Lifestyle

Influencerin Carmushka über ihre liebsten Schmuckstücke, Selbstliebe und ihre Zukunftspläne mit ihrem Baby

Von Jenny am Mittwoch, 18. März 2020 um 09:00 Uhr

Influencerin Carmushka ist auf Instagram super erfolgreich und gibt in Trendfragen ganz klar den Ton hat. Welche Schmuckstücke ihre allerliebsten sind, wieso Selbstliebe für eine funktionierende Beziehung so wichtig ist und wie sie sich die Zukunft zu dritt mit ihrem Ehemann und Baby vorstellt, hat sie uns exklusiv verraten. (Werbung)

Auf Instagram gehört Carmushka (alias Carmen Kroll) längst zu den größten Vorbildern und lässt an ihrer Leidenschaft für Sachen Fashion und Beauty tagtäglich über 839.000 Follower teilhaben. Dabei sind es von zauberhaften Fashion-Looks, die wir am liebsten sofort nachshoppen, über wahre Must-haves der Beauty-Welt auch zauberhafte Schmuckstücke, welche jeden Look der Fashionista abrunden. Gerade als Brand Ambassador für das Schmucklabel Pandora weiß die gebürtige Polin nämlich einfach ganz genau, welche Schmuckstücke angesagt sind und ein stilvolles Outfit komplementieren können. Da das dänische Jewelry Label anlässlich des Weltfrauentages einen wundervollen, neuen Charm gemeinsam mit UNICEF launchte, haben wir die Düsseldorferin zum Interview getroffen und im großen GRAZIA-Talk nicht nur über die Bedeutung ihrer geliebten Schmuckstücke gesprochen, sondern auch Selbstliebe, Frauenpower und das kleine aber bedeutsame Wörtchen "Karma" genauestens beleuchtet und verraten, wie sie sich ihre Zukunft zu dritt vorstellt.

1. Du bist Brand Ambassador für das Schmucklabel Pandora, das gerade seine Garden Kollektion unter dem Motto "Flower Power" launchte. Wie wichtig ist es dir, Schmuck zu tragen? 

Tatsächlich ist das Tragen von Schmuck für mich so vollkommen selbstverständlich, dass ich noch nie darüber nachgedacht habe, wie wichtig es mir ist. Aber wenn ich so darüber nachdenke, dann könnte ich gar nicht ohne. Allein mein Ehering gehört einfach zu mir – genauso wie alle meine Schmuckstücke. Ich liebe es, wie Schmuck jedes Outfit unterstreichen, aber auch besonders machen kann. Und ich liebe es, gängige vermeintliche Schmuckregeln auch mal zu brechen. Mit Schmuck verhält es sich bei mir da wie mit Mode allgemein. 

2. In der neuen Kollektion verzaubert Pandora mit rosefarbenen Schmuckstücken und floralen Details des Gänseblümchens. Was hast du auf den ersten Blick mit diesen assoziiert? 

"Er liebt mich – er liebt mich nicht" – wer erinnert sich noch an dieses Spiel von früher? Gänseblümchen verbinde ich nicht nur mit dem Frühling, sondern eben auch mit dem Gefühl von frischer Verliebtheit, von Hoffnung und von Kribbeln im Bauch. Die Gänseblümchen der Kollektion wecken wirklich ausschließlich positive Gefühle in mir. Ich bin vor allem in die Ringe der Kollektion verliebt, die liebevoll und super detailgetreu mit Gänseblümchen verziert sind. Die Pieces wecken richtige Frühlingsgefühle und lassen sich toll mit meinem bisherigen Schmuck kombinieren.

© Carmushka

3. Schmuck ist ja immer ein tolles Geschenk. Belohnst du dich mit Schmuckstücken gerne selbst oder verleiht es ihnen mehr Bedeutung, wenn sie dir jemand anders schenkt? 

Natürlich freue ich mich darüber, wenn ich ein Schmuckstück geschenkt bekomme und das kann bedingt durch die Umstände, den Anlass, die Person oder den Gedanken dahinter dem Schmuckstück auch ungeheuren emotionalen und persönlichen Wert verleihen. Aber ich versuche auch immer zu vermitteln, wie wichtig es ist, sich selbst zu lieben, sich selbst etwas Gutes zu tun und da gehört auch dazu, sich etwas zu gönnen. Wir sollten nicht darauf warten, dass das andere für uns tun. Wenn ich etwas erreicht habe, was mich besonders stolz macht und mir als Erinnerung an etwas, was ich geschafft habe, ein Schmuckstück kaufe, dann hat das keinen geringeren Wert, nur weil ich es mir selbst gekauft habe. Im Gegenteil! 

4. Gibt es Schmuckstücke außer deinem Ehering, die du niemals ablegst oder jeden Tag tragen willst? 

Da gibt es eigentlich nur meine beiden Verlobungsringe von Niclas und eben den Ehering. Diese Schmuckstücke sind ein Teil von mir, weshalb ich sie nicht nur jeden Tag tragen will, sondern tatsächlich tagtäglich trage und mich nicht daran sattsehen kann. Ich mag es aber auch sehr, diese Lieblingsstücke mit weiterem Schmuck zu ergänzen und mich hier kreativ auszuleben. Zu meinen Lieblingen gehört zum Beispiel das O-Pendant von Pandora, welches sich super unterschiedlich stylen lässt. 

5. Mit deinem Ehemann Niclas bist du glücklich verheiratet. Wie wichtig ist deiner Meinung nach Selbstliebe für eine funktionierende Beziehung? 

Selbstliebe ist das Fundament der wichtigsten Beziehung deines Lebens: der Beziehung zu dir selbst. Nur, wenn du mit dir selbst im Reinen bist und dich liebst, wie du bist, dann kann das auch dein Partner. Demnach ist Selbstliebe in meinen Augen essentiell für jede funktionierende Beziehung. 

6. Der Weltfrauentag wird von Frauen in aller Welt zelebriert und macht auf Ungleichheit und Diskriminierung aufmerksam. Pandora launcht hierzu einen tollen, limitierten Charm wovon 15 Euro, pro verkauftem Charm, Zugunsten von UNICEF Projekten gespendet wird. Gerade Instagram ist eine frauendominierte Welt. Hast du dennoch in deinem Job als Content Creator je mit Genderungleichheit kämpfen müssen? 

Jede Frau wurde im Laufe ihres Lebens und ihrem ganz persönlichen Alltag sicher schon mit Genderungleichheit konfrontiert, daran führt leider immer noch kein Weg vorbei. Das ist auch leider vollkommen unabhängig von einem konkreten Job, den man hat. Allerdings habe ich das Glück, beruflich mit unglaublich vielen, tollen und starken Frauen zusammenarbeiten zu dürfen und daher mehr Female Empowerment als Genderungleichheit in meinem beruflichen Alltag zu erleben. Dafür bin ich sehr dankbar. Außerdem finde ich es toll, dass sich Brands wie Pandora aktiv für Frauen einsetzen und tolle Aktionen wie die "Charms for change" Initiative ins Leben rufen. 

7. Was würdest du deinem jüngeren Ich in Bezug auf Selbstliebe und Akzeptanz aus heutiger Sicht raten? 

Statt immer nur zu sehen, was dir noch fehlt, schau auf das, was du schon (erreicht) hast. Schätze, was du hast und vor allem, wer du bist. Sei Tag für Tag dankbar dafür, diejenige zu sein, die du bist und wie du bist und erkenne deine Einzigartigkeit als deine Stärke an. Ignoriere, was andere besser können und fokussiere dich auf deine Stärken. Aber vergiss auch nicht: das Leben ist kein Wettbewerb, indem es darum geht so viel besser oder glücklicher zu sein als jemand anderes. Man will nämlich nicht nur glücklich sein, sondern glücklicher als die anderen. Aber das ist deshalb so schwer, weil wir die anderen für glücklicher halten, als sie sind. 

© Carmushka

8. Du bist selbst ein weiblicher Entrepreneur, hast dein eigenes Fashion-Label "Oh April" gegründet und den Weg zur Selbstständigkeit gewagt. Wie hast du das geschafft und was kannst du anderen raten? 

Bei mir war es nach meinem Studium ein schleichender Prozess in die Selbstständigkeit und keine Hau-Ruck-Aktion, in der ich meinen Job gekündigt habe und durchgestartet bin. Geschafft habe ich es auch durch ein unglaubliches Team an meiner Seite. Aber wer selbstständig ist, der ist vor allem eines: selbst und ständig. Das muss man wollen, vor allem aber sollte man sich dessen bewusst sein. Und dann geht es hauptsächlich um eine Sache: sich den Arsch aufzureißen für den eigenen Traum und dafür wirklich zu brennen. 

9. Mit deinen Projekten "Carmushkas Summer- und Winterhouse" gibst du an andere Influencern dein Wissen weiter, das du dir selbst hart erarbeitet hast. Was hat dich zu diesem Schritt bewegt? 

Eines meiner Lieblingsmottos war schon immer "Girls support Girls". Das besagt nichts weiter, als dass wir alle zusammenhalten sollten. Wenn wir uns zusammentun und uns gegenseitig unterstützen, dann macht uns das nicht schwächer, sondern stärker. Alleine sind wir viele starke Frauen, aber gemeinsam können wir ungeahnte Kräfte entwickeln. Also verbündet euch, macht euch füreinander stark und zeigt Solidarität und Support. Genau das passiert auch im Carmushka Summer- und Winterhouse, das ich ins Leben gerufen habe, um andere Creator bei ihren nächsten Schritten zu unterstützen. Ich hätte mir früher selbst jemanden gewünscht, der mir unter die Arme greift. Denn ich glaube, dass allein durch den Wachstum der Plattform jeder dort erfolgreich sein kann. Es ist Platz für alle und ich freue mich, wenn ich andere inspirieren und motivieren kann, ihre Träume und Ziele zu verfolgen und zu verwirklichen. 

10. Du legst selbst viel Wert auf die Unterstützung innerhalb deiner Community. Dennoch gibt es immer wieder Personen, die nicht mögen, was man tut. Wie gehst du mit solchen Leuten und deren Kommentaren oder Nachrichten um? 

Generell sind Menschen, die eine andere Meinung haben als man selbst unglaublich wichtig. Ich bin froh über jeglichen Austausch, denn ich möchte nicht kritikresistent sein, sondern gut gemeinte Ratschläge immer annehmen und demgegenüber offen sein, um mich stetig zu verbessern. Denn: Man kann nie aus- oder genug dazulernen. Daher ist es wichtig, den eigenen Horizont zu erweitern und sich umzuschauen, was es neben einem selbst eben noch so gibt. Kritikfähigkeit bedeutet allerdings, Kritik anzunehmen, die sachlich formuliert und gerechtfertigt ist – alles Anderweitige versuche ich einfach nicht an mich heranzulassen. 

11. Karma ist für dich nicht einfach ein Wort. Du hast die fünf Buchstaben tätowiert und auch dein Kalender, den du im vergangenen Jahr gelauncht hast, zieren diese. Welche Bedeutung hat das spirituelle Konzept für dich? 

Mein Mantra ist, mir immer wieder bewusst zu machen, dass Glück sich vermehrt, wenn man es teilt. Deshalb teile ich alles, was mich in meinem Leben bewegt und was mir auf meinem Weg bisher Glück gebracht hat. Ich teile es auf meinem Instagramkanal, ich teile es auf meinem Blog, ich teile es mit allen, die mir über den Weg laufen – und ich gebe es weiter. 

12. Was ist dein größter Wunsch für eine gemeinsame Zukunft zu dritt?

Das mag sich vielleicht kitschig anhören, doch mein größter Wunsch ist es, unser Kind auf eine gesunde, glückliche Welt zu gebären. Die Welt zu dritt zu bereisen und zu erkunden und unser Glück weiterhin mit anderen zu teilen, damit es sich vermehren kann.

© Carmushka

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren: 💕

Trendfarbe 2020: Das sind die schönsten Teile in Nuancen von Pistaziengrün bis Türkis

Kleider im Western-Look: Diese Modelle im Prärie-Stil tragen wir jetzt