Lifestyle

Wenn die Liebe nicht ewig hält

Von GRAZIA am Dienstag, 18. Mai 2021 um 15:32 Uhr

Dass nichts ewig hält, ist eine alte Volksweisheit. Das trifft leider oft auch auf die Liebe zu, denn sehr viele Ehen gehen in die Brüche und noch mehr Partnerschaften zerbrechen an den kleinen Lastern des Lebens. Zumeist liegt es an unterschiedlichen Interessen, an Intoleranz gegenüber diversen Macken oder schlichtweg an grobem Fehlverhalten. Eine angeschlagene Beziehung mit allen Mitteln aufrechtzuerhalten, bringt zumeist nicht den gewünschten Erfolg. Eine Trennung ist hier die für beide Seiten sinnvollere Alternative.

Deshalb trennen sich viele Paare

Ein Blick in das Angebot auf Singleboerse.de zeigt, dass sich derzeit sehr viele einsame Herzen auf der Suche nach einem Gegenstück befinden. Die Partnersuche via Internet wird immer beliebter und auch immer wichtiger, denn viele Menschen werden im reellen Leben nicht fündig, sind bitter enttäuscht oder zum wiederholten Male auf der Jagd nach der großen Liebe. Am Anfang einer Beziehung scheint alles noch perfekt. Man sieht über kleine Mängel hinweg und schwebt gemeinsam im siebten Himmel. Irgendwann stellt sich Routine ein und aus Problemen, über die man zuvor großzügig hinwegsah, werden auf einmal Katastrophen. Es gibt verschiedene Tricks, um die große Liebe zu finden. Ebenso wichtig ist es aber auch, der Beziehung langfristig eine Chance zu geben, und hierfür müssen die Voraussetzungen auf jeden Fall stimmen.

Das sind die häufigsten Gründe

Langeweile ist Gift in einer Beziehung. Langeweile resultiert oft aus der Routine, die sich mit der Zeit auch im Bett einstellt. Die Versuchung eines Seitensprungs ist groß. Der andere Partner wertet das Fremdgehen als Vertrauensbruch und macht zumeist umgehend Schluss. Auch Zeitmangel belastet die Partnerschaft sehr. Wer ein intensives Hobby pflegt oder beruflich stark eingespannt ist, hat oft nicht genug Zeit für seinen Partner. Und dann gibt es noch die leidigen Alltagsproblemchen mit mangelnder Sauberkeit, fehlendem Ordnungssinn und dergleichen. Wer sich ständig zankt, bleibt oft nicht lange zusammen. Unterschiedliche Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich der Zukunftsgestaltung sind ein weiterer Trennungsgrund. Der eine mag Kinder, der andere nicht, der eine wohnt gerne in der Stadt, der andere auf dem Land. Was nicht zusammenpasst, gehört auch nicht zusammen. Die Trennung ist hier eine kluge Entscheidung, um späteren Frust zu vermeiden. Paare, die sich nicht viel zu sagen haben, die sich gegenseitig belügen und zu wenig Freiraum zugestehen, gefährden das harmonische Beisammensein ebenfalls.

Vom Ende zum Anfang

Viele Menschen haben bereits mehrere gescheiterte Beziehungen hinter sich, ehe sie einen Neuanfang wagen. Das hat auch seine guten Seiten, denn somit ist es möglich, aus vergangenen Fehlern zu lernen. Das heißt nicht unbedingt, dass man sich grundlegend ändern muss. Vielmehr ist es wichtig, endlich einen Partner kennenzulernen, der einen so akzeptiert, wie man ist. Wer seine Schwächen kennt, kann auch besser dazu stehen. Das erleichtert die Onlinesuche erheblich. In der weiten Welt des Internets gibt es ganz sicher den passenden Deckel.

Fazit: Viele Gründe rechtfertigen eine Trennung. Wenn eine Beziehung nicht harmonisch verläuft, dann sollte man diese rechtzeitig beenden. Mithilfe der Singlebörsen im Internet findet man oft schnell wieder einen Partner.

Weitere Lifestyle-Themen, die euch interessieren könnten: