Lifestyle

Periodenunterwäsche: Das sind die nachhaltigen Alternativen zu Tampons und Binden

Von Martyna am Donnerstag, 16. Juli 2020 um 18:23 Uhr

Periodenunterwäsche erobert gerade den Hygieneartikel-Markt. Vielleicht sind euch die besonders saugstarken Slips bereits beim Scrollen durch Instagram aufgefallen, denn dort wird die spezielle Unterwäsche im Moment häufig beworben. Deswegen haben wir uns gefragt, was das alternative Menstruationsprodukt wirklich kann und ob es tatsächlich so sehr überzeugt, dass wir in der Zukunft auf Tampons, Menstruationstassen und Binden verzichten können.

Die Periode gehört zum Leben einer Frau dazu. Angefangen während der Pubertät, bis zum Einsetzen der altersbedingten Wechseljahre bluten wir alle drei bis vier Wochen – ausgenommen bei einer Schwangerschaft. Wie teuer es ist, die Hygieneprodukte zu kaufen, die lange Zeit als "Luxusprodukt", also als nicht essenzielles Gut kategorisiert und damit mit dem damaligen Satz von 19 Prozent besteuert wurden, haben wir in diesem Artikel bereits behandelt. Während der Monatsblutung werden wir mit einer Reihe von weiteren Problemen konfrontiert: So sind weiße Klamotten tabu und der Slip sollte wegen der akuten Auslaufgefahr – besonders in den ersten Tagen der Blutung – nicht unbedingt der neueste und teuerste sein. Und genau bei diesem Punkt setzen Firmen an, die sich auf extra saugfähige Periodenunterwäsche spezialisieren. Warum diese Methode nicht nur eure Vagina, das Portemonnaie und sogar die Umwelt schont, haben wir für euch herausgefunden. 

 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Thinx (@shethinx) am

 

Menstruationshygiene: Periodenunterwäsche sind der neueste Trend

Der Trend geht in fast allen Bereichen zu mehr Natur und Nachhaltigkeit – so auch in Hinblick auf die weibliche Hygiene während der Regelblutung. Praktiken wie das freie Bluten, das wir euch bereits hier vorgestellt haben, und neuartige Produkte wie die Menstruationstassen, eroberten in den vergangenen Jahren den millionenschweren Markt und selbst Tampons und Kondome schlossen sich der Bewegung an und wurden ökologischer, sowie nachhaltiger produziert. Und selbst für all diejenigen, die weder Tampons und Binden nutzen mögen, und sich während der Regelblutung auslaufsicher und hygienisch fühlen möchten, gibt es das richtige Tool. Probiert doch mal einen Slip aus, der wie eine große Binde – um nicht Windel zu sagen – agiert. Diese sogenannte Periodenunterwäsche liegt voll im Trend und es gibt sie mittlerweile in zahlreichen Styles wie Slips, Panties und Co. und von einer Vielzahl von Herstellern.

Was die Innovation so beliebt macht? Zum einen spart man mit dieser Methode nicht nur eine ganze Menge Einmalplastik, wie die dünne Folie um handelsübliche Tampons herum, oder die Klebestreifen bei den Binden und tut so dem Planeten etwas Gutes. Denn unglaublicherweise sind unsere Hygieneprodukte laut einer Statistik des Start-ups "Pinke Welle" am fünft-häufigsten an Stränden angespült werden. Aber das ist noch nicht alles: Da die meisten Frauen die kleinen, blutgetränkten Baumwollteile in der Toilette entsorgen, sind sie ebenfalls ein großer Auslöser von Kanalisationsschäden und verstopften Kläranlagen. Und auch unsere Vagina freut sich sicher auf ein paar Tage ohne Fremdkörper…

Periodenunterwäsche: Das sind die Vorteile des natürlichen Blutens

Für die meisten Frauen wird die Verwendung eines Periodenslips zu Beginn sicher ungewohnt sein, aber das legt sich mit der Zeit schnell. Lesen konnten wir das beispielsweise in den Rezensionen bei Amazon oder auf dem Instagram-Kanal der Brands. Darin schwärmen die Verwenderinnen von dem besonders saugstarken Material und zeigen auf, welche Vorteile außer der Geldersparnis und der Umweltverschmutzung der Slip noch so mit sich bringt. Das ist zum einen die Sicherheit, nicht auszulaufen, und das ist gerade für junge Mädchen, die ihre erste Regelblutung bekommen und für die die Monatsblutung noch fremd ist extrem wichtig: "Diese Höschen sind perfekt für junge Mädchen, bei denen es mit der Periode losgeht und noch ausprobiert wird, welche Hygieneprodukte sie verwenden möchten, wie dick, wie lange diese halten etc. Mit der guten Fütterung und dem etwas breiteren Schnitt geht nichts mehr "daneben" oder läuft aus. Die Mädchen können sich den ganzen Tag sicher fühlen, auch wenn es ein paar Stunden keine Toilettenmöglichkeit gibt oder Sport getrieben wird." Nachdem der Slip seine Arbeit getan hat, wird die absorbierende Einlage, die etwa zweimal so viel Flüssigkeit aufnehmen kann, wie ein regulärer Tampon, herausgenommen und gewaschen und schon ist eure neue Wäsche eingeweiht. 

Noch mehr zum Thema weiblicher Zyklus haben wir hier gesammelt:

Free Bleeding: So funktioniert das freie Bluten während der Periode – ohne Hygieneprodukte

Vagina: Das sagt die Vulva über deine Gesundheit aus