Lifestyle

Laut Wissenschaft: Menschen mit DIESER Eigenschaft haben oft kein Glück in der Liebe

Von Isabella.DiBiase am Montag, 11. November 2019 um 19:17 Uhr

Ihr wundert euch, wieso ihr nach langer Suche immer noch nicht die wahre Liebe gefunden habt? Vielleicht haben Wissenschaftler der University of Waterloo in Kanada nun den Grund, der hinter der erfolglosen Partnersuche so vieler Menschen steckt, gefunden...

Wenn doch alles so easy wäre, wie sich zu verlieben! Moment mal... Ist Verlieben denn überhaupt so einfach wie alle denken? Wissenschaftler der University of Waterloo in Kanada haben auf diese Frage eine konkrete Antwort gefunden. Im Rahmen einer Studie stellten die Forscher nämlich fest, dass diejenigen, die die meisten Schwierigkeiten bei der Partnersuche haben, auch eine bestimmte Gemeinsamkeit aufweisen. Wir waren total überrascht über das Ergebnis der Akademiker und verraten euch nun alles, was ihr über die erstaunliche Entdeckung wissen solltet...

Sich verlieben: Je höher der IQ, desto schwerer die Partnersuche

Liebe ist keine Wissenschaft und doch analysieren Experten der verschiedensten Elite-Unis weltweit das Verhalten von Pärchen immer wieder gerne. Aus den vielen Studien, die uns in den letzten Jahren über den Weg gelaufen sind, halten wir fest: Sich Hals über Kopf in eine Person zu verlieben, kann wenige Sekunden aber auch mehrere Monate – wenn nicht Jahre – dauern. Doch wieso ist das so? Forscher der University of Waterloo in Kanada haben die Antwort: Nicht jeder Mensch ist gleich – vor allem, ist nicht jeder Mensch gleich intelligent! Die kanadische Studie ergab nämlich, dass die Probanden mit dem höchsten IQ auch die größten Probleme bei der Partnersuche hatten. Die Gründe, weshalb Intelligenz der Liebe eures Lebens im Weg stehen, sind übrigens verschiedene...

Hoher IQ: Aus diesen Gründen fällt diesen Menschen das Verlieben schwer

Die Gründe, weshalb es intelligenten Menschen schwerer fällt, sich in jemanden zu verlieben, sind laut Wissenschaftlern verschiedene: Die an der University of Waterloo durchgeführte Studie ergab nämlich, dass Personen mit einem überdurchschnittlichen IQ in der Regel dazu tendieren, ihr Gegenüber genauestens unter die Lupe zu nehmen und gleichzeitig die eigenen Gefühle infrage zu stellen. Auch was das Vertrauen betrifft, haben es intelligenten Menschen schwer, ehe sie sich dem Partner komplett öffnen, braucht es deshalb etwas Zeit. Zudem ist es für sie fast unmöglich, negative Erfahrungen aus dem Gedächtnis zu schaffen. Böse Erinnerungen und Enttäuschungen lassen sie nur ungern nicht los und fungieren in der Beziehung als wahre Blockade. Der häufigste Grund, weshalb diese Menschen single sind, ist übrigens, weil sie es selbst so entschieden haben. Wer hätte das gedacht?

Hier findet ihr weitere Lifestyle-News:

Studie bestätigt: Menschen, die sich online kennenlernen, bleiben länger zusammen

Sternzeichen verrät: Diese Tierkreiszeichen haben den größten Freundeskreis

Themen