Plätzchen: Diese Weihnachtskekse könnt ihr ohne Völlegefühl schlemmen

Plätzchen: Diese Weihnachtskekse könnt ihr ohne Völlegefühl schlemmen

Lust auf ein Plätzchen-Rezept, das perfekt in jede gesunde Ernährung passt, den Magen nicht aufwirbelt und daher Weihnachten nicht fehlen darf? Haben wir!

Schlemmen ohne schlechtes Gewissen? Machen wir schon längst – und ihr hoffentlich auch! Doch auch wenn wir mit der Tatsache, dass der Dezember einfach nicht für Fitness- oder Diätplane geeignet ist, vollkommen im Reinen sind, lassen wir auch gerne gesündere Plätzchenrezepte in unseren vorweihnachtlichen Speiseplan einfließen. Denn nicht ein oder zwei Kilo mehr auf der Waage – wer diese wieder loswerden will, kann ja im Januar auf dem Laufband ja wieder zu Höchstformen auflaufen – sondern das aufgeblähte Gefühl nach dem Keksenaschen, würden wir gerne aus der Vorweihnachtszeit streichen! Dank dieser gesunden Plätzchen wird das nun allerdings möglich. Wir sind auf ein Keks-Rezept gestoßen, dass nicht nur herrlich süß schmeckt, sondern auch einen schmerzenden Blähbauch und das bekannte Völlegefühl vergessen macht.

Diese leckeren Plätzchen beugen einem unangenehmen Völlegfühl vor

Ihr dachtet, Weihnachten und gesunde Ernährung schließen sich gegenseitig aus? Das muss gar nicht sein! In der Vorweihnachtszeit und am Heiligabend soll und darf geschlemmt werden, man muss nur wissen, wie. Denn unter bestimmten Voraussetzungen können auch Plätzchen sehr gesund und magenfreundlich sein. Wir haben einen Klassiker entdeckt, der neu interpretiert wurde und mindestens genauso gut schmeckt wie das Original: Kokosmakronen. In der noch gesünderen Variante teil sich die weiße Nuss ihren Platz jedoch mit gemahlenen Haselnüssen und Ingwer. Dabei braucht ihr nur etwa 30 Minuten und fünf Zutaten, um die saftigen und zuckerarmen Kokos-Haselnuss-Ingwer Makronen zuzubereiten. Satt herkömmlichen Zucker greift ihr bei diesem Plätzchen-Rezept zu Ahornsirup, Mehl wird vollkommen durch Kokosraspeln und Haselnüsse substituiert und der Ingwer sorgt ganz nebenbei dafür, dass auch sensible Bäuche während des Naschens beruhigt werden. Na, wie klingt das?

Das Rezept für die Kokos-Haselnuss-Ingwer Makronen

Zutaten:

  • 200 g Kokosflocken
  • 20 g natives Kokosöl, streichfähig auf Zimmertemperatur
  • 80 g gemahlene Haselnüsse
  • 60 ml Ahornsirup
  • 1 Prise Meer- oder Steinsalz
  • 75 g (vegane) Zartbitterschokolade (mindestens 70 % Kakaoanteil

Anleitung:

  1. Alle Zutaten in einen Food Processor geben und kurz, aber sorgfältig vermengen. Es sollten immer noch Kokosflocken zu sehen sein und der Teig sollte sich mit den Händen gut formen lassen.
  2. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze (160 °C Umluft) vorheizen.
  3. Aus dem Teig ca. 18 Kugeln formen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit den Händen leicht andrücken. Die Makronen 10–12 Minuten backen und komplett abkühlen lassen.
  4. Optional können die Makronen noch mit Zartbitterschokolade dekoriert werden. Dafür die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen. Jede Makrone mit dem unteren Rand in die Schokolade tauchen oder mit etwas Schokolade auf der Kuppel verzieren.
Lade weitere Inhalte ...