Lifestyle

Haferflocken: Wenn du das Getreide so isst, wirst du schlank

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 22. Januar 2021 um 12:30 Uhr

Haferflocken gehören zu einer figurbewussten Ernährung einfach dazu und wie genau du das Getreide essen solltest, um schlank zu werden, verraten wir nun. 

Dass Haferflocken im Kampf gegen überschüssige Kilos an Bauch, Hüfte und Po behilflich sein können, ist keine allzu große Überraschung mehr. Schließlich sehen wir das Getreide ständig auf den Tischen bekannter Fitness- und Ernährungsinfluencer wie Pamela Reif. Doch was macht dieses Lebensmittel trotz seines hohen Anteils an Kohlenhydraten zu einem solchen Erfolgsschlüssel für eine schlanke Linie? Das liegt unter anderem an der Art der Carbs, denn dabei handelt es sich um langkettige, die besonders lange sättigen und Heißhungerattacken vorbeugen. Zudem enthält die Speise auch noch wichtige Ballaststoffe und pflanzliche Proteine, die in Kombination mit den Kohlenhydraten ein ideales Frühstück ergeben, welches nicht nur Energie liefert und köstlich schmeckt, sondern auch beim Abnehmen unterstützt, indem Verdauung, Stoffwechsel und Co. angeregt werden. Doch natürlich steht und fällt der positive Effekt mit der Zubereitung der beliebten Flocken. Denn erst wenn du sie auf ganz bestimmte Weise isst, wirst du mit ihrer Hilfe schlank.

Diese Artikel zum Thema "Abnehmen" könnten dich auch interessieren:

Isst du Haferflocken so, bekommst du eine schlanke Silhouette

Das Beste an Haferflocken ist, dass wir sie auf vielfältigste Weise zubereiten können – ob nun als Müsli, Riegel, Cookies, Auflauf oder herzhaftes Porridge. Doch während das Getreide als Riegel – es sei denn sie sind selbst gemacht – schnell zu einer Kalorienbombe werden kann und man dazu neigt, zu viel davon zu essen, gibt es eine andere Zubereitungsweise, die ein Garant für deine persönliche Traumfigur ist. Die Rede ist von einem klassischen Porridge, wie es auch Anna Schürrle oder Pamela Reif lieben. Der warme Haferbrei am Morgen mit einer Portion Früchten (allerdings nicht diese Sorten), Nüssen und Samen sowie einem Löffel Magerquark oder Joghurt versorgt dich zum einen mit vielen wichtigen Nährstoffen und zum anderen ist das Getreide dank des warmen und aufgequollenen Zustandes besonders bekömmlich. Die Verdauung und somit auch der Stoffwechsel können noch besser funktionieren und ein unangenehmer Blähbauch wird vorgebeugt. Zudem kann ein warmes Frühstück noch besser Heißhungerattacken vorbeugen und genau diese sind es schließlich, die dich von einer schlanken Linie abhalten. Worauf wartest du also noch: 40 bis 50 Gramm mit Wasser oder Pflanzenmilch aufkochen, toppen und genießen!

©iStock

Weitere Lifestyle-News, die du nicht verpassen darfst:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.