Lifestyle

Wechseljahre: Dank dieser Tipps werden wir Bauchfett auch in der Menopause los

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 1. November 2019 um 17:01 Uhr

Besonders während unserer Wechseljahre spielt unser Stoffwechsel verrückt und da ist es ganz normal, dass sich das eine oder andere Extrapfündchen an unserem Bauch anlagert. Allerdings haben wir einige Tipps parat, dank denen wir ohne bauchfett durch die Menopause kommen…

Die Wechseljahre bringen nicht nur Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Haarausfall mit sich, auch der Stoffwechsel leidet unter der hormonellen Umstellung, welche bei den meisten Frauen gegen Ende 40er oder Anfang der 50er eintritt. Viele Körperfunktionen arbeiten während dieser Phase sehr viel langsamer, und wenn der Metabolismus nicht auf Hochtouren läuft, dann sind Extrapfunde, die sich mit zunehmenden Alter besonders gerne in der Körpermitte ablagern, vorprogrammiert. Allerdings gibt es einige Tipps, die auch Celebrities wie Jennifer Lopez oder Cindy Crawford beherzigen, dank denen bestehende Röllchen schmelzen und sich in Zukunft auch keine neuen mehr anlagern.

1. Ausreichend Trinken

Dass Wasser eine Wunderwaffe im Kampf gegen überschüssige Kilos ist, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Flüssigkeit – in Form von Mineralwasser oder ungesüßtem Tee – kurbelt nämlich Verdauung und Stoffwechsel an und hilft dabei giftige Stoffe, die ebenfalls das Abnehmen hemmen können, aus dem Körper zu spülen. Kombinieren wir unseren Drink dann noch mit dem Saft einer frischen Zitrone, welche ebenfalls die Arbeit des Metabolismus' anregt, können wir den Effekt noch verstärken. Allerdings sollten wir – wenn es ums Wasser geht – zur stillen Variante greifen, da Kohlensäure einen unangenehmen und unschönen Blähbauch verursachen kann.


© iStock

2. Regelmäßige Workouts

Während wir in unseren 20ern alleine über unsere Ernährung unser Gewicht kontrollieren konnten, sieht es mittlerweile ein wenig anders aus. Der Stoffwechsel arbeitet sehr viel langsamer und sollte mit regelmäßigen Workouts in Schwung gebracht werden. Damit besonders die Körpermitte beansprucht wird und dort die Fettdepots zum Schmelzen gebracht werden, bieten sich schweißtreibende Tabata-Einheiten mit Übungen wie Crunches oder Mountain Climbern an, die sich dank ihrer Ablaufzeit von vier Minuten perfekt in den Alltag zwischen Familie, Haushalt und Job integrieren lassen.

3. Die richtige Ernährung

Wenn wir den wichtigsten Schlüssel für effektive Abnehmerfolge festlegen müssten, dann wäre es nach wie vor die Ernährung. Mithilfe einer ballaststoff- und proteinreichen Ernährung, und dem sparsamen Genuss von Kohlenhydraten, Zucker und Alkohol, können wir auch während der Wechseljahre das Bauchfett zum Schmelzen bringen. Verfeinern wir unsere Mahlzeiten schließlich noch mit ausgewählten Gewürzen wie Chili, Zimt oder Cayennepfeffer, die ebenfalls einen positiven Einfluss auf sämtliche Abnehmprozesse in unserem Körper haben, können wir unsere Körpermitte wieder richtig in Szene setzen. 


©Edgar Castrejon on Unsplash

4. Speckröllchen einfach wegmassieren

Dass man Cellulite mithilfe einer herkömmlichen Körperbürste wegmassieren kann, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Allerdings können wir diese Massagen auch in der Bauchregion nutzen, um überschüssigen Pfunden an den Kragen zu gehen. Mit einer trockenen Körperbürste sollten wir in kreisenden Bewegungen, die Richtung Herz gehen, unsere Mitte massieren. Dadurch wird die Durchblutung angeregt und die hartnäckigen Fettpölsterchen können sehr viel besser abgebaut werden. Nutzen wir im Anschluss dieses Rituals noch ein hautstraffendes Treatment wie das "Figur Öl" von frei, dann können die Inhaltsstoffe noch besser von unserer Haut aufgenommen werden und der Effekt wird verstärkt.

5. Entspannung darf nicht zu kurz kommen

Wenn wir schon bei einem so relaxten Tipp angekommen sind, dann können wir damit auch weitermachen, denn Entspannung ist das A und O im Kampf um Bauchfett. Sind wir im Alltag – ob in der Familie oder im Job – nämlich überdurchschnittlich viel Stress ausgesetzt, schüttet unser Körper vermehrt das Hormon Cortisol aus und zu unseren bereits bestehenden hormonellen Chaos, sorgt dies schließlich dafür, dass sich Bauchfett noch einfacher festsetzen kann. Um dies zu verhindern, sollten wir nicht nur darauf achten, dass wir mindestens acht Stunden Schlaf bekommen, sondern uns auch einfach mal ein Spa-Wochenende gönnen, um unsere Energiespeicher wieder aufzutanken.

Weitere Tipps rund um Ernährung findet ihr hier…

Abnehmen: Das Trend-Getränk Honigwasser lässt die Pfunde richtig Purzeln

Laut Studie: So nimmst du mit dem 90-Minuten-Trick ab – ganz ohne Verzicht