Lifestyle

Smoothies: Diese Fehler lassen uns von den fruchtigen Getränken zunehmen

Von Inga am Donnerstag, 26. März 2020 um 09:51 Uhr

Smoothies gelten als beliebte Methode zum Abnehmen, denn sie bestehen aus frischem Obst und Gemüse und liefern wichtige Nährstoffe. Allerdings ist das nicht immer der Fall und welche Fehler du vermeiden solltest, da sich dich zunehmen lassen, verraten wir dir jetzt…

Um unseren Körper für die bevorstehende Sommer-Saison in Shape zu bringen, sind wir eigentlich riesige Fans von Smoothies, die nicht nur gut schmecken, sondern auch gesund sind, wichtige Vitamine liefern und zudem – richtig eingesetzt – auch noch beim Abnehmen helfen können. Umso überraschter waren wir, als wir herausgefunden haben, das dies leider nicht immer der Fall ist, denn obwohl Smoothies zahlreiche positive Auswirkungen auf unseren Körper haben, können wir dennoch einiges falsch bei dem Verzehr der fruchtigen Getränke machen. Denn der Trend-Drink, der zahlreiche Gemüse- und Obstsorten in einem vereint, kann auch schnell zur Falle werden und dafür sorgen, dass die Pfunde nicht schmelzen, sondern wir zusätzliche Kalorien aufnehmen, wodurch die Zahl auf der Waage eher noch ansteigt. Damit dies jedoch nicht passiert und du deinen gewünschten Abnehmerfolg erzielst, verraten wir dir nun, welche Fehler es beim Zubereiten und Trinken von Smoothies zu vermeiden gilt

1. Aus Langeweile zwischendurch

Ein Fehler, den wohl die meisten Menschen begehen: Sie trinken den Smoothie on top zum Frühstück, als Durstlöscher zwischendurch oder zusätzlich zum Abendessen – schließlich ist er ja gesund und liefert wichtige Nährstoffe. Allerdings können auch Smoothies den Kaloriengehalt einer vollwertigen Mahlzeit haben und diese Kalorien kommen dann auf die Speisen noch oben drauf, was nicht zu unserem Abnehmerfolg beiträgt. Stattdessen solltest du eine Mahlzeit durch einen frischen, reichhaltigen Smoothie ersetzen, wie zum Beispiel das Frühstück oder das Dinner. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sofia Tsakiridou (@matiamubysofia) am

2. Fertig-Smoothies aus dem Supermarkt

Um sicherzugehen, dass der Smoothie keine versteckten Kalorien enthält und nur aus den Obst- und Gemüsesorten besteht, die du auch zu dir nehmen möchtest, solltest du den Drink am besten selber mixen. Denn obwohl Supermärkte zahlreiche Varianten von verschiedenen Herstellern anbieten, enthalten diese häufig zu viel Fruchtzucker, der direkt auf den Hüften landet. Möchtest du mithilfe des Smoothies abnehmen, solltest du zu viel grünem Gemüse, wie Spinat, Gurke und Sellerie, greifen. Denn es ist kein Zufall, dass grüne Smoothies als echte Schlankmacher gelten – sie entgiften den Körper, lassen die Pfunde schmelzen und schützen unsere Zellen. Praktische Smoothie-Mixer zum Nachshoppen findest du hier:

 

3. Die falschen Früchte wählen

Es ist unbestritten, dass Obst viele Vitamine, Mineralstoffe und auch Ballaststoffe enthält, die uns gesund halten. Doch einige Fruchtsorten wie Bananen und Birnen, enthalten viel Fruchtzucker, womit sie sich nicht unbedingt für eine Diät eignen. Denn Fruchtzucker wird nicht nur in der Leber in Fett umgewandelt, er manipuliert auch unser Sättigungsgefühl: Wir fühlen uns nicht satt, obwohl wir eigentlich genug Kalorien aufgenommen haben und unser Gehirn liefert uns kein Signal, dass wir genug Energie erhalten haben. Stattdessen sollten wir für unseren Bikini-Body auf Smoothies mit Gemüse und kalorienarmen Obstsorten setzen. 

Diese weiteren Lifestyle-News darfst du ebenfalls nicht verpassen:

Mit diesem Trick schmelzen mit Kartoffeln im Nu die Pfunde

Schilddrüsen-Booster: Diese Lebensmittel regen die Schlank-Hormone an

Themen
Artikel enthält Affiliate-Links