Lifestyle

Stift & Papier: So einfach kannst du Menschen in Pflegeeinrichtungen helfen

Von Jenny am Dienstag, 5. Januar 2021 um 15:48 Uhr

Die aktuelle Zeit ist aufgrund des Coronavirus' für uns alle nicht leicht. Wie das gemeinschaftliche Projekt "Stift & Papier" die Menschen trotz sozialer Isolation einander näherbringt, verraten wir euch nun.

Das vergangene Jahr hat für viele von uns Veränderungen bedeutet und uns Geplantes über Bord werfen lassen. Allem voran aber waren es soziale Kontakte, die wir aufgrund des neuartigen Coronavirus' vermindern mussten. Und auch wenn im neuen Jahr Kontaktbeschränkungen weiterhin vorgesehen sind und wir Familie und Freunden nur aus der Ferne unsere Liebe und Zuneigung demonstrieren können, ist es doch der perfekte Anlass für einen Neuanfang, für den man sich gute Vorsätze aufschreibt und sich motiviert, diese auch in die Tat umzusetzen. Hierzu zählen natürlich nicht nur solche, die das eigene Leben verbessern wie mehr Sport und eine gesunde Ernährung, sondern auch welche, mit denen wir gerade jetzt anderen helfen und in der aktuellen Zeit, in der bestimmte Personen wegen ihres Alters oder Krankheiten isoliert werden sollten, diesen Trost spenden und unsere Gefühle aus der Ferne zum Ausdruck bringen. An genau diesem Punkt setzt das Projekt "Stift & Papier" an und verbindet Menschen verschiedener Generationen trotz Social Distancing auf besondere Art und Weise.

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

Mit Stift & Papier gegen die soziale Vereinsamung

Wer einen geliebten Menschen in seinem Umfeld hat, der im Allgemeinen oder auch gerade aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen kaum noch am sozialen Leben teilhaben kann und wenig Austausch mit Freunden und Familie hat, der weiß genau, wie schrecklich eine solche Situation sein kann. Um trotz der schweren Lage Optimismus zu verbreiten und anderen liebe Worte zu senden, wurde das Projekt "Stift & Papier" ins Leben gerufen, welches jedem die Chance einer Brieffreundschaft mit einer besonderen Person gibt. Teil dessen sind bereits über 250 Pflegeeinrichtungen, die es ermöglichen, dass sich Generationen über geschriebene Zeilen in Form von Erfahrungen, Geschichten oder Gedichten miteinander austauschen. Damit kann nicht nur in schweren Zeiten etwas Gutes getan, sondern auch eine sonst einsame Person glücklich gemacht und dem Social Distancing entgegenwirkt werden. Wer Teil des Ganzen sein möchte, braucht sich nur auf der Website von "Stift und Papier" zu registrieren und schon wird versucht, einen Briefkontakt innerhalb der verschiedenen Pflegeeinrichtungen herzustellen.

GRAZIA will's wissen: Wie sieht es bei dir aus? Hast du dir für das neue Jahr schon gute Vorsätze notiert, die du unbedingt in die Tat umsetzen willst? Nimm an unserer Umfrage teil und stimme einfach ab! 👇🏼💕

 

Hier findest du weitere Lifestyle-Themen: