Lifestyle

Sichtschutz: Atmosphäre mit Plissees individuell verändern

Von GRAZIA am Montag, 3. Mai 2021 um 16:27 Uhr

Die eigene Wohnung ist der ideale Rückzugsort. Dort soll es gemütlich und sichtgeschützt vor Nachbarn oder den Menschen auf der Straße sein. Mit welchen Plissees beides funktioniert und welche Art perfekt für deinen Raum ist, liest du jetzt. 

In den eigenen vier Wänden, die als Rückzugsort und Raum der Entspannung dienen sollen, ist eins ganz wichtig: Atmosphäre. Doch wie wird diese eigentlich erschaffen? Der Raumschnitt, die Nutzung und das Mobiliar entscheiden bereits über die Grundzüge der Atmosphäre im Raum. So wirken Räume mit warmen Böden, wie etwa aus Holz, gemütlicher als Räume mit hellen Fliesen, die beispielsweise in Küche oder Badezimmer zum Einsatz kommen. Das war bereits in der Vergangenheit so und wird sich wohl auch in Zukunft nicht ändern. Was hingegen immer mehr ins Rampenlicht drängt, um das Zuhause ins beste Licht zu rücken, sind Plissees. Die pfiffige Alternative zum Vorhang ist mittlerweile an Variantenvielfalt kaum zu übertreffen. Zudem ist der Weg zum Plissee recht einfach, denn: Es gibt eine große Auswahl an Plissees online. Für welchen Raum sich welches Modell eignet, verrät die folgende Liste an Inspirationen.

Wohnlich und im eigenen Stil – Plissees fürs Wohnzimmer

Im besten Fall zieht sich ein einheitlicher Wohn- und Einrichtungsstil durch das Eigenheim, der mitnichten eintönig wird – selbst wenn für jeden Raum ein Plisseerollo nach Maß gefertigt würde. Der Stil des Plissees, die typische Ziehharmonika-Optik dieses Sonnenschutzes, sorgt dabei für den roten Faden im Haus. Farbvarianten und die Chance unterschiedliche Lichtdurchlässigkeiten zu variieren, ermöglicht die individuelle Anpassung der Fenster-Deko je nach Nutzung des Raums. Das bedeutet für das Wohnzimmer aber auch: Wohnlich soll’s sein! 

Das heißt, dass ein Plissee ans Wohnzimmerfenster geklemmt werden könnte, um vor Blicken zu schützen. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn sich das Wohnzimmer im Erdgeschoss befindet und Nachbarn oder Passanten sonst jedes Details im Wohnraum erkennen könnten. Halbtransparente Plissees sind hierfür ideal. Wer die Sicht nur leicht einschränken will, wählt transparente Plissees. Wer möchte, kann einen Vorhang an der Seite dazu kombinieren. Puristischer hingegen wirken Plissees, wenn nur sie in den Fensterrahmen gespannt werden – ohne stoffliche Ergänzung.

Deko-Tipp: Wer sich eine Oase der Ruhe im Wohnzimmer erschaffen möchte oder getreu dem eigenen Sternzeichen die Wohnung einrichtet, kann bei der Wahl des Designs auf beruhigende Elemente auf dem Plissee setzen. Diese Idee lässt sich auch im Schlafzimmer gut umsetzen.

©pixabay.com/jeanvdmeulen

Hell und lichtdurchlässig – für die Küche

Die Küche, als der Ort an dem gewerkelt wird, wo das Leben tobt, muss hell sein. Dafür sorgen helle Plisseestoffe, die transparent oder halbtransparent sind. Wie viel Durchblick von draußen möglich ist und wie viel Blick von innen nach außen ermöglicht werden soll, hängt mit der Lage des Raumes zusammen. Wer nah an einem viel frequentierten Gehweg lebt und kocht, wird sich vielleicht eher abschirmen als im Dachgeschoss, das ohnehin nicht einsichtig ist. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, findet im gut sortierten Fachhandel Plissees, die einen schwer entflammbaren Stoff haben. Gibt es nur wenige Abzugsmöglichkeiten für den heißen Dampf auf dem Herd, könnten auch Plissees für Feuchträume eine gute Wahl sein. Diese sind übrigens auch in Bädern denkbar – wenn kein Sichtschutzglas oder kein Spiegelglas verbaut wurde.

Deko-Tipp: Auch hier ist es denkbar, dass das Plissee in puncto Farbe und Motiv das Thema Essen und Trinken aufgreift. Kaffeebohnen als Motiv wirken einladend für all jene, die sich zum Plauschen oder "auf einen Kaffee" in der Küche einfinden. Auch grüne Kräuter auf dem weißen Plissee wirken stimmig – schließlich wird in vielen Haushalten gerne kräuterreich und bunt gekocht.

©pixabay.com/Skitterphoto

Gemütlich und funktionell – im Wintergarten und im Dach

Im Wintergarten, in Penthäusern und in Dachgeschossen ganz generell kommt die Funktionsvielfalt von Plissees besonders gut zur Geltung, denn eben dort kann eine spezielle Form von Plissees eine zusätzliche Funktion bieten. Die Rede ist vom Wabenplissee, das auch als Doppelplissee bezeichnet wird. Dahinter verbirgt sich ein doppelt vernähter Stoff, der so gefertigt wurde, dass sich daraus bienenartige Waben geformt haben. In den Waben befindet sich Luft, die eine spezielle Wirkung hat – im Sommer hält sie die Wärme ab, im Winter hält sie die Wärme im Raum. Damit haben Wabenplissees Eigenschaften, die sie für den Einsatz im Wintergarten oder im Dachgeschoss besonders gut eignen.

Deko-Tipp: Die Nutzung des Wintergartens oder des Dachgeschosses entscheidet in weiten Teilen darüber, welches Plissee passen könnte. Wer sich im Dachgeschoss ein Musikzimmer einrichtet, könnte passende Plissees mit Musikinstrumenten dort platzieren. In einem recht hellen, aber einfarbig eingerichteten Wintergarten ist es denkbar, mit farbigen Plissees mit Mustern Kontraste zu setzen. An dieser Stelle helfen Normmaße im Haus, denn so könnten die Plissees sogar schnell und einfach ausgetauscht werden.

©pixabay.com/Masson-Wintergarten

Bunt und verspielt – im Kinderzimmer 

Besonders geeignet sind Plissees im Kinderzimmer allein schon aufgrund ihrer Machart, denn: Ein Plissee hängt am Fenster – und flattert nicht umher, wenn eine Kissenschlacht angesagt ist und hängt nicht bis zum Boden wo ggf. gebaut und gebastelt wird. Damit sorgen Plissees im Kinderzimmer für einen praktischen Sichtschutz, bringen Farbe in den Raumen und sind doch fernab von Kinderhänden.

Deko-Tipp: Plissees gibt es bunt gemustert, strukturiert, dezent, unifarben und auffällig. Im Kinderzimmer dürfen peppige Farben oder verspielte Designs ans Fenster. So wird das Plissee im Kinderzimmer auch zum Deko-Element.

©Pixel Anarchy/pixabay

Blick- und blenddicht – im Arbeitszimmer

Immer häufiger werden aktuell Arbeitsbereiche ins Zuhause integriert. Homeoffice-Lösungen sollen entweder Kontakte reduzieren oder die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessern. Unabhängig vom Grund, der zum Einrichten eines Arbeitszimmers bewogen hat, dürfen Plissees hier eine ganz spezielle Aufgabe übernehmen: Sie sollen neugierige Blicke von außen abhalten und auch als Blendschutz dienen, damit der Bildschirm gut sichtbar bleibt.

Deko-Tipp: Helle, lichtdurchlässige Plissees, die dennoch blickdicht sind, sind die beste Wahl fürs Arbeitszimmer. So kommt natürliches Licht in den Raum, ohne dass das Innere einsehbar ist. Das sorgt für Privatsphäre beim Homeoffice-Mitarbeiter und ist in einigen Bereichen sogar beruflich erforderlich. Wird das Arbeitszimmer auch als Hobbyraum genutzt, könnten schwer entflammbare Plissees ein sicherheitsrelevantes Detail sein.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-News:

Themen