Lifestyle

Kurzhaarfrisur: Dieser Schnitt ist besonders pflegeleicht und schmeichelt allen Frauen

Von Jenny am Freitag, 13. Dezember 2019 um 15:45 Uhr

Damit ihr jetzt mehr Zeit mit euren Liebsten verbringen könnt und weniger für euer Hairstyling verschwendet, haben wir uns auf die Suche nach der praktischsten Kurzhaarfrisur gemacht, die selbstverständlich nicht weniger angesagt als einfach zu frisieren ist. 

Jeden Morgen stundenlang im Bad zu stehen und sich die ellenlange Mähne zu föhnen, zu glätten oder zu Locken, nimmt ziemlich viel Zeit in Anspruch. Gerade im Winter erschwert dann auch noch die trockene Heizungsluft eine gesunde, glänzende Mähne sowie sorgen Kleidungsstücke wie ein wärmender Schal oder der hochgeschlossene Rollkragen für klettige Strähnen, die sich nur schwer entwirren lassen. Wir haben uns deshalb nach einer Haarlänge umgesehen, die wirklich jeder Frau schmeichelt, und mussten direkt feststellen, an dem Choppy Bob kommt in diesem Fall keiner vorbei. Alles, was ihr über die Trendfrisur wissen müsst, die bereits Celebrities und Blogger für sich entdeckt haben, erfahrt ihr jetzt.

Diese schmeichelhafte Kurzhaarfrisur ist besonders pflegeleicht

Blickt man auf die angesagtesten Kurzhaarfrisuren, die die Saison zu bieten hat, wird schnell klar, eine riesige Auswahl stilvoller Looks existiert. Besonders pflegeleicht sind selbstverständlich Frisuren wie der Buzz oder Bowl Cut, die vor allem für mutige Frauen infrage kommen, aufgrund ihres kurzen Schnittes allerdings wenig Variationsmöglichkeiten bieten. Um euch nicht die Möglichkeit zu nehmen, nach Lust und Laune frisieren zu können – solltet ihr hierfür doch einmal Zeit finden –, euch gleichzeitig aber einen praktischen Schnitt zu präsentieren, der selbst mit wenig Aufwand hinreißend aussieht, haben wir den Choppy Bob auserkoren. Fashionistas wie Georgina Fowler, Xenia Adonts aber auch Nina Dobrev haben den Haar-Trend längst für sich entdeckt und sparen mit der frisch gestuften Kurzhaarfrisur auch noch ordentlich Zeit beim Styling.

© Getty Images

Der Grund für die enorme Zeitersparnis beim Frisieren ist insbesondere der, dass der Choppy Bob ein undone-Look ausmacht. Wer mit wuschliger Mähne aufwacht, kann diese mit wenigen Handgriffen, einem grobzackigen Kamm sowie etwas Haarspray bändigen – aber nicht zu sehr, um den wilden Look, der nun einmal für den fransig gestuften Bob typisch ist, nicht zu zerstören. Wascht ihr eure Haare am Morgen, kann lediglich der Föhn mit Diffusor-Aufsatz zum Frisieren ausreichen und Schaumfestiger für den nötigen Halt sorgen. Ein absoluter Pluspunkt des Choppy Bobs: Da die Strähnen nur bis zum Ohr reichen und auf unterschiedliche Längen geschnitten werden, bleibt das Volumen über den Tag hinweg erhalten. Selbst unter Mützen und Hüten, die wir jetzt wieder liebend gern aus unserem Kleiderschrank holen, lässt sich diese Art des Bobs hervorragend tragen. Denn der Hairstyle kann anschließend wieder mit wenigen Griffen aufgelockert werden. Darf es zu den Festtagen doch etwas glamouröser werden, kann dem angesagten Trendschnitt mit funkelnden Accessoires wie einem Haarreif oder perlenbesetzten Spangen das gewisse Etwas verliehen werden. Ihr seht, obwohl die kurze Mähne schnell frisiert ist, bleiben die Styling-Möglichkeiten vielseitig. 💕

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren: 

Haare: Frauen mit dieser Frisur wirken am intelligentesten auf Männer – laut Studie

Auf dieses Styling-Tool schwören alle Frauen mit Pony