Lifestyle

Das sind die besten Apps des Jahres 2016

Von Martyna am Montag, 12. Dezember 2016 um 11:08 Uhr

Per Knopfdruck Essen bestellen, ein Taxi rufen oder ein Foto hochladen? Diese Apps kennen wir bereits und benutzen sie beinahe täglich. In diesem Jahr sind so viele neue Applikationen auf den Markt gekommen, die uns das Leben erleichtern sollen. Damit du nicht unnötig Speicher verbrauchst, kommen hier unsere Top Apps 2016. 

1. Quartz

Mit dieser App wird das Nachrichtenlesen revolutioniert. Anstatt jede Seite einzeln zu öffnen, bekommst du alle relevanten News als Chat-Nachricht auf das Smartphone. Quartz ist quasi ein Live-Chat mit der Redaktion. Momentan nur auf Englisch erhältlich. 

2. Prisma

Diese Applikation hast du vielleicht schon mal gesehen. Sie zaubert einen Gemälde-Filter über deine Fotos und macht alle noch so öden Fotos zu etwas ganz besonderem. 

3. Swiftkey

Swiftkey hilft dir beim Tippen, indem es sich deinen persönlichen Schreibstil merkt und dir Wörter ziemlich genau vorhersagt. Endlich gibt es keine nervigen und teilweise peinlichen Auto-Korrekt-Zwischenfälle mehr! 

4. Evernote

Dieses Notizbuch ist super vielseitig! Du kannst Webinhalte und Bilder speichern und natürlich Notizen machen. 

5. Meditation Studio

In dieser hektischen Zeit ist das Abschalten sehr wichtig. Vielleicht ist genau aus diesem Grund die Mediations App für viele eine der besten des Jahres. Du kannst ganz einfach lernen was Meditieren ist und wie es funktioniert. Aber auch Fortgeschrittene finden Freude an der App. 

6. Tinycards

Lernen leicht gemacht: Wer mal eine Pause vom News lesen und Feed scrollen braucht, kann seine Gehrinzellen mit dieser App etwas aktiver trainieren. Denn mit Tinycards kann man sein Wissen über verschiedenste Themengebiete testen wie zum Beispiel Spanisch, Chemie und Geschichte. Kennst du Duolingo? Das ist eine kostenfreie App zum Sprachenlernen. Tynicards ist von den selben Machern und DIE App für Wissenshungrige. 

7. Venmo

PayPal wird zu Venmo. Zumindest in den USA ist die App unter diesem Namen bekannt. Das digitale Hin- und Herschicken von Geld wird immer populärer, besonders unter jungen Leuten. Die waren es auch, die den Namen der App zum Verb machten. Wie schon bei Twitter, Snapchat und Uber. "Venmo es mir einfach!" Diesen Spruch hört man dauernd in Cafés und Restaurants in Amerika. Wenn der Name des Produktes zum Verb wird, ist es bereits ein Trend…

8. Messages

Eine Voreinstellung als Trend? Ja, denn Apple hat mit seinen Neuerungen im Nachrichtenzentrum vielen den Old-School-Way wieder schmackhaft gemacht. Man kann malen, GIFs schicken und auf Dokumente aus anderen Apps zugreifen. Probier es einfach mal aus. 

9. Tidal

Jay-Zs Musik-Streaming-Plattform wurde in diesem Jahr gelauncht. Neben ihm halten noch andere Megastars Anteile an dem Dienst. Madonna, Usher und Daft Punk sind nur einige Beispiele. Eine Besonderheit im Gegensatz zu anderen Portalen ist, dass es bei Tidal exklusives Material der Shareholder gibt. So wurden Beyoncés Visual Album "Formation" und Kanye Wests "The Life of Pablo" viel früher Tidal-Kunden zur Verfügung gestellt. Für echte Fans dieser Künstler ein absolutes Muss!

10. Snapchat

Es gäbe keine Top-2016-Liste ohne DIE App des Jahres. Snapchat gibt es zwar schon seit 2011, doch erst in diesem Jahr kam die Video-App in der Mitte der Gesellschaft an. Immer wieder gibt es neue Filter und Funktionen zu entdecken und mittlerweile sind auch viele Zeitschriften und Marken auf der Plattform vertreten. GRAZIA findest du unter grazia_magazin. 

Themen
trends 2016