Lifestyle

Schwitzen verhindern: Mit diesen Tricks vermeidet ihr unangenehme Schweißflecken

Von Jenny am Mittwoch, 12. August 2020 um 10:27 Uhr

Heiße Temperaturen fordern uns derzeit extrem heraus, weshalb wir in Erfahrung gebracht haben, wie wir zumindest unangenehme Schweißflecken, die nun vermehrt auftreten, vermeiden können.

Wenn die Temperaturen die 30-Grad-Marke knacken, wir vergebens auf ein laues Lüftchen hoffen und die Luft quasi steht, ist es ganz normal, dass sich Schweißflecken auf unserer Kleidung abzeichnen. Denn die derzeitige Hitze fordert unser körpereigenes Kühlsystem, welches unsere eigene Temperatur reguliert, ganz schön heraus und lässt viele von uns stärker als üblich transpirieren, sodass sich nasse Flecken unter unseren Achseln oder anderen Körperzonen wie beispielsweise unserem Rücken abzeichnen. Auch wenn es bei der aktuellen Wetterlage also kaum zu vermeiden ist, dass uns Schweißattacken überkommen, wollen wir doch einige Tipps und Tricks mit euch teilen, mit denen ihr euch zum einen von innen abkühlt und zum anderen die Bildung der feuchten Flecken verhindert.

1. Die richtige Kleidung tragen

Damit wir an hitzigen Tagen weder über Kleidung klagen müssen, die auf unserer Haut klebt, noch Schweißflecken unseren Look bestimmen, solltet ihr bei der Wahl eurer Pieces darauf achten, aus welchen Materialien diese gefertigt sind. Sind es Stoffe wie Polyester und Acryl könnt ihr sicher sein, dass diese euch noch viel mehr ins Schwitzen bringen. Greift ihr hingegen auf Baumwolle zurück, bedient ihr euch an einem Material mit angenehmem Tragegefühl, das gleichzeitig mit einer hohen Saugfähigkeit punktet, demnach aber auch bei dunklen oder grauen Stoffen sofort Schweißflecken offenbaren würde. Greift ihr hingegen auf luftdurchlässiges und kühlendes Leinen zurück, trefft ihr genau die richtige Wahl, da dieser Stoff eine gute Luftzirkulation ermöglicht.

2. Gewisse Lebensmittel essen

Damit weniger Schweißflecken entstehen, braucht es aber nicht nur den richtigen Stoff, in den ihr euch hüllt, sondern auch Speisen, die eine innere Kühlung bewirken. Zuallererst wollen wir daran erinnern, wie wichtig die Zufuhr von ausreichend Wasser ist, das unserem Körper Feuchtigkeit spendet und unseren Salzhaushalt reguliert. Des Weiteren könnt ihr euch schließlich Lebensmittel wie Reis, welcher dank Mineralien und Vitaminen das Schwitzen vermindert, frische Feigen, die eine schweißhemmende Wirkung entfalten, oder sogar Salbei zunutze machen, der nämlich als wahrer Schweißkiller wirkt. Welche anderen Lebensmittel dafür sorgen, dass ihr von innen gekühlt werdet, haben wir bereits für euch aufgelistet.

3. Bestimmte Lebensmittel vermeiden

Genauso wie es Lebensmittel gibt, die euch jetzt eine Abkühlung versprechen, existieren auch solche, die eure Schweißproduktion anregen und dazu beitragen, dass sich Schweißflecken vermehrt bilden. Wollt ihr dies vermeiden, solltet ihr gerade an heißen Tagen euren Konsum bezüglich koffeinhaltiger Getränke herunterschrauben. Solche wie Kaffee, Cola oder Spezi würden nämlich nochmals die Produktion von Schweiß fördern. Ganz ähnlich verhält es sich auch mit deftigen Speisen, die viele Kalorien aufweisen und natürlich scharfem Essen, bei denen der Körper zur Abkühlung beginnt, Schweiß zu produzieren. Chilischoten, Pfeffer, Peperoni und Curry sollten an hitzigen Tagen also mit Bedacht gewählt werden.

© iStock

4. Ein effektives Antitranspirant benutzen

Achselnässe und Schweißflecken können natürlich auch mit effektiven Antitranspiranten vermindert werden. Ein echter Bestseller, der sich unter einer Vielzahl von Kundinnen bereits bewies und dabei nicht einmal teuer ist, ist der Maximum Protection Cremestick von Rexona für ca. 3 Euro. Er steuert nicht nur Schweißgeruch entgegen, sondern schützt euch mit seiner TRIsolid-Technologie bei jeglichen Aktivitäten und das besonders lang anhaltend. Selbst nach dem Sprung in den See oder einer Abkühlung unter der Dusche versorgt euch das Deo mit einem leichten, floralen Duft und macht Schweißflecken einen Strich durch die Rechnung.

5. Achselpads verwenden

Wer die Bildung von Schweißflecken am liebsten ganz und gar vermeiden will, der sollte noch über eine weitere Wunderwaffe in Kenntnis gesetzt werden. Atmungsaktiv und saugfähig zugleich – so lassen sich hautschonende Achselpads beschreiben, welche einfach in die Kleidung geklebt werden können und – ohne dass es jemand bemerkt – den Schweiß, den wir produzieren, aufsaugt und somit unsere Shirts, Blusen oder Kleider somit vor dem Durchnässen schützt. Eine Vorteilspackung mit rund 60 Stück der unsichtbaren Pads bekommt ihr auf Amazon bereits für ca. 13 Euro. 😉

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren:

Lebensmittel: Dank diesem Food schwitzen wir weniger

Schilddrüsenunterfunktion: So nimmst du trotzdem bei Hitze ab

Themen