Lifestyle

Schluss mit Fast Food! Slow Food Rezepte zum Nachkochen

Von Judith am Dienstag, 26. Januar 2016 um 15:20 Uhr
Uns regelmäßig mit ungesundem Fast Food vollzustopfen ist sooo 2000! Nein, Slow Food ist angesagt - und damit sind wir trotzdem nicht von gestern!

Dass wir uns immer mehr Gedanken über unsere Ernährung machen, ist aus gesundheitlicher Sicht wirklich ein guter Trend, weil schlicht und einfach gesund. Deshalb haben sich auch die die beiden Ärzte und Hobbyköche Dr. Anne-Sophie Fleckenstein und Dr. Martin Porstner in ihrem Buch Slow Food statt Fast Food" (erschienen bei teNeues) dem Trend zu mehr Genuss beim Zubereiten und Essen gewidmet. Herausgekommen sind dabei monatliche Menüs, die auf die jeweilige Saison abgestimmt sind und die uns mit ganz viel ausgewogenen Nährstoffen versorgen.

Wir haben unsere zwei Lieblingsrezepte für Sie schon mal rausgesucht... Viel Spaß beim Nachkochen - und lassen Sie sich ruhig Zeit!

 

BURRATA mit gebratenen Artischocken, Feigen & Marinda-Tomaten

3 „Säckchen“ Burrata
3 Feigen
3 Marinda-Tomaten
1 Knoblauchzehe
6 kleine Artischocken
100 ml Wasser
100 ml Weißwein
1 TL klein geschnittene Petersilie
1 Handvoll Rucola
bestes Olivenöl
alter Balsamico

Die Artischocken werden gewaschen und die oberen Spitzen großzügig mindestens 2–3 cm abgeschnitten. Die unteren Blätter entlang des Bodens werden auch abgezupft, bis alle Blätter entlang des Stiels entfernt sind. Den Stiel schälen und den untersten Zentimeter abschneiden. Nun werden die Artischocken geviertelt und in der Pfanne gemeinsam mit dem sehr fein geschnittenen Knoblauch kurz in Olivenöl angebraten, ohne dabei den Knoblauch allzu stark zu bräunen. Der Wein wird zum Ablöschen verwendet und die Artischocken köcheln nun auf kleiner Flamme mindestens 30 Minuten mit Wein und Wasser ein, bis sie weich genug sind. Man sollte dabei darauf achten, dass sie anfangs gut mit Flüssigkeit bedeckt sind und mit halb geschlossenem Deckel leicht köcheln, sodass die Flüssigkeit nur langsam verdampft. Für die letzten 5 Minuten des Garprozesses werden die geachtelten Feigen hinzugegeben. In der Zwischenzeit die Marinda-Tomaten in feine Scheiben aufschneiden. Nun diese zur Artischocken-Feigen-Mischung hinzugeben, mit der Petersilie bestreuen und mit wenig Salz sowie grobem schwarzen Pfeffer würzen. Die Burratas halbieren und je 1 Hälfte auf einen Vorspeisenteller platzieren. Den lauwarmen Pfanneninhalt dekorativ mit anrichten und diesen besonderen Start in das Mai-Menü mit einigen Blättern Rucola, bestem Olivenöl und altem Balsamico krönen.

 

 

SCHOKOLADEN-PISTAZIEN-TÖRTCHEN auf Schwarzkirsch-Rotwein-Reduktion

FÜR DIE TÖRTCHEN

400 g Bitterschokolade (z. B. São Tomé)
200 g Butter
6 Eier
75 g Zucker
100 g gemahlene Mandeln
2 EL Milch
300 g Edelkuvertüre
einige EL gehackte Pistazienkerne zum Bestreuen

FÜR DIE REDUKTION

400 ml Rotwein (trocken, aber mit fruchtiger Note)
2 EL Schwarzkirschkonfitüre
2 EL Zucker auf Schwarzkirsch-Rotwein-Reduktion

 

SCHOKOLADEN-PISTAZIEN-TÖRTCHEN

Die Bitterschokolade im Wasserbad langsam mit der Butter schmelzen. In der Zwischenzeit die Eier trennen und das Eiweiß zu locker-luftigem Eischnee schlagen. Zucker und Eigelb miteinander schaumig aufmischen, Milch und Mandeln unterheben, anschließend die geschmolzene Schokoladen-Butter-Mischung hinzufügen und zu guter Letzt den Eischnee vorsichtig untermengen. Nun den Teig wahlweise in eine gefettete Springform geben und später die Törtchen mit Dessertringen ausstechen. Alternativ den Teig gleich in kleine Tortenförmchen abfüllen. Für ca. 30 Minuten bei 170 °C backen. Die Törtchen anschließend leicht abkühlen lassen. Die Edelkuvertüre wie zuvor die Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen und die lauwarmen Törtchen großzügig damit überziehen. Direkt mit den für einige Minuten in der Pfanne angerösteten gehackten Pistazienkernen bestreuen und weiter auskühlen lassen.

SCHWARZKIRSCH-ROTWEIN-REDUKTION

Die Zutaten in einen Topf geben und bei schwacher Hitze für ca. 25 Minuten reduzieren lassen. Wenn die Flüssigkeit beginnt leicht einzudicken, ist der richtige Zeitpunkt erreicht, sie vom Herd zu nehmen, da beim Abkühlen die Reduktion noch etwas fester wird. Auf einem Teller einen Spiegel mit der noch warmen Reduktion anrichten und jeweils ein Törtchen in der Mitte des Spiegels platzieren. Mit den restlichen gehackten Pistazien den Teller garnieren und direkt servieren.

Bilder: Photo © Robert Nagel