Lifestyle

Laut Studie: Paare, die DAS tun, leben länger

Von Anne-Kristin am Sonntag, 26. April 2020 um 15:03 Uhr

Bis das der Tod uns scheidet: Worte, die jeder und erst recht jedes verheiratete Pärchen kennt. Mit einer Studie bekommen diese Worte nun allerdings eine ganz andere Bedeutung, denn sie zeigt, dass Paare länger leben, wenn sie eine bestimmte Sache in ihrer Beziehung tun.

Wenn wir den einen Menschen gefunden haben, mit dem wir gerne unser Leben teilen würden, dann wollen wir selbstverständlich, dass wir so viel Zeit mit diesem Menschen verbringen können, wie nur möglich. Natürlich können immer unvorhergesehene Dinge passieren, die einen auseinanderreißen könnten, aber eine Studie will nun herausgefunden haben, was nötig ist, um länger zu leben und damit auch eine längere glückliche Partnerschaft zu führen. Es handelt sich dabei um eine Langzeitstudie, die das Verhalten mehrerer Pärchen über Jahre hinweg unter die Lupe nahm und zu erstaunlichen Ergebnissen kam. Was die Untersuchungen ergeben haben und was ihr als Paar unbedingt tun solltet, um länger zu leben, dass haben wir für euch recherchiert. 👆🏼

Wenn Paare das tun, leben sie länger

Ganz anders als man vielleicht vermuten mag, bezieht sich die Studie nicht auf eine harmonische Sache, die Paare vielleicht länger am Leben erhalten könnte, wie beispielsweise offene lange Gespräche, Überraschungen für den anderen zu organisieren oder regelmäßiger und abwechslungsreicher Sex. Nein, die Untersuchung gelangt zu einem ganz anderen und vor allem überraschenden Ergebnis. Forscher der University of Arizona führten dafür mit fast 200 Paaren eine Langzeitstudie über einen Zeitraum von 32 Jahren durch und fanden heraus, dass Paare dann länger leben, wenn sie Konflikte offen gemeinsam austragen. Kurz gesagt: Paare, die sich regelmäßig streiten, leben länger! Dafür wurden die Probanden gezielt zu ihrem Umgang mit Konflikten in der Beziehung befragt. Für genauere Ergebnisse wurden die Paare anschließend in zwei Gruppen eingeteilt. Die einen behielten Ärger lieber für sich und versuchten Streitigkeiten aus dem Weg zu gehen. Die anderen sprachen offen an, wenn ihnen etwas in ihrer Partnerschaft missfiel. Am besten wirkten sich die Ergebnisse der Untersuchungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Probanden aus, wenn sie ihrem Ärger Luft machten. Das Risiko innerhalb von 30 Jahren zu sterben lag bei den Männern gerade einmal bei 24 Prozent. Bei den Frauen waren es nur 18 Prozent. 🤭

© iStock

Die Studie beförderte allerdings noch einen anderen Aspekt ans Tageslicht, der in dieser Untersuchung eine ganz erhebliche Rolle spielt. Noch bedeutender, ob in der Beziehungen die Streitigkeiten ausgetragen oder heruntergespielt werden, ist die Frage, ob beide Partner währende einer Konfliktsituation die gleiche Strategie nutzen. Die Untersuchungen ergaben, dass Paare, die sich in unterschiedlichen Streitkulturen bewegen, das Risiko zu sterben, immens steigern. Auch hier sprechen die Zahlen eindeutig für sich. Hält sie sich während eines Streites zurück, während er ausflippt, lag das Risiko zu sterben, bei den Männern bei 51 Prozent, bei den Frauen bei 36 Prozent. Andersherum waren die Werte etwa gleich. Regen sich Frauen während eines Konfliktes extrem auf, liegen die Werte bei 28 Prozent, bei Männern bei etwa 49 Prozent. Grund für dieses hohe Risiko ist der Stress, der während eines Konfliktes entsteht und der erst dann bedrohlich wird, wenn eine enorme Uneinigkeit herrscht. Der Streit an sich ist dabei nicht das Problem. Lassen beide Seiten ihren Gefühlen gleichermaßen freien Lauf kann sich das wie gesagt sogar positiv auswirken, denn beide können ihrem Ärger Luft machen und gemeinsam nach vorne blicken. Und mal ganz ehrlich: Es ist doch auch viel zielführender, Probleme anzusprechen, als sie herunterzuschlucken. Keiner sollte uns da wohl besser verstehen, als unser Partner. 😘

Diese Lifestyle-News könnten dich auch interessieren:

Horoskop: Diese Sternzeichen haben immer Lust auf Sex

Dating: An diesen Dingen erkennst du, ob er dich sexuell anziehend findet