Lifestyle

Wechseljahre: Das ist das perfekte Abendessen für Frauen in der Menopause

Von Marvena.Ratsch am Mittwoch, 4. März 2020 um 16:23 Uhr

Gerade während der Wechseljahre spielt die richtige Ernährung eine wichtige Rolle. Damit können wir nämlich nicht nur die Begleiterscheinungen der Menopause lindern, sondern auch den träger werdenden Stoffwechsel über Nacht aktivieren...

Dass man mit der richtigen Ernährung einige lästige Begleiterscheinungen der Wechseljahre wie Hitzewallungen, Haarausfall, Gewichtsprobleme oder den Verlust der Libido lindern kann, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Während einige Speisen, vor allem diese mit einem hohen Anteil von ungesunden Kohlenhydraten und Zucker, die Symptome verschlimmern können, gibt es wiederum bestimmte Mahlzeiten, die den Körper optimal versorgen. Schließlich ist es gerade während der Menopause, wenn der Hormonhaushalt verrückt spielt, besonders wichtig, den Organismus und den Stoffwechsel mithilfe von Frühstück, Mittagessen und Abendbrot mit wirklich allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Während wir bei der Wahl unseres Frühstücks beispielsweise vor allem auf eine vollwertige Mahlzeit, die reich an Proteinen, Ballaststoffen und Omega-3-Fettsäuren ist, setzen sollten, sollte zum Ende des Tages eher ein leichteres Gericht auf dem Speiseplan stehen. Was genau, das verraten wir nun. 🍆🍳🍲

Das ist das perfekte Abendessen für Frauen in der Menopause

Bei der Wahl unseres Abendessens sollten wir uns vor allem an dem Motto "weniger ist mehr" orientieren. Wenn wir zwischen 17 und 19 Uhr ein leichtes Gericht schlemmen, dann wird unser Organismus nämlich nicht überlastet. Dies würde sich sonst in Form von Schlaflosigkeit, Bauchschmerzen oder sogar als die mehr als lästigen Hitzewallungen in der Nacht äußern. Besonders rohes Gemüse, Hülsenfrüchte oder zu viel Obst – auch wenn diese Lebensmittel an sich gesund sind – sollten zur späten Stunde nicht unbedingt auf dem Teller liegen, da sie die Verdauung zu sehr beanspruchen. Doch was eignet sich dann, um den Abend einzuläuten und den Körper dabei optimal zu versorgen?


©Photo by Eiliv-Sonas Aceron on Unsplash

Für die Fraktion, die lieber etwas Warmes am Abend schlemmt, ist leicht gedünstetes Gemüse, welches optimal als Vitamin- und Mineralienquelle dient, die perfekte Wahl. In Kombination mit einem Stück mageren Fleisch, wie beispielsweise Hähnchenbrust oder einem frisch zubereiteten Rühr- oder Spiegelei, die den Körper mit wichtigen Proteinen versorgen, und etwas Schärfe von Ingwer oder Chili, welche den Stoffwechsel in Schwung bringen, ist dies ein perfektes Dinner. Auch Tofu darf am Abend gerne auf dem Teller landen, da die darin enthaltenen Phytoöstrogene einen positiven Einfluss auf den gestressten Hormonhaushalt haben und so auf natürliche Weise Begleiterscheinungen wie Hitzewallungen lindern können. Doch nicht nur das: Durch den Verzicht auf Kohlenhydrate, gerät der Körper sehr viel schneller in den Fettstoffwechsel. Dieser kann schließlich über Nacht die Problemzonen bekämpfen, welche sich aufgrund des langsamen Stoffwechsels in der Menopause sehr viel schneller ausbreiten.

Wer dagegen lieber ein etwas leichteres Dinner genießen möchte, für den könnte eine Portion Magerquark das Richtige sein. Ob nun in Form von Kräuterquark als Beilage zu einer Kartoffel oder als süße Variante mit etwas Honig, einer Handvoll Nüssen oder Samen und einigen roten Beeren – Quark liefert ebenfalls eine Menge wichtiger Proteine, die den Muskelaufbau unterstützen, sowie Kalzium, der die Knochen stärkt. Nüsse und Samen als Topping sorgen für eine Portion wichtiger Phytoöstrogene und rote Beeren wirken antioxidativ. Das bedeutet Zellschäden werden repariert und vorgebeugt, was unter anderem Haut, Haare und Nägel freuen wird. So starten wir nicht nur lecker, sondern gesund und schlank in den Abend! 😋

©Imago

Weitere Tipps rund um Ernährung findet ihr hier…

Abnehmen mit Glückshormonen: So schmelzen die Pfunde mit Dopamin

Laut Studie: So nimmst du mit dem 90-Minuten-Trick ab – ganz ohne Verzicht