Lifestyle

Wechseljahre: Anzeichen, dass ihr zu früh in die Menopause kommt

Von Anne-Kristin am Samstag, 18. September 2021 um 17:17 Uhr

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt, woran sich eigentlich genau erkennen lässt, dass die Wechseljahre bevorstehen? Wir haben konkrete Anzeichen, nach denen ihr euch richten könnt.

Jeder Körper ist anders und genau wie sich bei jeder Frau die Menstruation oder eine Schwangerschaft anders gestaltet, ist auch bei jeder von uns die Menopause verschieden. Einige Nebenwirkungen, die die Menopause mit sich bringt, sind uns bestens bekannt und gelten als eindeutige Anzeichen dafür, dass man als Frau in die Wechseljahre kommt: Dazu gehören Hitzewallungen, Gewichtszunahme und das Ausbleiben der Periode. Was aber passiert beim Eintreten der Menopause? Der Körper verringert die Östrogenproduktion, wodurch eine Veränderung des Hormonspiegels stattfindet. Dieser Vorgang geschieht bei den meisten Frauen ab einem Alter von 40. Es kann jedoch vorkommen, dass schon in jungen Jahren Veränderungen eintreten. Eine frühe Menopause kann bereits im Alter von 20 Jahren stattfinden und wird durch ganz verschiedene Umstände bedingt. Ärzte gehen davon aus, dass beispielsweise Krebstherapien, Virusinfektionen oder Erkrankungen des Immunsystems dazu führen könnten, dass der Körper viel zu früh beginnt, die Östrogenproduktion herunterzufahren. 😯

Weitere Lifestyle-News gibt es hier zu lesen:

Diese Anzeichen weisen auf eine verfrühte Menopause hin

Sollte das der Fall sein, ist es möglich, die verfrühte Menopause an einigen Warnsignalen auszumachen. Anzeichen für die Wechseljahre sind neben den klassischen Symptomen wie Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Gewichtszunahme auch Anzeichen, die ihr möglicherweise beim Sex bemerken könntet. Fährt der Körper die Östrogenproduktion herunter, kommt es oft dazu, dass ihr keine Lust mehr auf heiße Liebesnächte mit eurem Partner habt. Das sollte gerade in den 20ern oder 30ern nicht normal sein! Außerdem könntet ihr beim Sex ungewöhnlicherweise Schmerzen verspüren oder habt schon seit Längerem unter Scheidentrockenheit zu leiden. Auch andere Beschwerden könnten euch auf das Problem einer verfrühten Menopause aufmerksam machen. So sind Vergesslichkeit und Gliederschmerzen, Konzentrationsschwächen und Schlafstörungen Anzeichen dafür, dass mit dem Hormonspiegel eures Körpers etwas nicht stimmt. 😱

© iStock/akobchukOlena 

Diese Artikel könnten auch interessant für euch sein:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.