Lifestyle

Müde Auto fahren ist genauso gefährlich wie betrunken zu fahren!

Von Martyna am Dienstag, 13. Dezember 2016 um 18:26 Uhr

Dass Schlaf eine der schönsten und wichtigsten Dinge der Welt ist, wissen wir. Laut einer neuen Studie sehen wir durch Schlafmangel nicht nur älter aus, sind unausgeglichen und müde, sondern werden sogar zu einem sehr viel schlechterem Autofahrer . . .

Schlafmangel ist ein großes Problem in unserer Gesellschaft. Viele Menschen erholen sich in der Nacht nicht genügend und das trägt schwere Folgen mit sich: man altert schneller, hat ein höheres Risiko an Krebs zu erkranken und an Übergewicht zu leiden. Nun ist eine neue Studie der AAA Foundation for Traffic Safety veröffentlicht worden, die belegt, dass mit jeder Stunde weniger Schlaf die Fähigkeit sicher Auto zu fahren sinkt.

Müde Auto zufahren ist genauso gefährlich wie betrunken 

Was heutzutage jedem klar ist: nichts im Straßenverkehr ist grob fahrlässiger, als sich betrunken hinters Steuer zu setzen, denn Alkoholkonsum wirkt sich vehement auf die Konzentration und Wahrnehmung beim Autofahren ein. Doch es geht noch schlimmer oder ebenso verantwortungslos, denn nach nur 4 bis 5 Stunden Schlaf steigt das Risiko einen Unfall zu bauen um das Vierfache, was dem Risiko bei betrunkenem Fahren gleicht. Bei noch weniger Erholung (weniger als 4 Stunden) steigt es sogar auf das 11,5-fache! 

Eine gesunde work-life-Balance einzuhalten kann schwierig sein und wir opfern als Konsequenz viel zu häufig unseren Schlaf. 

So das Statement des AAA Direktors, Jake Nelson. Wenn also all die anderen Gründe für eine lange, erholsame Nacht uns nicht wachrütteln können, dann vielleicht dieser.

 

 

In diesem Sinne: Gute Nacht! 

Themen