Lifestyle

Homeoffice: Diese Vor- und Nachteile bringt dir die Heimarbeit

Von GRAZIA am Mittwoch, 11. August 2021 um 11:31 Uhr

Seit der Corona-Krise sind immer mehr Menschen im Homeoffice tätig: Laut einer Befragung ist der Anteil der Heimarbeiter im Jahr 2020 auf 60 Prozent gestiegen und die Tendenz geht weiter nach oben. Gemütlich in Jogginghose arbeiten, keine endlosen Meetings und nervigen Kollegen, kein Pendeln: Das Arbeiten in den heimischen vier Wänden scheint auf den ersten Blick verlockend – doch ist diese Form der Beschäftigung wirklich ein Segen oder bereitet sie sogar zusätzliche Schwierigkeiten? Welche Vor- und Nachteile das Homeoffice bringt, erfährst du hier.

Zeitersparnis und Flexibilität durch mobiles Arbeiten im Zuhause

Ein wesentlicher Vorteil im Homeoffice ist Zeitersparnis: Du stehst morgens auf, trinkst deinen ersten Kaffee, stellst dich vielleicht noch kurz unter die Dusche und machst dann deinen Rechner an. Du hast keinen lästigen Arbeitsweg, stehst nicht bereits in der Früh im Stau und musst auch nicht auf Parkplatzsuche gehen. Dazu brauchst du auch nicht wieder Zeit mit Styling und Make-Up verschwinden – denn du kannst auch ungeschminkt in Freizeitkleidung arbeiten. Zudem bringt die Arbeit von zu Hause aus auch Flexibilität mit sich: Viele Beschäftige sind freier in der Zeiteinteilung, können Beginn und Ende selbst festlegen und den Tagesablauf dementsprechend gestalten. Mittags eine kurze Runde spazieren, zwischendurch den Einkauf oder Haushalt erledigen – all das ist im Homeoffice möglich. Damit du deinen Arbeitsalltag optimal meisterst, solltest du dich trotzdem an geordnete Arbeitszeiten halten und regelmäßige Pausen nicht vergessen, um neue Energie zu tanken und den Kopf frei zu kriegen.

Kostenersparnisse im Homeoffice

Wer von zu Hause aus arbeitet, darf sich auch über finanzielle Vorteile freuen – denn im Homeoffice sparst du sogar bares Geld. Zum einen fallen die Kosten für deinen täglichen Arbeitsweg weg, egal ob du mit dem Auto oder öffentlichen Nahverkehr unterwegs bist. Und da du Essen und Getränke jetzt selbst zubereiten kannst, hast du auch keine Ausgaben mehr für deinen täglichen Kaffee zum Mitnehmen, Bäcker oder auch das Mittagessen in der Kantine. Dazu bringt dir die Heimarbeit auch steuerliche Vorteile, da du bestimmte Kosten absetzen kannst. Hierzu gehören Werbungskosten, Betriebsausgaben sowie auch Telefon und Internet. Wenn du ein häusliches Arbeitszimmer besitzt, kannst du sogar einen gewissen Anteil an Miet- und Nebenkosten zurückerstattet bekommen. Apropos Nebenkosten: Diese steigen häufig durch die Heimarbeit, da du einen höheren Stromverbrauch hast, die Heizung häufiger anmachst und mehr Wasser verbrauchst. Schau dir deine jährliche Nebenkostenabrechnung daher immer genau an und lass diese bei möglichen Unstimmigkeiten innerhalb der gesetzlichen Fristen prüfen.

Arbeiten im gemütlichen, heimischen Büro ohne Ablenkung durch Kollegen

Die Arbeit im Homeoffice bringt auch ein angenehmes Arbeitsumfeld mit sich, da du deinen heimischen Arbeitsplatz nach deinen persönlichen Vorlieben gestalten kannst. Idealerweise hast du ein separates Arbeitszimmer, in dem sich eine kleine Büroecke mit Schreibtisch, ergonomischem Stuhl und Bücherregal befindet. Um deine Konzentration zu fördern und die Augen zu schonen, ist auch die richtige Beleuchtung wichtig. Wähle hier am besten eine schwenkbare Schreibtischlampe in einer neutralen Lichtfarbe. Für einen Sichtschutz und mehr Privatsphäre kannst du Plissees in deinem Büro anbringen – so wirst du auch durch äußere Einflüsse nicht abgelenkt. Neben einem gemütlichen Arbeitsplatz halten dich im Homeoffice auch keine Kollegen von der Arbeit ab, wodurch du produktiver und fokussierter bist. Doch der wenige Kontakt mit den Kollegen hat auch Nachteile: So kann das Teamgefühl schneller verloren gehen, die interne Kommunikation leidet und es gibt kaum bis gar keine Brainstormings untereinander. Damit die Interaktion nicht völlig eingestellt ist, sollte zumindest ein digitaler Austausch stattfinden.

Trennung von Arbeit und Privatleben, gleichzeitige Kinderbetreuung – Schattenseiten von Homeoffice

So bequem und erleichternd die Arbeit im Homeoffice auch sein kein, gibt es auch Schattenseiten: Vielen Menschen fällt die Trennung von Arbeit und Privatleben zunehmend schwer. Die Trennlinie zwischen Arbeit, Pause und Feierabend verschwimmt und man führt abends noch Telefonate oder checkt nochmal schnell neue E-Mails vor dem Schlafengehen. Um Grenzen zwischen Privatem und Beruflichem zu ziehen, solltest du dir unbedingt feste Arbeitszeiten einrichten und außerhalb dieser die Hände weg von Laptop, Handy und Co. lassen. Durch das ständige erreichbar sein kommst du zudem viel schwerer zur Ruhe und kannst nicht abschalten. Ein weiterer Nachteil von Homeoffice ist eine mögliche Doppelbelastung durch beispielsweise eine gleichzeitige Kinderbetreuung: Eltern müssen nicht nur ihre Arbeit von zu Hause aus verrichten, sondern nebenbei auch die eigenen Kinder versorgen. Um diese Herausforderung zu meistern, sollte der Alltag neu organisiert werden: Erledigt verschiedene Aufgaben im Haushalt gemeinsam und plane feste Lern- und Kreativzeiten für deine Kinder ein, sodass du deiner beruflichen Tätigkeit nachgehen kannst.

Das könnte dich auch interessieren:

Themen