Lifestyle

Laut Experte: Das sind die wichtigsten Zutaten für ein gesundes Frühstück

Von Anne-Kristin am Sonntag, 16. August 2020 um 19:12 Uhr

Der perfekte Start in den Tag? Ein reichhaltiges Frühstück! Das ist nicht nur sehr gesund, sondern kann auch dabei helfen, das eine oder andere Kilo loszuwerden. Experten verraten, welche Zutaten eine gesunde morgendliche Mahlzeit enthalten sollte.

Für viele ist der Start in den Tag mit einem leckeren Frühstück verbunden. Die morgendliche Mahlzeit tankt die Energiespeicher auf und liefert jede Menge Power für den Tag. Dabei ist Frühstück allerdings nicht gleich Frühstück. Die einen achten morgens auf eine besonders ausgewogene Ernährung und setzen auf Obst und Cerialien. Die anderen mögen es lieber, sich am Morgen ein Brötchen mit süßen Leckereien, wie Marmelade oder Nutella zu schmieren. Manch anderer isst zum Frühstück lieber herzhaft und belegt sein Brot mit Wurst und Käse, macht sich vielleicht sogar Rührei und Bacon. Anderen reicht hingegen ein Stück Kuchen, eine große Schüssel Müsli oder ganz einfach ein Kaffee. Die Gewohnheiten gehen hier weit auseinander. Dabei sind nicht alle Nahrungsmittel am Morgen unbedingt gesund. Experten raten dazu, beim Frühstück vor allem auf vier Hauptbestandteile zu setzen, um sich ausgewogen zu ernähren und für einen optimalen Start in den Tag zu sorgen. Welche Zutaten ihr morgens zu euch nehmen solltet, das verraten wir euch jetzt. 👆🏼

Diese Zutaten sind wichtig für ein gesundes Frühstück - laut Experten

Um wirklich gesund und munter in den Tag zu starten, ist ein ausgewogenes Frühstück von großer Bedeutung. Nur wer morgens ordentlich isst, verhindert Heißhungerattacken und tankt genügend Energie für den Tag. Experten raten dazu, etwa ein bis zwei Stunden nach dem Aufstehen die erste Mahlzeit zu sich zu nehmen und etwas zu trinken. Nicht nur für die Gesundheit ist die morgendliche Mahlzeit ein absoluter Gewinn, sondern auch für das Gewicht. Wer morgens frühstückt, hat gute Chancen, auch das eine oder andere Kilo zu verlieren. Durch die morgendliche Mahlzeit werden Heißhungerattacken verhindert und die Zeit bis zum Mittagessen vergeht ohne Weiteres. Auch Experten sagen, wer morgens nicht frühstückt, snackt sich bis zur Mahlzeit in der Mittagszeit. Das unkontrollierte Naschen führt dazu, dass der Insulinspiegel in die Höhe schießt und sich schnell Fettpölsterchen auf Bauch, Po und Hüften bilden. Besser ist es also, am Morgen auf eine ausgewogene und reichhaltige Mahlzeit zu setzen. 😋

© iStock

Experten raten dazu, vor allem vier Zutaten ins Frühstück zu integrieren. Mit ihnen tut ihr eurem Körper schon nach dem Aufstehen etwas Gutes und sorgt nicht nur für einen energiegeladenen Tagesstart, sondern auch für ein gesundes Körpergefühl. Eure morgendliche Mahlzeit sollte aus Getränken wie Wasser, Kaffe oder Tee, Getreide in Form von Brot, Müsli oder Getreideflocken, Gemüse und Obst, sowie Milch oder Milchprodukten bestehen. In der Regel sollte die Menge der Kohlenhydrate davon abhängig gemacht werden, wie viel man sich den Tag über bewegt. Wer einen sehr aktiven Job hat, kann durchaus mehr Kohlenhydrate zu sich nehmen, als andere. Wer im Büro arbeitet oder noch zur Schule bzw. Uni geht, sollte weniger Brot, dafür aber mehr Belag, wie etwa Käse essen. Besonders wichtig für ein reichhaltiges Frühstück sind Eiweiße, bestenfalls pflanzliche, die ihr beispielsweise über Nüsse oder Haferflocken aufnehmen könnt. Vor allem Nüsse sind ein echtes Frühstücks-Wunder. Die enthaltenen Eiweiße sättigen lang anhaltend, die Fette sorgen für eine verzögerte Verdauung und die Ballaststoffe bewirken ein frühes Sättigungsgefühl, um bis zur nächsten Mahlzeit ohne Heißhungerattacken auszukommen. 😍

Diese Lifestyle-News könnten auch interessant für dich sein: 

Abnehmen: Dieser leckere Pudding lässt die Pfunde purzeln

Abnehmen: Mit diesem erfrischenden Granatapfel-Minzwasser purzeln die Pfunde im Nu