Lifestyle

Rezept: Maultaschen mit geschmälzten Zwiebeln

Von Claudia am Freitag, 11. Juli 2014 um 10:10 Uhr
Sie haben mal Lust auf etwas anderes beim Grillen? Wie wäre es denn dann mit diesen leckeren Maultaschen? Die Zubereitung ist nicht schwer, dauert allerdings ein bisschen. Doch zu Hause vorbereitet und in Folie eingeschweißt, sind sie eingefroren jederzeit verfügbar und eine leckere Beilage zum Fleisch. Viel Spaß beim Nachkochen!

Zubereitungszeit ca. 2,5 Stunden

 

Zutaten für ca. 50 Maultaschen

Teig: 500 g Weizenmehl (Type 405), 4 Eier, 1 gestr. TL Meersalz

Füllung: 4 Brötchen vom Vortag, 150 ml warme Milch, 1 große Zwiebel, 100 g Bauchspeck (Veggie: z. B. Pinienkerne), 1 EL Butter, 300 g Blattspinat, 1 Bund Petersilie, 300 g feines Bratwurstbrät (vom Metzger, evtl. rohe, feine Bratwürste ausdrücken) (Veggie: 200 g Blattspinat, 100 g Ricotta), 4 Eier, Muskat, Meersalz

 

Weitere Zutaten

3 l Gemüsebrühe, 10 große Zwiebeln, 2 EL Butterschmalz, 1 TL Kümmel, gehackte Petersilie oder Schnitt­lauchröllchen

 

Werkzeuge

Küchenwaage, Rührschüssel, Muskatreibe, Nudelholz oder Nudelmaschine, scharfes Messer, 4–5 saubere Küchenhandtücher, großer Kochtopf (4 l)

 

Zubereitung

 

1. Aus Mehl, Eiern, Salz und etwas warmen Wasser einen geschmeidigen Teig herstellen, in Frischhaltefolie einpacken und 45 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Brötchen fein zerkleinern und in einer großen Schüssel mit der warmen Milch einweichen.

 

2. Für die Füllung sind zwei Varianten möglich: eine grobe und eine feine. Für die grobe Füllung: Zwiebel schälen, sehr fein würfeln, Bauchspeck ebenfalls würfeln, glasig in Butter anschwitzen. Blatt­spinat waschen, kurz in reichlich Salzwasser blanchieren und abtropfen lassen. Spinat und Petersilie sehr fein hacken. Für die feinere Variante: Spinat und Petersilie mit Zwiebeln und Speck durch einen Fleischwolf drehen. Masse mit Bratwurstbrät, 3 Eiern und eingeweichten Brötchen intensiv vermengen, mit Muskat und Salz abschmecken.

 

3. Für vegetarische Maultaschen statt des Bratwurstbräts insgesamt 500 g Spinat verarbeiten (statt 300 g) und 100 g Ricotta untermen­gen. Statt des Bauchspecks z.B. angeröstete Pinienkerne verwenden oder den Speck einfach weglassen.

 

4. Den Teig portionsweise sehr dünn zu ca. 10 cm breiten und 40 cm langen Bahnen ausrollen. 1 Ei vom Eigelb trennen, das Eiweiß mit 3 EL Wasser vermischen. Jeweils 1 guten EL von der Füllung im Abstand von ca. 4 cm auf eine Teigbahn legen. Zwischenräume und Ränder der Teigbahn dünn mit Eiweiß bestreichen und alles mit einer zweiten Teigbahn bedecken. Zwischenräume und Ränder leicht andrücken, mit einem scharfen Messer einzelne Maultaschen abtrennen und diese auf ein ausgebreitetes Küchentuch legen.

 

5. Sind alle Maultaschen hergestellt, einen Kochtopf mit Gemüse­brühe zum Sieden bringen und darin jeweils ca. 6 Maultaschen etwa 10 Minuten gar ziehen lassen. Entweder die Maultaschen gleich essen oder abgekühlt in Portionen à 4 Stück mit einem Vakuumierer einschweißen und für einen späteren Zeitpunkt einfrieren.

 

6. Für die Paellapfanne die vakuumierten Maultaschen in der Folie im Wasserbad auf dem Feuer erhitzen. 10 Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden. Butterschmalz erhitzen, 1 TL Kümmel darin anrösten. Zwiebelringe dazugeben, bei guter Hitze weiterrösten. 5 Minuten vor Ende die Maultaschen dazugeben und mit den Zwiebeln vermengen. Mit etwas gehackter Petersilie oder Schnittlauchröllchen servieren.

 

Rezept: Rauchzeichen - Das Spiel mit dem Feuer ; Becker Joest Volk Verlag

Themen
Maultaschen,
Rauchzeichen,