Lifestyle

Vapiano meets Cornelia Poletto: Eine perfekte Komposition

Von Claudia am Sonntag, 8. Juni 2014 um 14:00 Uhr
Frische italienische Küche, hochwertige Produkte und ein absoluter "Hmm-Moment" bei jedem Essen - das verbindet Vapiano und Cornelia Poletto. Die Spitzenköchin hat mit dem Restaurant Gerichte kreiert, die uns das ganze Jahr über verwöhnen sollen. Wir haben die Hamburgerin mit der großen Liebe zu Italien zur Kooperation und zu ihrem Lieblingsgericht befragt.

Bei Vapiano ist 2014 das "Jahr der Frische". Da hat es sich die berühmte Sterneköchin Cornelia Poletto nicht nehmen lassen, einige extra frische und super leckere Gerichte zu konzipieren. Das ganze Jahr über wird es immer wieder neue Kreationen geben, von denen wir selbst schon einige probieren durften. Unser Favorit: Penne Spagnola - Herzhaft leckere Pasta mit würziger Chorizo in einer aromatischen Tomatensauce, verfeinert mit Lauch und Estragon - hmmm! Wie es zur Kooperation mit Vapiano kam, hat uns die Hamburgerin im Interview verraten. 

 

Wie mache ich schnell eine frische Pasta?

Einer meiner Lieblings-Sugos ist im Grunde die richtige Tomatensoße. Dafür nehme ich Zwiebeln und Knoblauch, schwenke sie in Olivenöl an. Dann schneide ich ein paar Tomaten klein – da muss man auf gar nicht viel achten. Dazu ein bisschen Salz und Pfeffer.  

Warum hast Du Dich für Vapiano entschieden?

Mich hat einfach das Konzept überzeugt, da es so unglaublich jung ist. Man fühlt sich hier wohl und es ist total unkompliziert. Du kannst in Ruhe gucken worauf du Lust hast, deine Komponenten auswählen und sagen, was du am liebsten magst. Das Besondere ist, dass es hier tatsächlich keine Fertiggerichte gibt und alles frisch gekocht wird. Es gibt keine Geschmacksverstärker und es ist einfach eine richtig schnelle, frische, italienische Küche und das ist auch das, was ich gern privat mag. Ich mag einfache Pasta, einen schönen Salat in die Mitte, ein schönes Glas Wein und mehr brauche ich nicht. Und so ist auch die Idee von Vapiano.  

 

Was hat Dich zu den Gerichten inspiriert?

Im Grunde haben drei Fakten Einfluss genommen. Es gibt zum einen italienische Klassiker wie Spaghetti alla Puttanesca (scharf-würzige Tomatensoße), die einfach deshalb Klassiker sind, weil sie von vielen Menschen so geliebt werden. Dann gibt es meine Poletto Rezepte, die meine Gäste auch schon immer gut fanden, die wir hier mit zum Einsaz gebracht haben und dann ist es eben noch mal so ein Mix aus Klassik, Poletto , Italien und was zu Vapiano passt. So haben wir einen ganz guten Mix reingebracht, der auch tatsächlich die Saisonzeiten wieder aufleben lässt.

 

Wie kritisch bist Du mit deinen Gerichten?

Ich bin tatsächlich sehr, sehr kritisch in der Konzeption eines neuen Gerichtes und es dauert manchmal auch Jahre bis es so ist, dass ich sage „jetzt ist es richtig perfekt“.  

 

 

Hast Du noch Zeit zu Hause zu kochen?

Wie man sich vorstellen kann ist es mir unmöglich jeden Abend zu kochen, da ich fast jeden Abend immer bei mir im Restaurant bin. Aber was bei mir heilig ist, ist der Sonntag. An diesem Tag ist mein Restaurant geschlossen und ich koche immer zu Hause. Manchmal im ganz kleinen Kreis, manchmal mit ein paar mehr Freunden. Das mache ich tatsächlich immer noch sehr gerne.

 

Was ist Dein ganz persönliches Lieblings-Gericht?

Eine meiner Lieblings-Pasta ist eine ganz schlichte Spaghetti mit Zucchini, Garnelen und frischer Minze. Dazu ein bisschen Knoblauch und ein bisschen Schärfe – fertig!  

 

Und was ist mit Rolladen?

Ich habe gerade letztens bei meiner Mutter Rinderrouladen serviert bekommen, die sehr, sehr gut waren. Aber die machen mehr Arbeit, als man denkt und von daher lasse ich die von meiner Mutter machen.  

 

Wen würdest Du gerne mal bekochen?

So ein George Clooney würde mir schon Spaß machen, weil er auch eine große Italien-Affinität hat. Den mit einer schönen Poletto-Pasta abzuholen, fände ich schon schön.

Themen
Cornelia Poletto,
Vapiano,
Konzeption,
Jahr der Frische