Deine Wohnung hast du endlich auf Vordermann gebracht und jede kleine Staubflocke entfernt. Jetzt heißt es durchhalten, denn schneller als du gucken kannst, sammelst du wieder Gerümpel an und das Dilemma beginnt von vorne. Beim nächsten Kauf solltest du dir also ganz genau überlegen, ob du dieses Teil auch wirklich benötigst. Wenn du kontinuierlich dabei bleibst, wird der nächste Frühjahrsputz um einiges entspannter. 👏🏼

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.