Lifestyle

Wechseljahre: Das können wir gegen den Verlust der Libido in der Menopause tun

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 27. September 2019 um 18:01 Uhr

Dass die Wechseljahre die eine oder andere unangenehme Begleiterscheinung mit sich bringen, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Dazu gehört auch der Verlust der Libido. Was wir machen können, wenn wie keine Lust mehr auf die schönste Nebensache der Welt haben, verraten wir nun...

Die Wechseljahre können einen manchmal ganz schön in der Lebensqualität einschränken und dabei sind nicht nur Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen oder Haarausfall nervig, auch der Verlust der Libido kann uns schnell mal einen Strich durch die Rechnung oder eher gesagt durch ein heißes Schäferstündchen mit unserem Liebsten machen. Doch wie kommt es, dass wir einfach sehr viel seltener Lust auf heiße Stunden im Schlafzimmer verspüren? Dies kann gleich zwei Ursachen haben. Zum einen spielt die Psyche in der Menopause eine große Rolle, da die körperlichen Veränderungen am Selbstbewusstsein nagen und man sich einfach unwohl in seiner Haut fühlt. Zum anderen liegt es vor allem an unserem Körper und seinen hormonellen Veränderungen. Während dieser Phase sinkt die Menge des weiblichen Hormons Östrogen, welches für viele Abläufe, wie auch der sexuellen Lust, verantwortlich ist. Doch natürlich müssen wir jetzt nicht nach dem Motto "Augen zu und durch!" durch diese Phase, indem wir auf die intime Vertrautheit mit unserem Partner verzichten. Wir können auch mit der richtigen Ernährung, bestimmten Hausmitteln und einigen Veränderungen unseres Alltags das Verlangen wieder steigern.🔥

Mit der Ernährung die Luft auf Sex steigern

Ob nun beim Abnehmen, gegen Heuschnupfen oder für schönere Haut und Haaredie richtige Ernährung beziehungsweise ausgewählte Lebensmittel können oftmals einige Funktionen des Körpers effektiv unterstützen und so können wir auch mit der Wahl unserer Speisen die Libido während der Wechseljahre positiv beeinflussen. Lein- und Hanföl, sowie Chiasamen enthalten beispielsweise wichtige Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, welche nicht nur den Hormonhaushalt positiv beeinflussen, sondern auch die Feuchtigkeit (gerade da viele Frauen unter Trockenheit des Intimbereichs leiden) und Spannkraft der Haut aufbauen. Lebensmittel, die sogenannte Phytoöstrogene (die in ihrer Struktur dem körpereigenen Östrogen ähneln) enthalten, wie Hülsenfrüchte, Nüsse, Salbei oder Granatapfel sorgen zudem dafür, dass der Östrogenspiegel des Körpers ansteigt und sich so nicht nur die Hitzewallungen und der Haarausfall aus dem Staub machen, sondern auch wieder das Verlangen nach heißen Nächten steigt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Cindy Crawford (@cindycrawford) am

Diese Kapseln und Tees können helfen

Manchmal ist es allerdings gar nicht so leicht, jeden Tag auf die perfekte Ernährung zu achten und da können ausgewählte Nahrungsergänzungsmittel oder mit Kräutern angereicherte Tees etwas Abhilfe schaffen, indem sie die hormonellen Schwankungen ein wenig unter Kontrolle bringen. Kapseln mit Mönchspfeffer, welcher oftmals auch bei Zyklusstörungen empfohlen wird, können beispielsweise die Bildung von Östrogen und somit auch die Libido anregen. Doch auch mit speziell auf die körperlichen Bedürfnisse in den Wechseljahren abgestimmten Kräutertee-Mischungen wie der "Wechseljahretee" von T2B sorgen bei regelmäßigen Genuss dank natürlicher Inhaltsstoffe wie Frauenmantelkraut, Zitronenverbenenblätter, Rotkleeblüten, Melissenblätter, Kamillenblüten, Lavendelblüten, Salbeiblätter und Schafgarbenkraut dafür, dass wir ein wenig entspannen und unser Hormonhaushalt in ein gesundes Gleichgewicht gebracht wird. 

Das können wir im Alltag tun

Neben einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und dem Einsatz von effektiven Hausmitteln und Heilpflanzen, können wir allerdings auch mit kleinen Veränderungen im Alltag dem Libidoverlust entgegenwirken. Gerade vermeidbaren Stress gilt es aus dem Tagesablauf zu schaffen und da hilft nicht nur ein Job, der einem Spaß macht, ausreichend Schlaf und kleine Auszeiten in Form von Spas, auch regelmäßige Workouts sollten in unseren Tagesablauf integriert werden. Indem wir im Gym schwitzen schüttet unser Körper nämlich verstärkt Glückshormone aus und wir fühlen uns gleichzeitig auch wohler in unserer Haut und können neues Selbstbewusstsein tanken. Zudem wird dadurch auch noch der Beckenboden, dessen Muskulatur im Laufe der Zeit abbaut, trainiert, sodass unsere Scheide besser durchblutet werden kann. Ergebnis: Unsere Lust steigt wieder!😏

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Jennifer Lopez (@jlo) am

Dir hat der Artikel gefallen? Dann könnten dich auch diese Themen interessieren:

Make-up: Auf diese Kosmetikprodukte sollten Frauen ab 40 setzen

Gesunde Ernährung: Diese Lebensmittel sollten Frauen in den Wechseljahren nicht mehr essen