Lifestyle

Unterschiedliche Gewohnheiten von Frauen und Männern im Online-Casino und mit der Casino-App

Von GRAZIA am Dienstag, 11. Februar 2020 um 14:21 Uhr

Das Glücksspiel ist schon seit vielen tausend Jahren ein hauptsächlich von Männern genutzter Zeitvertreib. In nicht allzu ferner Vergangenheit waren Frauen in Casinos und Spielhallen nicht gern gesehen. Heute sind Frauen auch im Casino anzutreffen – und zwar häufig als Begleitung und Glücksbringer, so ist zumindest der Eindruck, den die Medien erwecken. Doch wie sehen die Gewohnheiten von Frauen und Männern im Casino tatsächlich aus?

Online-Glücksspiel fester Bestandteil des Unterhaltungsangebots

Frauen und Männer spielen heute in Spielhallen, Casinos und vor allem auch im Internet die verschiedensten Glücksspiele. In den letzten 20 Jahren hat sich das Online-Glücksspiel zu einem festen Bestandteil der Unterhaltungsindustrie entwickelt. Für viele ist Glücksspiel eine einfache Möglichkeit geworden, um (im besten Fall) an Geld zu kommen. Doch für viele sind die Spiele auch mit Emotionen verknüpft. Besonders die Glücksgefühle bei einem Gewinn sind sehr stark ausgeprägt, wie auch unter https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/psychologie/ nachzulesen ist. Die Spannung während der Spiele bringt oft eine gehörige Portion Nervenkitzel mit sich, die mit einem erhöhten Puls verbunden ist. Diesem Phänomen erliegen Frauen und Männer gleichermaßen. 

Einfacher Zugang macht das Glücksspiel für Frauen attraktiver

In den Online-Casinos ist die Geschlechterquote relativ ausgeglichen. Der Männeranteil ist etwas höher. Die Differenz ist allerdings nicht so groß wie in den stationären Casinos, dort ist der Männeranteil höher. Frauen nutzen das Glücksspiel mehr zur Entspannung, flüchten damit aus dem Alltag – für ein bisschen Erholung. Online-Spiele sind bei Frauen deshalb so beliebt, weil der Zugang einfach ist und komfortabel. Der Gedanke in die reale Spielbank zu gehen, ist lange nicht so verlockend. Frauen spielen gerne mal am Online-Spielautomaten oder in der Casino-App. Casino-Apps sind noch relativ neu, doch die Auswahl ist schon bemerkenswert groß. Deshalb hat die Redaktion von Nachgefragt sich die verschiedenen Apps genauer angeschaut und unter https://www.nachgefragt.net/casino/app/ einen ausführlichen Bericht darüber veröffentlicht. So ist es leichter, unter den vielen verschiedenen Apps die Passende zu finden.

Frauen wollen Spaß, Männer den Erfolg

  Frauen spielen allerdings eher auf Sicherheit, was leicht an der Höhe der Einsätze zu erkennen ist. Männer hingegen spielen höhere Einsätze. Aber auch bei der Wahl des Casinos gibt es einen Unterschied zwischen Männern und Frauen. Frauen spielen gerne, wenn sie kein oder nur wenig eigenes Geld einsetzen müssen, wenn es beispielsweise einen Echtgeld-Casino-Bonus gibt. Männer gehen gerne aufs Ganze. Sie bevorzugen Strategie- und Geschicklichkeitsspiele oder Sportwetten. Für ihr Spiel entwickeln sie dann eine ausgeklügelte Strategie, um den großen Gewinn abzusahnen. Männer brauchen das Gefühl, dass sie das Ergebnis kontrollieren können. Frauen hingegen versuchen unverkrampft ihr Glück und vertrauen oft der Schicksalsgöttin. Bei Frauen stehen Spaß und Entspannung im Fokus. Männer suchen den Erfolg.

Männer sind risikofreudiger, Frauen sind kontaktfreudiger

  Für Frauen ist die soziale Komponente im Casino – auch bei realen Tischspielen – viel wichtiger. Sie unterhalten sich und stellen das Glücksspiel auch mal hinten an. Es hat keinen so hohen Stellenwert wie die soziale Komponente. Das erklärt beispielsweise auch, warum Social Gaming unter Frauen so beliebt ist.

Männer sind eher bereit, auch höhere Risiken einzugehen, um schnelles Geld zu machen. Sie tätigen Einsätze, die bei Frauen Unwohlsein auslösen. Für Frauen spielt das Geld eine untergeordnete Rolle. Sie spielen häufiger einfach mit Spielgeld, während Männer um echtes Geld spielen. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass Frauen im Online-Casino viel mehr auf Sicherheit spielen als die Männer.

Problematisches Glücksspielverhalten bei Männern weiter verbreitet

Männer beginnen viel früher mit dem Glücksspiel als Frauen. Sie sammeln bereits Anfang 20 ihre ersten Casino-Erfahrungen, während Frauen meist erst in den 30ern das Glücksspiel für sich entdecken. Auch die Herangehensweise, unbedingt gewinnen zu wollen, lässt bei Männern die stärkere Neigung zu problematischem Glücksspiel erkennen.

Dass eher Männer als Frauen Probleme mit dem Glücksspiel haben, hängt auch daran, dass einfach mehr Männer daran teilnehmen. Da sich die Geschlechteranteile in den letzten Jahren immer mehr annähern, ist davon auszugehen, dass sich auch diese Zahlen verändern werden. Die nächsten Generationen haben es durch die Überall-und-immer-Verfügbarkeit des Internets viel leichter, mit dem Glücksspiel in Berührung zu kommen. Der neue Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland macht es zudem einfacher, ein seriöses, lizensiertes Casino zu finden. Dazu gab es in der letzten Zeit viel Berichterstattung, wie beispielsweise hier unter https://www.tagesschau.de/inland/online-gluecksspiele-101.html

Wo die beiden Geschlechter spielen

Laut verschiedener Umfragen spielen etwa acht Prozent der Frauen und Männer beim Autofahren. Bei Familientreffen sind es 8,4 Prozent der Frauen und 12,6 Prozent der Männer, die sich in das Spiel flüchten. Auf dem Weg zur Arbeit unterhalten sich 10 Prozent der Frauen und 13 Prozent der Männer mit Spielen im Online-Casino. Am liebsten spielen alle jedoch zu Hause am PC, das gaben 97 Prozent der befragten Spieler an. Dennoch spielen 25 Prozent der Frauen und 32 Prozent der Männer auch gerne und regelmäßig mit ihrem Smartphone. Das hängt allerdings auch sehr stark vom mobilen Angebot des bevorzugten Online-Casinos ab.

Fun Fact: Wie treu sind Männer und Frauen ihrem Casino?

In einer der Casino-Umfragen hat ein Anbieter seine Nutzer nach ihrem persönlichen Spielverhalten gefragt. Bei der geschlechterspezifischen Auswertung ist herausgekommen, dass knapp 30 Prozent der Männer nur auf einer einzigen Webseite spielen und ihrem Casino die Treue halten. Die weiblichen Nutzer sind bei dieser Frage zu 35 Prozent ihrem Casino-Anbieter treu. Ein Drittel der Männer hatte dabei mindestens zwei oder sogar mehr Webseiten, die sie zum Spielen nutzten. Bei den Frauen sagten 31 Prozent, dass sie bei mindestens zwei verschiedenen Anbietern das Casino-Spiel nutzen.