Lifestyle

Vagina: 3 Dinge, die ihr gegen unangenehme Gerüche im Intimbereich tun könnt

Von Jenny am Montag, 13. September 2021 um 11:02 Uhr

Über den Intimbereich zu sprechen, ist für viele noch immer ein Tabu. Wir brechen damit jetzt und sprechen ganz offen über unangenehme Gerüche in genau diesem Bereich und was ihr dagegen tun könnt.

Keine Frage, unser Intimbereich ist ein besonders sensibles Thema! Nicht über alles wollen wir diesbezüglich sprechen und schon gar nicht mit jedem. Allerdings schweigen wir unsere Vagina auch garantiert nicht tot oder schämen uns für ganz normale Probleme. Unter einem solchen verstehen wir auch unangenehme Gerüche in der Zone, mit denen sicher jede Frau in ihrem Leben zu kämpfen hat. Per se muss ein Geruch ausgehend von unserer Bikinizone nichts Schlimmes bedeutet. Ein besonders starker, unangenehmer Duft kann allerdings mit einer Infektion einhergehen und auf eine gestörte Scheidenflora hindeuten, weshalb ein Besuch beim Frauenarzt ratsam ist, wenn ihr deutliche Veränderungen feststellt. Ein Eigengeruch der Vagina ist allerdings total normal und wird von gesunden Laktobazillen gesteuert, die auch für den sauren pH-Wert verantwortlich sind. Und obwohl der Geruch unserer Vagina im Laufe unseres Zyklus' einer Veränderung unterliegt, haben wir uns schlaugemacht und herausgefunden, was man gegen eine unangenehme Duftnote in diesem intimen Bereich tun kann.

Das sind die besten Amazon-Deals:

1. Keine Seifenprodukte verwenden

Ihr gehört zu der Fraktion, die ordentlich zwischen den Beinen mit ihrem Duschgel schrubbt, um sich rundum sauber zu fühlen? Ein fataler Fehler! Denn Duschgel kann eure Scheidenflora ordentlich durcheinanderwirbeln, was nicht nur zu einer Pilzinfektion führen, sondern auch unangenehme Gerüche auslösen kann. Für die tägliche Reinigung braucht es nämlich keine speziellen Seifen, Cremes oder gar Deos. Den Intimbereich von außen mit lauwarmem Wasser abspülen, ist vollkommen ausreichend. 

2. Unterwäsche aus Baumwolle

Heiße Dessous aus verführerischer Spitze entsprechen vielmehr eurem Geschmack als einfache Baumwoll-Slips? Können wir verstehen! Nichtsdestotrotz legen wir euch die Wäsche aus Naturmaterial für den Alltag ans Herz, wenn fiese Gerüche im Intimbereich keine Chance haben sollen. Anders als Chemiefasern ist dieses Material nämlich atmungsaktiv und kann zudem besonders heiß gewaschen werden – noch besser ist, wenn ihr zu Slips in der Farbe Weiß greift. Da Strings Bakterien einreiben können, sind es außerdem die simplen Panties, die sich besonders als alltägliche Wäsche, welche Gerüche verhindert, eignet. Auf Amazon bekommt ihr ein schlichtes Modell im 5er-Pack für nur ca. 14 Euro.

© Foto von Lana Abiel von Unsplash

3. Den Intimbereich abtrocknen

Wer nach der Dusche noch halbnass in seine Unterwäsche schlüpft, der sollte diese Routine noch einmal überdenken, sollen Gerüche der Vagina vermieden werden. Dass der Intimbereich gut getrocknet wurde, bevor ihr euch in eure Kleidung werft, ist nämlich besonders wichtig. Hierfür könnt ihr Toilettenpapier verwenden oder zu Handtüchern greifen, die ihr nur für den sensiblen Bereich nutzt. Dabei braucht ihr übrigens nicht kräftig zu reiben und zu rubbeln. Tupft stattdessen die sensible Körperzone trocken. Eine sanfte Pflege sagt unerwünschten Gerüchen schließlich den Kampf an! Das Handtuch regelmäßig auszutauschen, versteht sich natürlich von selbst. 😉

Diese Artikel könnten euch ebenfalls interessieren: