Lifestyle

Upside-Down-Diät: Mit dieser Abnehmmethode purzeln die Pfunde langfristig

Von Svenja am Donnerstag, 2. April 2020 um 15:16 Uhr

Endlich Abnehmen und ohne Jojo-Effekt unsere Traumfigur halten: Wir verraten euch, wie dieser Traum dank der Upside-Down-Diät zur Wirklichkeit werden kann.

Das Thema Abnehmen ist besonders zur jetzigen Jahreszeit allgegenwärtig. Zwischen teuren Diät-Produkten und einer Unmenge an Tipps fällt es uns schwer, den Überblick zu behalten. Auch wir haben euch bereits viele Diät-Methoden vorgestellt – von der Ananas-Diät über die Chili- bis hin zur Basilikum-Diät. Doch jetzt haben wir eine Methode für euch, bei der ihr nicht mehr nur auf ein einziges Lebensmittel festgelegt seid. Im Prinzip könnt ihr alles essen, was ihr wollt – verfolgt ihr nur das bestimmte Prinzip der Upside-Down-Diät. Klingt verlockend? Ist es auch. Nicht ohne Grund schwören Celebrities wie Cameron Diaz, Meghan Markle und sogar Supermodel Alessandra Ambrosio auf das Konzept. Und wenn wir nach unserer Diät so aussehen würden, wie eine von ihnen, hätten wir mit Sicherheit nichts dagegen. Wir verraten euch, wie die Upside-Down-Diät funktioniert und wie sie sich von anderen, weniger erfolgreichen, Diäten unterscheidet.

Mit der Upside-Down-Diät purzeln die Pfunde langfristig

Ja, wir wollen zwar abnehmen – doch wirklich verzichten wollen wir wiederum nicht. Zum Glück gibt es jetzt eine Diät, mit der wir weder hungern noch verzichten müssen und dank derer wir trotzdem Erfolge feiern können. Und das nicht nur für kurze Zeit, sondern endlich auch langfristig. Das Prinzip ist eigentlich super easy: Wie der Name schon sagt, kehrt sie unsere gewöhnlichen Ess-Gewohnheiten um. Statt morgens nur schnell etwas kleines zu essen, mittags dann schon etwas mehr und zum Abendessen die größte Mahlzeit zu uns zu nehmen, machen wir es bei der Upside-Down-Diät genau andersherum. Zum Frühstück gibt es die meisten Kohlenhydrate. Vorgegeben, was wir essen sollen, ist dabei nichts – die erste Mahlzeit am Tag sollte nur die mit den meisten Kalorien sein. Ob ihr dabei Waffeln, Brötchen oder eine große Porridge-Bowl frühstückt, ist völlig euch überlassen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von VANESSA TAMKAN (@vanessa.tamkan) am

Der Sinn dahinter ist, dass der Körper bereits morgens mit ausreichend Energie versorgt wird. So können wir den ganzen Tag voller Power durchstarten. Da wir durch die große Mahlzeit verhindern, dass unser Körper mit zu wenig Energie versorgt wird, beugen wir zudem Heißhunger vor. Unser Mittagessen sollte nicht mehr ganz so üppig ausfallen wie das Frühstück – satt essen können wir uns aber trotzdem. Auch hier haben wir die freie Wahl, mit was wir unsere Kalorien füllen wollen, gut eignen sich aber Gemüse oder Hülsenfrüchte, da sie lange satt machen und uns wichtige Nährstoffe liefern. Abends nehmen wir dann nur noch etwas Leichtes zu uns – was uns nicht schwerfallen sollte, da wir bereits tagsüber viel gegessen haben. Am besten ist es, abends viele Proteine zu essen, sie sättigen uns langfristig ohne sich als Kalorienfallen zu entpuppen. Da wir bei dieser Diät auf nichts verzichten müssen, fällt es uns leichter, sie auch über einen längeren Zeitraum hinweg durchzuhalten. Einen Jojo-Effekt müssen wir also nicht fürchten. Zudem ist sie nicht, wie andere Diäten, ungesund und schädigend für unseren Körper. Dadurch, dass wir unseren Körper nicht unterversorgen, funktioniert unser Stoffwechsel nach der Diät genauso wie vorher – und wir können unsere Figur wunderbar halten.

Das solltet ihr ebenfalls nicht verpassen:

Diät: An diesen Anzeichen erkennst du, dass du sie abbrechen solltest

Abnehmen und sparen: Mit diesen günstigen Lebensmitteln purzeln die Pfunde