Lifestyle

Mit Yoga zur Bikini-Figur – so gelingt es wirklich!

Von Marvena am Montag, 8. Januar 2018 um 16:24 Uhr

Neues Jahr – neue Ziele?! Mit Yoga sagen wir 2018 unseren überflüssigen Pfunden den Kampf an…

Der 
p.p1 {margin: 0.0px 0.0px 0.0px 0.0px; font: 12.0px Times}
li.li2 {margin: 5.0px 0.0px 5.0px 0.0px; font: 12.0px Times}
ul.ul1 {list-style-type: disc}



Der Der Krieger I (Virabhadrasana A)
1. Aus der Berghaltung (Tadasana) machst du mit dem linken Fuß einen großen Ausfallschritt nach hinten und stellst den hinteren Fuß so auf, dass die Fersen deiner Füße in einer Linie stehen. Der hintere Fuß ist etwa 45 Grad ausgedreht
2. Der vordere Fuß zeigt nach vorn. Winkel dein Knie an, bis es über dem Knöchel steht. Achte darauf, dass deine Beckenknochen beide nach vorn ausgerichtet sind. Die Außenkante deines hinteren Fußes drückt in den Boden
3. Hebe deine Arme über die Seiten nach oben und drehe die Handflächen zueinander. Dein Blick folgt deinen Händen. Dein Brustraum strebt nach oben, sodass eine leichte Rückbeuge entsteht
4. Wiederhole die Übung danach mit dem anderen Bein Der Krieger III (Virabhadrasana C)
1. Du stehst in der Berghaltung (Tadasana). Hebe das rechte Bein gerade nach hinten an und kippe gleichzeitig langsam mit der Oberkörper nach vorne
2. Während du nach vorne in die Länge wächst, ziehe dein Bein gleichzeitig nach hinten raus. Dein Rücken bleibt ganz gerade
3. Wenn Bein und Oberköper gerade in einer Linie sind, strecke beide Arme langsam nach vorn aus
4. Wiederhole die Übung danach mit dem anderen Bein. Der herabschauende Hund (Adho Mukha Svanasana)
1. Hebe im Vierfüßlerstand die Knie und schiebe dein Gesäß nach oben. Schiebe deine Fersen dann aktiv nach unten-hinten
2. Achte darauf, dass die Schultern entspannt, also weit weg von den Ohren, sind. Aktiviere den Bereich zwischen den Schultern und entspanne deinen Nacken
3. Blicke zwischen deine Füße und verweile für einige Atemzüge Die Bretthaltung
1. Setze aus dem Vierfüßlerstand die Hände schulterbreit und weit gefächert auf dem Boden ab. Deine Schultern stehen direkt über den Händen. Strecke die Beine aus und stelle deine Fußspitzen ab
2. Dein kompletter Körper bildet vom Kopf bis zu den Fersen eine gerade Linie. Lasse Schultern und Gesäß nicht durchhängen, sonst überbelastet du deine Schultern
3. Halte die Asana für einige Atemzüge Haltung des Kindes (Balasana)
1. Lege aus dem Fersensitz deinen Oberkörper langsam auf deinen Oberschenkeln ab
2. Öffne die Beine leicht, um Platz für deinen Bauch zu schaffen
3. Lege deine Arme neben deinem Körper ab, du kannst entweder deine Stirn oder deine Schläfe auf dem Boden ablegen Der Seitstütz (Vashistasana)
1. Vom Brett aus kannst du direkt – zuerst auf die eine, dann auf die andere Seite – in den Seitstütz gehen. Verlagere das Gewicht auf deine rechte Hand, setze das rechte Knie ab und öffne deine linke Körperseite nach oben. Strecke deine linke Hand Richtung Himmel
2. Für eine stärkere Bauchmuskelübung löse das rechte Knie vom Boden und setze den rechten Fuß direkt unter dem linken Fuß ab. Deine Beine sind nun parallel
3. Wiederhole die Übung jetzt auf der anderen Seite Die Schulterbrücke (Setu Bandha Sarvangasana)
1. Lege dich auf den Rücken und stelle deine Füße hüftbreit auf. Lege deine Arme entspannt neben deinem Körper ab
2. Hebe nun langsam dein Becken nach oben und achte darauf, dass deine Knie nicht nach innen oder außen fallen Endentspannung (Savasana)
1. Lege dich auf den Rücken und lasse Arme und Beine entspannt zur Seite fallen
2. Unter deine Achseln sollte etwas Luft kommen und deine Füße liegen mattenbreit auseinander. Lasse nun jeden einzelnen Muskel deines Körpers locker und komme ganz zur Ruhe.

Wer kennt es nicht: Zu Beginn des Jahres nehmen wir uns motiviert vor, im Sommer endlich alle Typen mit unserem Traumbody um den Finger zu wickeln. Am Ende sieht die Realität leider so aus, dass unsere Couch und die Netflix-Lieblingsserie eindeutig einladender als das Gym sind und wir es bei unseren Wohlfühlpfunden belassen. Doch nicht so 2018! Denn wir haben wir es uns erneut zum Ziel gesetzt, den überschüssigen Kilos den Kampf anzusagen und setzten dieses auch wirklich um – und zwar mit Yoga! 🙆

 

Yoga: Die Wunderwaffe gegen überflüssige Pfunde

Yoga sorgt nicht nur für das innere Gleichgewicht, eine erhöhte Konzentrationsfähigkeit und baut Stress ab, die Sportart aus dem fernen Osten verbrennt gleichzeitig bis zu 650 Kalorien in einer Stunde und definiert die Muskulatur unseres ganzen Körpers. 💪 Wer also im kommenden Sommer mit einem Body à la Meghan Markle verführen möchte, sollte auf Übungen, wie den Krieger, den herabschauenden Hund oder auf den Sonnengruß setzen.

Ein weiterer positiver Nebeneffekt für all diejenigen von uns, die acht Stunden im Büro sitzen müssen und mit Nacken- und Rückenschmerzen zu kämpfen haben, ist, dass Yoga einen optimalen Ausgleich bietet und unsere ermüdete Kehrseite sowohl entlastet, als auch stärkt. Wer weder die Zeit noch die Lust hat, das nächstgelegene Fitnessstudio für eine Session zu besuchen, kann sich seine Sportmatte und den Laptop schnappen und ganz einfach die Übungen, die wir für für euch rausgesucht haben, im Wohnzimmer ausführen und an seinen Problemzönchen arbeiten. 👆

Die Ausrede, keine Zeit mehr zuhaben, zählt jetzt nicht mehr, denn mit Yoga Easy könnt ihr ganz bequem von Zuhause aus an eurem Traumkörper arbeiten. Mit diesem Gutscheincode habt ihr sogar die Möglichkeit Yoga Easy sieben Tage lang kostenlos zu testen. Also Sportmatten raus und los geht's! 🙆

Ihr wollt mehr Infos rund um das Thema Yoga? Hier erfahrt ihr mehr:

Hot Yoga: Mit dieser Sportart trainierst du noch wirkungsvoller als bisher! 💪

Catch of the Day: Mit dieser Sporthose gelingt euer Workout ganz easy! 🎽

Mehr Selbstliebe und eine innere Balance: Das erreicht ihr mit Yoga! 🙆