Lifestyle

Positive Energie: 4 Tipps für mehr Zufriedenheit

Von GRAZIA am Dienstag, 6. April 2021 um 15:06 Uhr

Selbst dann, wenn der Frühling bereits vor der Tür steht, macht sich im Alltag gelegentlich schlechte Stimmung breit: Die stressige Arbeit im Home-Office, Video-Konferenzen, trübes Regenwetter oder ein scheinbar grundlos auftauchendes Tief können uns die Stimmung merklich vermiesen. Zum Glück muss sich aber niemand der schlechten Stimmung geschlagen geben. Schließlich gibt es gleich mehrere effektive Möglichkeiten, um mehr positive Energie in die eigenen vier Wände einziehen zu lassen. So fällt es plötzlich viel leichter, der schlechten Laune die Stirn zu bieten.

Positive Energie: Die Basiszutaten

Damit es Ihnen wirklich gut gehen kann, sind Menschen insbesondere auf eines angewiesen: Die Erfüllung einiger essenzieller Grundbedürfnisse. Zu den Bedürfnissen, die unbedingt gestillt werden müssen, zählen dabei etwa Nahrung und das Vorhandensein eines sicheren, warmen Rückzugsortes. Diese relativ simplen Dinge sind die Basiszutaten jeglicher Zufriedenheit.

Aber seien wir doch einmal ehrlich: Obwohl die meisten von uns alles haben, was sie brauchen, um ihre Grundbedürfnisse zu stillen und glücklich sowie voller Energie zu sein, gelingt es nicht immer, stets fröhlich durch den Alltag zu gehen. Dabei kann gelegentliche Antriebslosigkeit oder Abgeschlagenheit im Alltag viele Gründe haben – ein oft unterschätzter oder übersehener Grund ist jedoch negative Energie: Obwohl wir eigentlich alles haben, was wir brauchen, sorgt negative Energie für Unwohlsein und schlechte Stimmung – und sollte genau darum aus dem Alltag verbannt werden.

Um negative Energie aus- und mehr positive Energie in den Alltag einzuladen, sind oft keine großen Veränderungen erforderlich. Schließlich kann schon eine kleine Veränderung – wie etwa eine neue Schlafposition - erheblich Auswirkungen auf den Alltag haben. Genauso verhält es sich mit positiver Energie: Öffnen wir ihr bewusst und durch kleine Veränderungen die Tür, kann sie unseren Alltag nachhaltig optimieren.

Durch eine veränderte Einstellung zu mehr positiver Energie

Eine veränderte Einstellung und mehr positives Denken können ein wichtiger Schritt sein, um tatsächlich mehr positive Energie in das eigene Zuhause und den Alltag einzuladen. Die Idee dahinter: Wer sich bewusst dazu entschließt, positiver und fröhlicher durch den Alltag zu gehen, erfährt auch tatsächlich mehr Zufriedenheit.

Warum das so ist? Ganz einfach: Wer sich bewusst dazu entscheidet, positiver und fröhlich an ganz alltägliche Aufgaben heranzugehen, ändert seine Einstellung und schafft Platz für positive Gefühle und Erfahrungen. Eine positivere Lebenseinstellung hilft, Konflikte und Stress besser zu bewältigen, erhöht die Resilienz und macht so insgesamt glücklicher.

Positive Energie durch eine freundlichere, gemütliche Wohnatmosphäre

Ein gemütliches Zuhause, in dem wir uns wirklich wohlfühlen, trägt in erheblichem Maße zu mehr Wohlbefinden bei und ist eine Quelle positiver Energie. Ist im eigenen Zuhause bisher zu wenig Platz für Gemütlichkeit, sollte sich das unbedingt ändern.

Die gute Nachricht dabei: Um mehr positive Energie und Gemütlichkeit in den eigenen vier Wänden einziehen zu lassen, sind keine teuren Wohn-Accessoires oder Designerstücke nötig. Meist reicht es schon aus, durch hellere Farben oder warme Naturmaterialien für freundliche Behaglichkeit zu sorgen.

Wirken die eigenen vier Wände bisher eher dunkel, vollgestellt und ungemütlich, drückt das oft auf die Stimmung. Meist lässt sich dem bedrückenden Engegefühl jedoch bereits durch Aussortieren von Unnötigem oder durch einen helleren Anstrich begegnen.

Ebenfalls eine tolle Idee für mehr positive Energie und Gemütlichkeit: Das eigene Zuhause durch den Einbau heller, freundlicher Wandpaneele verschönern. Wandpaneele lassen sich leicht in Küche, Bad oder anderen Räumen anbringen und beeinflussen das Raumgefühl positiv. Das gilt insbesondere dann, wenn es sich um helle Paneele aus Holz handelt. Sie verbinden Leichtigkeit und Licht mit der Wärme des Naturmaterials Holz.

Mit Staubwischen und Aufräumen zu mehr positiver Energie

Staubwischen oder Aufräumen zählen die meisten von uns sicherlich nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen – dennoch sollen aber gerade diese Tätigkeiten zu mehr positiver Energien verhelfen. Laut Feng Shui soll Staubwischen beispielsweise dabei helfen, nicht nur das eigene Zuhause ansehnlicher zu gestalten. Vielmehr soll die Tätigkeit auch zu mehr innerer Klarheit führen.

Etwas ganz Ähnliches gilt für das - von vielen vernachlässigte – regelmäßige Aufräumen. Neben äußerer soll durch Aufräumen auch eine positive innere Ordnung und positive Energie entstehen.

Mehr Bewegung für mehr positive Energie

Bewegung ist wichtig, um sich insgesamt wohlfühlen zu können. Dabei geht es selbstverständlich nicht darum, Leistungssport zu betreiben oder an Wettkämpfen teilzunehmen. Vielmehr reicht es für mehr positive Energie im Alltag bereits aus, regelmäßig körperlich aktiv zu sein. Selbst bei weniger intensiven nicht "quälenden" Sportarten werden nämlich ganz automatisch Glückshormone wie Serotonin und Dopamin ausgeschüttet. Sie helfen dabei, sich insgesamt wohler und ausgeglichener zu fühlen.

Welche Sportart dabei als "Glücklichmacher" gewählt wird, ist Geschmackssache – von Yoga bis hin zu Walking oder American Football haben nämlich alle Sportarten das Potenzial dazu, für mehr positive Energie im Alltag zu sorgen.

Hier findet ihr weitere Lifestyle-News, die ihr nicht verpassen solltet: