Wellness-Trend 2022: Wie Waldbaden Stress bekämpft und für ein starkes Immunsystem sorgt

Wellness-Trend 2022: Wie Waldbaden Stress bekämpft und für ein starkes Immunsystem sorgt

Wie ein rauschender Fluss die wöchentliche Wohlfühl-Routine aufpimpen und das Immunsystem stärken kann, erklärt jetzt der Wellness-Trend "Waldbaden".

Strahlend schön, immer gut gelaunt und stets in uns ruhend: So wollen wir das neue Jahr beginnen. Denn nicht nur mangelnde Bewegung und Junkfood können der Gesundheit schaden, auch übermäßiger Stress. Schnell in der Mittagspause zum Einkaufen hetzen, Überstunden machen oder während der Urlaubs noch mal kurz die Mails checken, streichen wir daher von unserer Liste. Wellness- und Selfcare sind im Trend und gerade in Zeiten einer globalen Pandemie wohltuender denn je. Größte Bewegung, um das innere Gleichgewicht zu finden: Waldbaden. Das audiovisuelle Einlassen auf die Natur soll stressgeplagte Stadtbewohner entschleunigen und ist in Asien schon längst seinen kurzfristigen Hype-Schuhen entsprungen – Waldbaden ist ein ausgewachsener Gesundheitstrend. Ursprünglich stammt die Wellness-Praxis aus Japan und bedeutet, mit allen Sinnen in die Stille und Unberührtheit des Waldes einzutauchen. Dem Rauschen der Baumwipfel zuhören, frische Waldluft einatmen... Wir klären auf, wie ihr den Wellbeeing-Trend in euren Alltag integriert.

So verhilft Waldbaden zu körperlicher und geistiger Gesundheit

In unseren vollen Terminkalendern gehen Pausen und Selfcare häufig schon in den ersten Tagen nach den guten Vorsätzen wieder verloren. Vor allem Zeit an der frischen Luft nehmen sich viele Frauen und Männer im Alltag viel zu selten. Oder wie oft wart ihr in letzter Zeit im Wald und habt ihm eure volle Aufmerksamkeit geschenkt? Vermutlich nicht allzu häufig, vorausgesetzt natürlich ihr lebt nicht zufällig direkt am Waldesrand. Dabei sollen frische Luft, Vogelgezwitscher und das Nachempfinden von Blätterrascheln heilend für Körper und Seele sein. Studien aus den USA und Japan, wo Waldbaden oder auch "Shinrin Yoku" bereits offiziell zur Gesundheitsvorsorge gehört, beweisen genau das. Vollkommenes Eintauchen in die Prozesse der Natur, stärkt unser Immunsystem und lädt die eigenen Batterien wieder auf. Schon zweimal 30 Minuten pro Woche sollen unser Wohlbefinden stärken und Stress nachhaltig mindern können. Braucht es zwingend einen schicken japanischen Trendbegriff, um sich achtsam der Natur hinzugeben? Garantiert nicht. Doch erinnert uns der neue Wellness-Trend daran, öfter mal den Kopf auszuschalten und zu genießen, was da ist. Wer übrigens kein Grün vor der Tür hat, kann seine Energiereserven auch durch Badezusätze und Raumdüfte mit Waldaroma aufladen. In unsere Galerie haben wir euch unsere Lieblinge zusammengestellt.

©Cottonbro/Pexels

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...