Lifestyle

Laut Studie: Mit diesem sexuellen Problem haben die meisten Frauen in den Wechseljahren zu kämpfen

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 16. Februar 2021 um 12:48 Uhr

Die Wechseljahre definieren sich nicht nur über Hitzewallungen, sondern auch über sexuelle Veränderungen. Allerdings sind diese nicht immer positiv und unter welchem Problem die meisten Frauen in der Menopause leiden, haben Forscher einer Studie herausgefunden...

Die Wechseljahre können Frauen in vielerlei Hinsicht belasten – zum einen körperlich und zum anderen auch seelisch. Das liegt vor allem an den durch die Hormonumstellung ausgelösten Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen, Haarausfall und Stimmungsschwankungen. Doch natürlich sind das nicht alle Symptome, denn es gibt ebenfalls welche, die werden von Ladys in der Menopause weniger thematisiert, da sie sehr intim sind. Dazu zählen unter anderem unangenehme Scheidentrockenheit, die sich jedoch mit einer speziellen Creme aus der Drogerie lindern lässt, aber auch sexuelle Probleme können verhäuft auftreten und nicht nur die eigene Person, sondern sogar die Partnerschaft belasten. Ob Schmerzen beim Sex, Orgasmusprobleme oder weniger Lust auf ein Schäferstündchen – welches dieser drei Leiden Frauen mittleren Alters am häufigsten belastet, konnten Forscher einer Studie herausfinden und die Ergebnisse folgen nun.

Diese Artikel zum Thema "Wechseljahre" könnten euch auch interessieren:

Dieses sexuelle Problem tritt bei Frauen in der Menopause häufig auf

Über sexuelle Probleme sprechen die wenigsten von uns ganz offen, und gerade wenn man selber unter einem leidet, denkt man, man sei ganz alleine damit. Dem ist jedoch nicht so, wie Forscher einer Studie des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf herausfanden. Für die Wissenschaft befragten sie ganze 4.955 Frauen im Alter zwischen 18 bis 75 Jahre nach Komplikationen in ihrem Sexleben. Diese Ergebnisse wurden mithilfe der jeweiligen Altersgruppe und des Problems klassifiziert. Dank dieser Trennung lässt sich schließlich optimal herausfiltern, mit welchem Leiden Ladys in der Menopause am häufigsten zu kämpfen haben. Da die zweite große Hormonumstellung in dem Leben einer Frau durchschnittlich zwischen Mitte 40 und Mitte 50 auftritt, haben wir uns diese Altersgruppe genauer angeschaut und die meisten von ihnen – genauer gesagt 31 Prozent – klagten über fehlendes Verlangen, noch vor Orgasmusproblemen (28 Prozent) und Schmerzen beim Sex (12 Prozent). Keine Lust auf das Liebesspiel ist dabei ebenfalls ein Ergebnis der nachlassenden Produktion weiblicher Geschlechtshormone, da die intime Zweisamkeit letztendlich nicht mehr den von der Natur gewünschten Effekt der Fortpflanzung erfüllt. Leidet auch ihr während eurer Menopause darunter, ist es wichtig, dass ihr mit eurem Partner ganz offen darüber sprecht. Hier haben wir bereits hilfreiche Tipps für den Libidoverlust in den Wechseljahren zusammengestellt. Dann geht es auch wieder rund im Schlafzimmer!🔥

©Photo by We-Vibe WOW Tech on Unsplash

Weitere Lifestyle-Themen, die ihr nicht verpassen dürft:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen