Me-Time: Tipps und Ideen, wie ihr euch etwas Gutes tun könnt

Me-Time: Tipps und Ideen, wie ihr euch etwas Gutes tun könnt

Ihr seid von eurem Alltag total gestresst und kommt nur schwierig zur Ruhe? Dann wird es höchste Zeit, dass ihr schleunigst etwas Me-Time einrichtet. Was ihr in eurer Me-Time unternehmen könnt und warum die Auszeit so wichtig ist, verraten wir euch hier.

Frau hält glücklich eine Kaffee-Tasse in der Hand
© iStock/Ridofranz
Ihr seid mal wieder total gestresst? Dann solltet ihr schleunigst mal wieder eine Me-Time einlegen. Wir geben euch die besten Tipps ...

Das Gefühl kennen wir doch alle: Der Tag könnte gerne ein paar Stunden mehr haben, denn wir haben mal wieder nicht alle To-Do's geschafft, wie wir es uns vorgenommen haben. Irgendwann ist unser Stress-Barometer so voll, dass wir gar nicht mehr wissen, wie wir alles unter einen Hut bekommen sollen. Sobald ihr in eurem Alltag gestresst seid, spüren dass auch eure Freunde:innen, Kollegen:innen oder eure Familie. Deshalb ist es so wichtig, Zeit für sich selbst einzuplanen. Die sogenannte Me-Time sorgt dafür, dass ihr ausgeglichener werdet und richtig Energie tanken könnt. Was es genau mit der Me-Time auf sich hat und welche Tipps ihr in euren Lifestyle einbauen könnt, erfahrt ihr hier.

Was genau ist Me-Time?

Den Begriff Me-Time habt ihr sicherlich schon mal gehört. Grob übersetzt aus dem Englischen bedeutet es so viel wie "Ich-Zeit" und es geht um die Selbstfürsorge. Es geht darum, dass ihr euch im Alltag Zeit für euch selbst nehmt und einfach das tun könnt, wonach euch ist. Im hektischen täglichen Leben, vor allem jetzt, wo wir alle ins Büro nach einer langen Home-Office-Zeit zurückkehren, kommen viele Dinge wieder viel zu kurz und unser Kopf ist voll mit Tausenden von Kleinigkeiten. Bei der Me-Time wird dem gezielt entgegengewirkt, indem ihr euch ganz individuelle Auszeiten einplant, um bewusst Stress abzubauen. Sich für sich selbst Zeit zu nehmen und sich vor allem wichtig zu nehmen ist ein Ausdruck von Achtsamkeit. Bei der Me-Time sollt ihr bewusst nur euch selbst oder geliebten Aktivität Aufmerksamkeit schenken, ohne gedanklich im Job oder bei Problemen zu sein.

Warum Me-Time und mehr Zeit für mich sinnvoll ist

Eurer Körper und euer Kopf schreien ganz klar nach "Zeit für mich"? Das kann viele Gründe haben, unter anderem der Job, der Haushalt, vielleicht Kinder und auch der ständige Drang, auf Social Media Up-to-Date zu sein. Bei all diesen Dingen werdet ihr nie bewusst abschalten können, was aber dringend notwendig ist. Ihr solltet also, wenn ihr euch komplett ausgelaugt fühlt, Me-Time gezielt in eure Routine einbauen und regelmäßige Auszeiten einplanen. Nur so werdet ihr ausgeglichener und gewinnt wieder an Lebensfreude. Ein weiterer Pluspunkt der Me-Time ist, dass ihr seltener krank werden. Wenn ihr dauerhaft unter Strom steht, kann sich das negativ auf eure Gesundheit auswirken.

Meditation auf einem Bett
© iStock/Poike

Darum fällt es uns so schwer, Zeit für uns selbst einzuplanen

Tatsächlich wird es leider häufig als "Schwäche" angesehen, wenn man nicht zu jedem Event kommen oder nicht alle To-do's gleichzeitig auf der Arbeit erledigen kann. Grade Menschen mit einem Hang zum Perfektionismus und mit hohem Pflichtbewusstsein können nur schwer "Nein" sagen und hören deshalb nicht auf ihren Körper, der eigentlich mal eine Pause bräuchte. Oft mangelt es am Ende an Zeit oder auch Ideen für die Me-Time, weshalb diese zu kurz kommt.

Tipps und Ideen für eure Auszeit

So schafft ihr euch "Zeit für mich"

  • Kalender: Ein Kalender, ob aus Papier oder im Handy, ist super hilfreich, wenn es um die Einteilung der freien Zeit geht. Dadurch wird es verbindlicher für euch, sodass ihr es auch wirklich durchzieht. Ein Sonntag kann zum Beispiel der ideale Tag sein, da man dort oft frei hat und so die Me-Time ideal einbauen kann.
  • Kleine Ziele: Me-Time gelingt nicht von heute auf morgen. Macht euch keinen Druck, sondern baut die Zeit für euch in kleinen Etappen in den Alltag ein. Da kann ein 15-minütiger Spaziergang in der Natur schon ein Anfang sein, den Stress hinter sich zu lassen.
  • Handy-freie-Zeit: Störquellen sind absolut tabu in eurer Me-Time. Schaltet am besten alle Apps auf stumm, die euch ständig Nachrichten schicken. Auch am PC könnt ihr das E-Mail-Postfach auf stumm stellen. Ihr werdet viel mehr schaffen, wenn ihr weniger abgelenkt seid.
  • Öfter "Nein" sagen: Menschen, die dauerhaft gestresst sind, können häufig sehr schlecht "Nein" sagen. Das solltet ihr auch in Angriff nehmen und euch Grenzen zu setzen. Das kleine Wörtchen "Nein" ist am Ende gar nicht so schwer über die Lippen zu bekommen.

Ideen für die ideale Me-Time

  • Einen Spaziergang machen: Frische Luft und Bewegung tut der Seele gut
  • Ein Buch lesen: Ihr habt so viele neue Bücher im Schrank, aber keine Zeit gehabt, eins davon anzufangen? Dann ist das die ideale Gelegenheit
  • Yoga und Meditation: Bewegung ist Balsam für die Seele
  • Digital Detox: Immer erreichbar und auf Abruf zu sein, kann zu Stress führen. Legt das Handy einfach mal aus der Hand
  • Ein neues Rezept ausprobieren: Ein Kuchen zu backen oder einen neuen Salat auszuprobieren kann entstressen
  • Ein Bad nehmen: Gibt es etwas Schöneres als ein Schaumbad im Kerzenschein?
  • Eine Gesichtsmaske auftragen: Gestresste und trockene Haut braucht die richtige Pflege. Gönnt euren Poren eine Tiefenreinigung
  • Nichts tun: Klingt komisch, aber auch das ist super entspannend
  • Ein Hörbuch oder einen Podcast hören: Hörspiele können euch in eine andere Welt entführen und ihr könnt mal so richtig abschalten
  • In die Sauna gehen: In der Sauna könnt ihr den Stress ganz einfach ausschwitzen
  • Urlaub planen: Die Gedanken an den nächsten Sommerurlaub können pure Freude auslösen und den Alltag direkt vergessen lassen
  • Den Lieblings-Film schauen: Süßes Popcorn, das gemütliche Sofa und Netflix sind der Inbegriff für Me-Time und Entspannung
  • Shopping-Bummel: Shoppen kann super befreiend sein, vor allem wenn wir uns direkt mit neuen Teilen ausstatten
  • Fingernägel lackieren: Die Beauty-Routine kommt im Alltag oft zu kurz. Eure Fingernägel können den Anfang machen
  • Blumen kaufen: Wunderschöne und duftende Blumen im Haus können wahnsinnig beruhigen und sehen dabei noch toll aus
  • Entspannungs-und Achtsamkeitsübungen: Mit den richtigen Atemübungen werdet ihr direkt entspannter
  • Ausschlafen: Schlaf ist wichtig für den Körper und Geist. Ihr solltet das Wochenende mal zum Ausschlafen nutzen und einen Kaffee im Bett genießen
Lade weitere Inhalte ...