Lifestyle

Selbstliebe: Diese Anzeichen verraten, dass du mehr Zeit für dich brauchst

Von Silky am Montag, 6. April 2020 um 13:25 Uhr

Du fühlst dich in letzter Zeit überlastet oder kannst dich nicht mehr konzentrieren? Hier sind fünf Dinge, die verraten, dass du jetzt eine Auszeit brauchst...

Das Alleinsein ist für viele Menschen ein schrecklicher Gedanke. Allerdings ist damit nichts Negatives gemeint, wenn du die Zeit positiv für dich selbst nutzt. Du solltest dir sogar regelmäßig eine Auszeit gönnen, in der du dir mal einen Gefallen tust und nicht immer nur anderen. Ob in einer Beziehung oder nicht, manchmal tut es uns und unserer Psyche gut einige Stunden abzuschalten und sich mit unserem inneren Gefühlschaos zu beschäftigen. Sei es in Form von schriftlichen Texten, Tanz. Sport, Spa, Meditation oder Shoppen – solche Gesten an dich selbst helfen dir dabei dich besser kennenzulernen und eine gewisse Balance im Alltag zu schaffen, damit Stress, Depression und Co. keine Chance mehr haben. Es gibt Personen, denen es bereits einfach fällt, alleine zu sein, während andere immer in Gesellschaft sein müssen, damit es ihnen gut geht. Trotzdem gibt es bestimmte Signale von unserem Körper, die darauf hindeuten, dass es höchste Zeit für "Me Time" ist. Welches die fünf häufigsten Anzeichen dafür sind, verraten wir dir jetzt.

1. Kleine Dingen überlasten dich

Normalerweise bist du ein echter Profi, was Multitasking angeht und denkst immer an alles, aber in letzter Zeit bist du schon mit kleinen Dingen total überfordert und weißt nicht, wie du damit umgehen solltest? Dann ist es höchste Zeit einmal auf den "Reset"-Knopf zu drücken und dir eine Auszeit zu gönnen. Als Erstes solltest du nur so viel auf dem Teller haben, wie viel du auch wirklich essen kannst. Das bedeutet: Lerne auch mal Nein zu sagen. Als Nächstes musst du dich selbst fragen "Ist das jetzt das Ende der Welt?" – in den meisten Fällen wird die Antwort ebenfalls Nein lauten, welches dir dabei helfen wird, dich zu beruhigen.

2. Du weinst häufiger

Auf der Arbeit läuft es nicht gut, dein Freund hat Schluss mit dir gemacht und jetzt hast du auch noch deine Tasche verloren. Manchmal folgen im Leben einfach mehrere ungünstige Dinge aufeinander, die uns einfach die Nerven zerreißen. Dabei ist es völlig in Ordnung für eine Weile traurig darüber zu sein. Wenn dieses Gefühl aber nicht nach mehreren Monaten oder sogar Jahren vergeht, ist das ein Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Jetzt musst du tief in dich hinein schauen und dich wirklich fragen, was dich unglücklich macht? Am besten klappt es, indem du deine Gefühle aufschreibst, sodass du deine Emotionen auf einem Blatt Papier projizieren und loswerden kannst. Noch besser ist es, wenn du mit einer Person deines Vertrauens darüber sprichst.

3. Deine Haut wird plötzlich unrein

Wenn du eigentlich immer eine reine Haut hattest und sich in letzter Haut Pickel, Unreinheiten und Co. auf deinem Gesicht sichtbar machen, liegt es vermutlich an Stress. Dabei muss es nicht immer an zu viel Arbeit liegen, sondern auch an deine neue Gewohnheit alles zu überdenken. Gibt es bestimmte Gedanken, die dich immer wieder belasten und nachts nicht einschlafen lassen? Dein unreines Hautbild ist ein Anzeichen dafür. Es ist Zeit für einen mentalen Detox, den du durch regelmäßigen Sport, wie Joggen oder Fahrradfahren erzielen kannst. Aber auch Yoga oder Meditation sind hervorragende Mittel, um deinen Kopf frei zu bekommen und für eine Weile runterzufahren.

Ⓒ iStock

4. Dir macht nichts mehr Spaß

Sobald die Lust und Motivation für Treffen, Parties oder Projekte verfällt, brauchst du etwas Zeit alleine, damit du deine Energie wieder aufladen kannst. Wenn dies der Fall ist, wirst du sogar von selbst merken, dass du gerade ungern unter Menschen sein willst, sondern nur alleine. Diese Phase solltest du dann aber nicht nur mit Netflix-Serien und Fast Food verbringen, sondern produktiv nutzen. Du kannst beispielsweise nach Inspiration auf Pinterest suchen, mit einem neuen Hobby beginnen oder dir endlich mal dieses eine Buch vornehmen, welches du schon immer mal lesen wolltest. Wichtig ist, dass du dich in dieser Zeit mit etwas beschäftigt, was neu ist, damit du schnellstmöglich wieder bereit bist, neue Ideen oder Meetings umzusetzen.

5. Du wirst schnell wütend

Gestern warst du zickig zu deiner Schwester, weil sie dich etwas gefragt hat und heute macht dich das Abendessen wütend, weil es nicht schmeckt? Es gibt immer mal wieder Kleinigkeiten, die uns aufregen, jedoch sollten sie nicht der häufige Grund für Wutanfälle sein. Meistens kommen diese nämlich nur vor, weil wir uns selbst innerlich unzufrieden fühlen. In so einem Fall solltest du einen Schritt nach hinten machen und vielleicht alleine einen langen Spaziergang in der frischen Luft machen (aufgrund der aktuellen Situation solltest du allerdings Menschenmassen vermeiden). Das wird dir Zeit geben runterzukommen und das Problem, welches sich in dir befindet, herauszufinden. Die Lösung dafür musst du aber nicht alleine finden. Teile deine Gefühle mit jemanden und lasse die Person dir helfen.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-News:

Home Office: Mit diesen Tricks schafft ihr es, nach Feierabend abzuschalten

Beziehung: Diese Dinge tun glückliche Paare jeden Morgen

Themen