Lifestyle

Wasser mit Kohlensäure: Das passiert mit deinem Körper, wenn du es jeden Tag trinkst

Von Jenny am Donnerstag, 7. November 2019 um 15:46 Uhr

Wasser mit Kohlensäure hat sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf unseren Körper. Wir haben diese genauer unter die Lupe genommen und verraten dir jetzt, was passiert, wenn du es jeden Tag trinkst.

Damit unsere Traumfigur in greifbare Nähe rückt, müssen wir nicht nur auf eine gesunde Ernährung achten und ausreichend Sport treiben, sondern unseren Körper auch mit ausreichend Flüssigkeit versorgen. Wem stilles Wasser deutlich zu langweilig ist, greift hierfür gerne mal zu dem Pendant mit Kohlensäure, welches allerdings einige Dinge in unserem Körper bewirken kann. Während das Sprudelwasser unseren Körper vor allem mit genügend Flüssigkeit versorgt und dafür sorgt, dass wir hydriert bleiben, kann das kühle Nass noch einige weitere Folgen mit sich ziehen. Wieso uns der vermeintliche Null-Kalorien-Drink sogar zunehmen lassen soll, aber gleichzeitig zufriedener macht und welche weiteren Dinge in unserem Körper passieren, verraten wir jetzt.

1. Dein Bauch ist aufgebläht

Der eine oder andere wird den Effekt eines aufgeblähten Bauches, welcher von einem Glas Wasser mit Kohlensäure bedingt wird, ganz genau kennen. Grund hierfür ist das enthaltene Kohlenstoffdioxid, welches wir uns mit einem Sprudelwasser eigens zuführen. Gerade bei empfindlichen Mägen sammelt sich so vermehrt Luft im Magen, was anschließend unangenehme Blähungen bewirken kann.

© iStock

2. Du nimmst zu

Wir konnten es zunächst auch nicht glauben, aber tatsächlich belegt sogar eine wissenschaftliche Studie einer palästinensischen Hochschule, dass Wasser, welches mit Kohlensäure versetzt ist, nachweislich eine Gewichtszunahme herbeiführen kann. Der Übeltäter, der für diesen Zusammenhang verantwortlich ist, ist das Hormon Ghrelin, welches in unserem Körper eine appetitanregende Wirkung entfaltet. Außerdem soll die Kohlensäure, laut des Forscherteams, dafür verantwortlich sein, dass Fette in unserer Leber eingespeichert werden. 😳

3. Du bist zufriedener

Nach dieser Hiobsbotschaft halten wir uns erst einmal wieder eine positive Eigenschaft von Sprudelwasser vor Augen, und zwar, dass es uns glücklicher und zufriedener machen soll. Hierfür ist wieder ein und dasselbe Hormon zuständig, welches bereits als Appetitanreger fungiert – Ghrelin. Wie eine texanische Studie einst feststellte, kann die Anregung dieses Hormons aber auch eine antidepressive Wirkung haben und unsere Stimmung somit aufhellen.

© iStock

4. Du bekommst Sodbrennen

Kommen wir aber noch einmal genauer auf die Verdauungsbeschwerden zurück, die Wasser mit Kohlensäure bewirken kann. Hierzu zählt auch das leidige Sodbrennen, welches sich in schmerzendem Aufstoßen äußert und wofür aufsteigende Magensäure in unserer Speiseröhre verantwortlich ist. Wer dem Ganzem aus dem Weg gehen will und ohnehin schon mit diesem Problem zu kämpfen hat, der greift lieber auf die stille Variante zurück, die mit Obst oder Gemüse verfeiernt werden kann. 🥒

5. Du übersäuerst

Um beim Abnehmen ein leichtes Spiel zu haben, ist es hilfreich, wenn der Säure-Basen-Haushalt unseres Körpers im Einklang ist. Im Gegensatz zu stillem Wasser, kann solches mit Kohlensäure diesen aus dem Gleichgewicht bringen und unseren Körper übersäuern lassen. Ein Stillstand beim Abnehmen ist dabei, neben einer schlechten Verdauung oder einem unreinen Hautbild, nur eines von vielen Problemen, die dieser Zustand mit sich zieht. 

Hier findest du weitere Lifestyle-News:

Schilddrüsenunterfunktion: Diese Tipps helfen, trotzdem Gewicht zu verlieren

So bringt ihr mithilfe von Haferflocken die Pfunde über Nacht zum Schmelzen

Themen